BCI-RoGo: Training mit Avatar
BCI-RoGo: Training mit Avatar (Bild: An Do/Veterans Affairs Medical Center)

BCI Proband steuert Exoskelett mit Gehirnwellen

Eine Gehirn-Computer-Schnittstelle könnte es Menschen mit einer Rückenmarksverletzung ermöglichen zu gehen. Bei einem Test konnte ein Proband mit dem BCI Roboterbeine steuern.

Anzeige

Forscher in den USA haben ein Exoskelett entwickelt, das mit Gehirnwellen gesteuert wird. Das System ist dafür konzipiert, dass Menschen, die aufgrund einer Rückenmarksverletzung gelähmt sind, gehen können.

Das System besteht aus einem Exoskelett, das an beide Beine angelegt wird. Der Nutzer trägt als Gehirn-Computer-Schnittstelle (Brain-Computer-Interface, BCI) eine Datenkappe mit Elektroden. Diese nehmen Hirnstromsignale aus dem Bewegungszentrum ab und senden sie an die Roboterbeine (Robotic Gait Orthosis, RoGO).

Avatar steuern

Entwickelt wurde das BCI-Rogo von Forschern am Veterans Affairs Medical Center im kalifornischen Long Beach. Es basiert auf Vorarbeiten des Teams um An Do: Die Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, mit der ein Nutzer mit seinen Hirnstromsignalen einen Avatar steuern kann. Damit konnten Probanden, die laufen können, ebenso wie solche mit einer Rückenmarksverletzung den Avatar durch eine virtuelle Umgebung laufen lassen.

Im nächsten Schritt koppelten sie dann das System mit einem Exoskelett. Ein Proband testete es. Vorher wurde er mit dem Computersystem auf den Praxisversuch vorbereitet: Er steuerte zunächst fünf Stunden lang den Avatar. Anschließend dauerte es nur zehn Minuten, bis er mit der robotischen Prothese laufen konnte.

Fehlerfrei

Bei dem Test habe das System fehlerfrei funktioniert, schreiben die Forscher in einem Aufsatz, der als Preprint auf dem Dokumentenserver Arxiv veröffentlicht ist. Die Ansprechrate des Systems habe bei 100 Prozent gelegen, es habe also keine Ausfälle gegeben.

Der Test habe gezeigt, dass Gehen per BCI-Steuerung grundsätzlich möglich sei, resümieren die Forscher. Als Nächstes wollen sie das System an einem Probanden mit einer Rückenmarksverletzung testen - die erste Testperson konnte gehen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Systembetreuer (m/w) Spielsystem
    LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Anwendungsbetreuer/in für betriebswirtschaftliche Systeme
    VDI GmbH, Düsseldorf
  3. Java EE-Entwickler (Jee / J2ee) (m/w)
    Topcart GmbH, Wiesbaden
  4. SAP-Teamleiter (m/w)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic Park 12,97€, Ich einfach unverbesserlich 1&2 für 19,97€)
  2. Blu-rays je 8,97 EUR
    (u. a. The Wolf of Wall Street, 12 Years a Slave, American Hustle, Prisoners)
  3. NEU: Diablo III
    19,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nikon D7200

    Autofokus gibt auch bei schlechtem Licht nicht auf

  2. Fotosmartphone

    Lumix Smart Camera CM1 erhält Android 5.0

  3. So groß wie ein Smartphone

    Huawei zeigt kompaktes Android-Tablet mit Telefoniefunktion

  4. Alcatel Onetouch Watch

    Runde Smartwatch wird doch teurer

  5. Microsoft

    Faltbare Tastatur für die Jackentasche

  6. Smartwatch

    Apple Watch kommt im April nach Deutschland

  7. Epic Games

    Unreal Engine mit Quellcode jetzt kostenlos

  8. Projekt Nova

    Google bestätigt Planung eigener Mobilfunktarife

  9. Screamride im Test

    Achterbahn mit Zerstörungsdrang

  10. Sofia und Cherry Trail

    Intels neue Atom-x-Modelle bieten eine dicke Grafikeinheit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 und Edge-Variante: Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
Galaxy S6 und Edge-Variante
Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
  1. Exynos 7 Octa Schneller Prozessor des Galaxy S6 wird in 14 nm gefertigt
  2. Qualcomm-Prozessor LG widerspricht Hitzeproblemen beim Snapdragon 810
  3. Hitzeprobleme Galaxy S6 erscheint ohne Qualcomms Snapdragon 810

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  2. Datentransfer Forscher schicken 100 GBit/s per Lichtstrahl durch die Luft
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Nachruf: Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
Nachruf
Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
  1. Leonard Nimoys Mr. Spock Der außerirdische Nerd
  2. Virtuelle Realität Oculus VR kauft Ingenieure fürs Holodeck

  1. Näherung

    HeinzHecht | 08:14

  2. Re: Super-Idee, aber knapp vorbei ist auch daneben

    Bautz | 08:13

  3. Re: Mal ganz ehrlich.....

    DY | 08:07

  4. Was ist denn der Unterschied

    yeti | 08:07

  5. Re: "aufgrund zu hoher Reparaturkosten"

    JohnnyMaxwell | 08:07


  1. 07:46

  2. 07:34

  3. 07:00

  4. 06:30

  5. 22:38

  6. 22:14

  7. 18:44

  8. 18:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel