Abo
  • Services:
Anzeige
Beaglebone-Green-Anschlüsse erklärt
Beaglebone-Green-Anschlüsse erklärt (Bild: Seeed)

Beaglebone Green: Grün ist das neue Schwarz

Beaglebone-Green-Anschlüsse erklärt
Beaglebone-Green-Anschlüsse erklärt (Bild: Seeed)

Die Beaglebone-Serie erhält Zuwachs. Seeeds Beaglebone-Nachbau ist preiswerter als das Original, verzichtet aber auf ein signifikantes Feature - das nach Angaben des Herstellers ohnehin niemand benutzt.

Anzeige

Der Hardwareanbieter Seeed hat einen offiziellen Klon des populären Beaglebone Black vorgestellt: den Beaglebone Green. Die in Grün geänderte Farbe der Leiterplatine ist aber nicht der einzige Unterschied. Der Green verzichtet auf den HDMI-Ausgang und statt über einen Hohlstecker erfolgt die Stromversorgung durch einen Micro-USB-Client-Anschluss. Außerdem besitzt er nun zwei Grove-Stecker, ein Anschlussstandard von Seeed für eine Vielzahl von Sensoren und Aktuatoren.

Die weiteren technischen Merkmale und Abmaße sind identisch zum Beaglebone Black. Als Prozessor kommt ein Sitara AM335x von Texas Instruments hinzu, dessen Arm-Cortex-A8-Kern mit 1 GHz getaktet ist. Ihm stehen 512 MByte RAM zur Seite. Das Betriebssystem kann von einem 4 GByte großen EMMC-Modul geladen werden, alternativ von einer Micro-SD-Karte. Die Verbindung zum Netzwerk erfolgt über die 10/100-Ethernetbuchse. Auf dem Bastelrechner laufen die einschlägigen Linux-Derivate wie auch Android. Die Belegung und Position der GPIO-Leisten entsprechen ebenfalls dem Original. Deshalb sollen auch Aufsatzplatinen für den Black auch mit der Green-Version funktionieren.

  • Das Beaglebone Green (Bild: Seeed)
  • Die Anschlüsse des Beaglebone Green (Bild: Seeed)
  • Die Chips des Beaglebone Green (Bild: Seeed)
  • Aufsätze für den Beaglebone Black funktionieren auch auf dem Green (Bild: Seeed)
Das Beaglebone Green (Bild: Seeed)

Der Verzicht auf den Micro-HDMI-Anschluss zugunsten eines niedrigen Preises ist nach Angaben des Herstellers kein großer Verlust. Der HDMI-Anschluss des Beaglebone Black sei von den Nutzer sowieso selten verwendet worden. Im Gegensatz zum Vorbild und großen Konkurrenten Raspberry Pi wird er weniger als Allround-Computer und Mediacenter benutzt, sondern vor allem für Steuerungsaufgaben und den Bau von Robotern. Der Grund dafür sind die PRU-Kerne des Sitara-Prozessors. Diese sogenannten Programmable Real-time Units erlauben eine sehr schnelle Signalverarbeitung mit direktem Zugriff auf die GPIOs unabhängig vom eigentlichen Prozessorkern.

Der Green ist nicht der erste Nachbau des Beaglebone Black. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Black-Klon angekündigt, der vollständig identisch zum Original bis hin zum Preis sei. Der Schritt erfolgte, da der Originalhersteller die damalige Nachfrage nicht ausreichend bedienen konnte.

Der Beaglebone Green ist direkt bei Seeed erhältlich und kostet 39 US-Dollar. Das Original, der Beaglebone Black, kostet weiterhin 49 US-Dollar.


eye home zur Startseite
yoyoyo 17. Aug 2015

Vielleicht meint er eher sowas wie den A10-OLinuXino, Cortex-A8 mit HDMI für 30 Euronen...

Pwnie2012 17. Aug 2015

Laut http://boardassembly.com/whats-new/green-solder-mask-for-pcb-fabrication/ hat grün...

jon911 17. Aug 2015

Bei der Black Version war der 5V Anschluss des Hohlsteckers auch direkt auf der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Hamburg
  2. GÖDE Holding, Waldaschaff
  3. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg
  4. LIWACOM Informationstechnik GmbH, Essen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  3. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Mit eingeschaltetem Hirn ist die Suite ganz gut

    dura | 02:26

  2. Re: Das war's dann mit Adblock-Nutzung

    ClausWARE | 02:09

  3. Re: Wer gegen F2P-Games und InGame-Käufe ist, ...

    jacki | 02:06

  4. Re: Darf Russland den Dotcom auch verhaften?

    piratentölpel | 01:40

  5. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel