Anzeige
Der Antutu-X-Benchmark soll manipulierte Messungen verhindern.
Der Antutu-X-Benchmark soll manipulierte Messungen verhindern. (Bild: Antutu)

Benchmark Antutu X tarnt sich als normale App

Die Benchmarksuite Antutu erhält eine spezielle X-Version, die verschleiert, dass es sich bei der App um das Testprogramm handelt. Damit sollen Leistungsverbesserungen durch Erkennung des Antutu-Benchmarks verhindert werden.

Anzeige

Der für den gleichnamigen Android-Benchmark bekannte Hersteller Antutu hat bekanntgegeben, eine angepasste Version der Testsuite veröffentlichen zu wollen. Die Version nennt sich Antutu X und gaukelt dem Smartphone oder Tablet vor, eine normale App und kein Benchmark zu sein. Hintergrund sind manipulierte Messungen zugunsten eines besseren Ergebnisses auf Kosten der Leistungsaufnahme, im Alltag arbeiten die Geräte jedoch langsamer.

So taktet Samsungs Exynos 5 Octa im Galaxy S4 seine Grafikeinheit mit 532 statt der üblichen 480 MHz. Die höhere Frequenz liegt allerdings nur bei bestimmten Benchmarks an, was die Resultate in populären Tests messbar erhöht - die Akkulaufzeit leidet durch den gesteigerten Takt und die damit einhergehende Spannung. Auch das Galaxy Note 3 hatte Samsung mit einem Benchmarkboost versehen, per Anwendungserkennung taktet das Tablet seine CPU-Kerne auf konstant 2,3 GHz.

Manchmal ist es aber auch die Software selbst, die für zu hohe Werte verantwortlich ist: So überholte Intels Atom Z2580 im Antutu-Test mit der Versionsnummer 3.2.2 Qualcomms Snapdragon 800 deutlich, die Revision 3.3.2 hingegen zeigte 20 Prozent weniger Punkte an. Hintergrund war die Kompilierung des Benchmarks durch den Intel C++ Compiler (ICC) statt wie üblich durch die GNU Compiler Collection (GCC), der es dem Atom ermöglichte, bestimmte Tests schneller zu berechnen - mittlerweile hat Antutu wieder für gleiche Verhältnisse gesorgt.

Der neue Antutu X nutzt laut seinen Entwicklern mehrere Techniken, um von Smartphones und Tablets nicht als Benchmark erkannt zu werden. Dadurch sollen nur die Frequenzen anliegen sowie Kerne aktiv sein, wie in normalen Apps oder Spielen auch. Samsung Electronics entwickelt derzeit zusammen mit Huawei, OPPO, Broadcom und Spreadtrum den Mobilebench. Dieser soll künftig zum Industriestandard werden. Es bleibt abzuwarten, ob das Benchmark-Gremium nicht wie beispielsweise die Bapco unter einem Ungleichgewicht der vertretenen Firmen und deren Interessen leidet.


eye home zur Startseite
baldur 03. Okt 2013

Jup, mit neuem Package-namen word eine neue App draus. Die Installer-Lösung hätte auch...

baldur 03. Okt 2013

Kann man wohl mit einem klaren "Jain" beantworten. Ich gehe mal von aus, daß die meisten...

furanku1 02. Okt 2013

Wenn Samsung z.B. nur die CPU-Frequenz auf das erlaubte Maximum hochsetzt ist das nichts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg (Home-Office)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. iWelt AG, Eibelstadt
  4. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€
  2. (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

  1. Re: Ein Schritt in die richtige Richtung, leider...

    Eierspeise | 23:38

  2. Re: bitte bei one drive auch die tricksereien...

    plutoniumsulfat | 23:33

  3. Re: Realistic

    The_Soap92 | 23:21

  4. Re: An alle die wegen PCI nun verunsichert sind

    RaZZE | 23:19

  5. Re: Level 25 für Casuals leider nicht hoch genug.

    RedHunt | 23:11


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel