Abo
  • Services:
Anzeige
Der Antutu-X-Benchmark soll manipulierte Messungen verhindern.
Der Antutu-X-Benchmark soll manipulierte Messungen verhindern. (Bild: Antutu)

Benchmark Antutu X tarnt sich als normale App

Die Benchmarksuite Antutu erhält eine spezielle X-Version, die verschleiert, dass es sich bei der App um das Testprogramm handelt. Damit sollen Leistungsverbesserungen durch Erkennung des Antutu-Benchmarks verhindert werden.

Anzeige

Der für den gleichnamigen Android-Benchmark bekannte Hersteller Antutu hat bekanntgegeben, eine angepasste Version der Testsuite veröffentlichen zu wollen. Die Version nennt sich Antutu X und gaukelt dem Smartphone oder Tablet vor, eine normale App und kein Benchmark zu sein. Hintergrund sind manipulierte Messungen zugunsten eines besseren Ergebnisses auf Kosten der Leistungsaufnahme, im Alltag arbeiten die Geräte jedoch langsamer.

So taktet Samsungs Exynos 5 Octa im Galaxy S4 seine Grafikeinheit mit 532 statt der üblichen 480 MHz. Die höhere Frequenz liegt allerdings nur bei bestimmten Benchmarks an, was die Resultate in populären Tests messbar erhöht - die Akkulaufzeit leidet durch den gesteigerten Takt und die damit einhergehende Spannung. Auch das Galaxy Note 3 hatte Samsung mit einem Benchmarkboost versehen, per Anwendungserkennung taktet das Tablet seine CPU-Kerne auf konstant 2,3 GHz.

Manchmal ist es aber auch die Software selbst, die für zu hohe Werte verantwortlich ist: So überholte Intels Atom Z2580 im Antutu-Test mit der Versionsnummer 3.2.2 Qualcomms Snapdragon 800 deutlich, die Revision 3.3.2 hingegen zeigte 20 Prozent weniger Punkte an. Hintergrund war die Kompilierung des Benchmarks durch den Intel C++ Compiler (ICC) statt wie üblich durch die GNU Compiler Collection (GCC), der es dem Atom ermöglichte, bestimmte Tests schneller zu berechnen - mittlerweile hat Antutu wieder für gleiche Verhältnisse gesorgt.

Der neue Antutu X nutzt laut seinen Entwicklern mehrere Techniken, um von Smartphones und Tablets nicht als Benchmark erkannt zu werden. Dadurch sollen nur die Frequenzen anliegen sowie Kerne aktiv sein, wie in normalen Apps oder Spielen auch. Samsung Electronics entwickelt derzeit zusammen mit Huawei, OPPO, Broadcom und Spreadtrum den Mobilebench. Dieser soll künftig zum Industriestandard werden. Es bleibt abzuwarten, ob das Benchmark-Gremium nicht wie beispielsweise die Bapco unter einem Ungleichgewicht der vertretenen Firmen und deren Interessen leidet.


eye home zur Startseite
baldur 03. Okt 2013

Jup, mit neuem Package-namen word eine neue App draus. Die Installer-Lösung hätte auch...

baldur 03. Okt 2013

Kann man wohl mit einem klaren "Jain" beantworten. Ich gehe mal von aus, daß die meisten...

furanku1 02. Okt 2013

Wenn Samsung z.B. nur die CPU-Frequenz auf das erlaubte Maximum hochsetzt ist das nichts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  2. AWO München-Stadt, München-Haidhausen
  3. [bu:st] GmbH, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

  1. Re: Naive Frage

    yeti | 06:43

  2. Re: Ich sag nur Windows

    serra.avatar | 06:42

  3. Re: Was ist an diesem Thema jetzt NEU?

    serra.avatar | 06:27

  4. Re: Und deshalb werde ich mich nie in ein...

    gadthrawn | 06:23

  5. Re: Akkulaufzeit: Es gibt keine Macbook Air...

    HerrHerger | 06:18


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel