Benchmark: 3DMark 1.1.0 läuft auf vier GPUs und mit neuem Full-HD-Test
Ice Storm gibt es jetzt in einer Extreme-Version. (Bild: Futuremark)

Benchmark 3DMark 1.1.0 läuft auf vier GPUs und mit neuem Full-HD-Test

Das erste große Update zum neuen 3DMark ist da. Neu ist eine Full-HD-Version des Tests "Ice Storm" für PCs und Mobilgeräte mit Android. Unter Windows skalieren die Tests nun auch mit drei oder vier GPUs korrekt.

Anzeige

Futuremark hat sowohl für Windows als auch für Android ein Update des 3DMark veröffentlicht. In der Windows-Version wurde darin unter anderem ein nach Angaben der Entwickler schwer zu findender Bug behoben: Das Programm skalierte mit mehr als zwei GPUs nicht mehr wie erwartet.

Das ist nun nicht mehr der Fall, auch wenn vier Grafikprozessoren eingesetzt werden. Das ist bei Nvidias SLI und AMDs Crossfire auch das Maximum für 3D-Anwendungen. Nicht nur mit drei oder vier GPUs ergeben sich laut Futuremark Verbesserungen, schon mit zwei Grafikprozessoren soll 3DMark nun besser arbeiten. Testergebnisse von früheren Versionen auf mehr als einer GPU sind mit 3DMark 1.1.0 also nicht mehr vergleichbar.

Einen neuen Test gibt es auch: Ice Storm Extreme. Bisher war diese Szene, die eine von dreien des gesamten 3DMarks ist, nur mit Voreinstellungen für 1.280 x 720 Pixel vorhanden, nun gibt es auch eine Full-HD-Version mit 1.920 x 1.080 Pixeln. Dabei werden auch höher aufgelöste Texturen und mehr Post-Processing-Effekte als bisher genutzt. Der neue Extreme-Test ist nur in den kostenpflichtigen Versionen des 3DMark enthalten.

Futuremark will mit Ice Storm Extreme auch moderne Smartphones und Tablets mit hochauflösenden Displays ausreizen, denn diese Szene ist der einzige Test des Programms, die es auch für Android gibt. Die Ergebnisse sollen mit der Windows-Version vergleichbar sein. Unter Windows nutzt Ice Storm nur DirectX-9, der Test läuft also auch auf älteren Geräten.

Die schon lange angekündigten Versionen für iOS und Windows RT von 3DMark lassen weiter auf sich warten. "Bald", so Futuremark in einer Mitteilung zur Version 1.1.0, sollen sie aber erscheinen. Anhand von Ice Storm sollen sich dann auch andere Geräte vergleichen lassen.


Niriel 08. Mai 2013

Naja, dann haben endlich alle die es nötig haben ihren Beweis für ihr "Meiner ist größer...

bastie 08. Mai 2013

Penisvergleich für Informatiker. Da mach ich mit! ;-) Nexus 4 (16GB Version) Original Ice...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel