Abo
  • Services:
Anzeige
Picking-Arbeitsplatz in Brieselang
Picking-Arbeitsplatz in Brieselang (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Befristungen: Amazon verteidigt sich gegen Hire-and-Fire-Kritik

Picking-Arbeitsplatz in Brieselang
Picking-Arbeitsplatz in Brieselang (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

In einem Amazon-Versandzentrum hat knapp die Hälfte der Beschäftigten keinen festen Vertrag, kritisieren die Betroffenen. Amazon hält dagegen, rund 10.000 feste Jobs in seinen neun deutschen Zentren geschaffen zu haben.

Anzeige

Amazon verteidigt sich gegen den Vorwurf, das Unternehmen setze einen großen Teil der Beschäftigten mit befristeten Arbeitsverträgen unter Druck. "Amazon hat seit dem Deutschlandstart vor 16 Jahren mehr als 12.500 feste Jobs geschaffen, davon über 10.000 in den neun deutschen Logistikzentren. Allein in den vergangenen drei Jahren wurden 7.000 neue Festanstellungen geschaffen", sagte Unternehmenssprecherin Anette Nachbar Golem.de auf Anfrage.

Amazon hat in seinen neun deutschen Versandzentren nach Angaben aus dem Herbst 2014 insgesamt 19.000 Beschäftigte. "Nur noch ein geringer Teil ist befristet beschäftigt", erklärte Nachbar. Wie viele dies sind, will sie nicht sagen. Das Ziel sei, dass 80 Prozent unbefristet beschäftigt seien.

Zuvor wurde berichtet, dass fast die Hälfte der Beschäftigten des Amazon-Standorts Brieselang bei Berlin nur befristete Verträge habe. Derzeit gibt es laut Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in der Niederlassung 550 Mitarbeiter, davon sind nur rund 285 fest angestellt.

Die bei Verdi organisierten Beschäftigten in Brieselang kritisieren in einer Erklärung von 12. Januar 2015, die Golem.de vorliegt, dass eine große Anzahl von Zeitverträgen nicht verlängert und dafür aber wieder neue Befristete eingestellt werden. So mussten am 29. Dezember über 900 Befristete gehen, während ab Februar 2015 wieder neue eingestellt würden.

Von den drei Betriebsratsmitgliedern mit einem befristeten Arbeitsvertrag würden alle ihren Job und damit ihr Mandat verlieren, alles Wortführer des Gremiums. Unter den 35 zur Entfristung anstehenden Beschäftigten befinde sich kein einziges Betriebsratsmitglied. Seit einer Woche tragen die Aktiven bei der Arbeit rote T-Shirts mit der Aufschrift "Wir wollen bleiben! Entfristung jetzt! Gegen Diskriminierung und Intoleranz!"


eye home zur Startseite
Bouncy 15. Jan 2015

Du unterschlägst dabei allerdings einiges, nur um es kurz zu machen: 1.) "reicht nicht...

xSynth 14. Jan 2015

Beruhigen? :o Aha. Nun, du hättest ebenfalls annehmen können, dass ich nicht den...

miauwww 14. Jan 2015

Ich finds immer wieder peinlich, wieviele Leute über die GEwerkschaften herziehen, welche...

miauwww 14. Jan 2015

Wer ist hier der Tieflieger? Der Arbeitskampf ist nur eine Stelle, wo Gewerkschaften...

Bouncy 14. Jan 2015

Ich würde das ja gerne zu Ende lesen, aber irgendwie erblinde ich immer nach wenigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Dynamic Engineering GmbH, München
  3. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  4. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  2. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  3. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  4. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  5. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  6. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  7. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  8. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  9. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  10. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Re: omfgwtfrly?

    DetlevCM | 18:24

  2. Re: schade ...

    Jesper | 18:23

  3. Re: Der Bug betraf nicht Ubuntu sondern Windows.

    unbuntu | 18:22

  4. Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    Hatuja | 18:20

  5. Re: Dünne Schicht auf einer normalen Brille...

    Zuryan | 18:19


  1. 17:30

  2. 17:13

  3. 16:03

  4. 15:54

  5. 15:42

  6. 14:19

  7. 13:48

  8. 13:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel