BCI: Proband steuert Exoskelett mit Gehirnwellen
BCI-RoGo: Training mit Avatar (Bild: An Do/Veterans Affairs Medical Center)

BCI Proband steuert Exoskelett mit Gehirnwellen

Eine Gehirn-Computer-Schnittstelle könnte es Menschen mit einer Rückenmarksverletzung ermöglichen zu gehen. Bei einem Test konnte ein Proband mit dem BCI Roboterbeine steuern.

Anzeige

Forscher in den USA haben ein Exoskelett entwickelt, das mit Gehirnwellen gesteuert wird. Das System ist dafür konzipiert, dass Menschen, die aufgrund einer Rückenmarksverletzung gelähmt sind, gehen können.

Das System besteht aus einem Exoskelett, das an beide Beine angelegt wird. Der Nutzer trägt als Gehirn-Computer-Schnittstelle (Brain-Computer-Interface, BCI) eine Datenkappe mit Elektroden. Diese nehmen Hirnstromsignale aus dem Bewegungszentrum ab und senden sie an die Roboterbeine (Robotic Gait Orthosis, RoGO).

Avatar steuern

Entwickelt wurde das BCI-Rogo von Forschern am Veterans Affairs Medical Center im kalifornischen Long Beach. Es basiert auf Vorarbeiten des Teams um An Do: Die Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, mit der ein Nutzer mit seinen Hirnstromsignalen einen Avatar steuern kann. Damit konnten Probanden, die laufen können, ebenso wie solche mit einer Rückenmarksverletzung den Avatar durch eine virtuelle Umgebung laufen lassen.

Im nächsten Schritt koppelten sie dann das System mit einem Exoskelett. Ein Proband testete es. Vorher wurde er mit dem Computersystem auf den Praxisversuch vorbereitet: Er steuerte zunächst fünf Stunden lang den Avatar. Anschließend dauerte es nur zehn Minuten, bis er mit der robotischen Prothese laufen konnte.

Fehlerfrei

Bei dem Test habe das System fehlerfrei funktioniert, schreiben die Forscher in einem Aufsatz, der als Preprint auf dem Dokumentenserver Arxiv veröffentlicht ist. Die Ansprechrate des Systems habe bei 100 Prozent gelegen, es habe also keine Ausfälle gegeben.

Der Test habe gezeigt, dass Gehen per BCI-Steuerung grundsätzlich möglich sei, resümieren die Forscher. Als Nächstes wollen sie das System an einem Probanden mit einer Rückenmarksverletzung testen - die erste Testperson konnte gehen.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  2. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  3. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  4. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  5. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  6. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  7. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  8. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  9. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  10. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel