Abo
  • Services:
Anzeige
Der Microbit passt an einen Schlüsselbund.
Der Microbit passt an einen Schlüsselbund. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Der Microbit kann bei verschiedenen britischen Onlinehändlern für 13 britische Pfund vorbestellt werden. Auch ein nicht-britischer Händler bietet ihn bereits zu einem Euro-Preis für knapp 17 Euro an. Die Auslieferung soll ab Juli erfolgen. Der Hersteller Farnell-Element 14 selbst bietet bislang noch keinen internationalen Vertrieb an. Es bleibt daher abzuwarten, ob der Euro-Preis tatsächlich realistisch ist.

Anzeige

Sinnvoll ist außerdem der Kauf einer Adapterplatine. In deren Buchse wird der Microbit eingesteckt. Die Signale an den Kontaktflächen stehen dann an Steckpins oder über ein Steckbrett zur Verfügung. Je nach Variante beginnt der Preis bei 5 britischen Pfund.

Fazit

Die instabile Bluetooth-Umsetzung nimmt dem Microbit viel von seiner Magie. Es bleibt zu hoffen, dass die Projektbeteiligten bis zum Start des Schuljahres die Bluetooth-Probleme noch in den Griff bekommen. Doch die Macher stehen sich hier selbst im Weg: Die aktuelle Webseite und Dokumentation setzen schon viel Enthusiasmus bei unfreiwilligen Betatestern voraus. Wer weder Schüler noch Lehrer ist, hat anscheinend keine Möglichkeit, Feedback zu geben, eine hilfreiche Community entsteht so nicht. Sollten die Probleme nicht gelöst werden, dürfte es viel Frust auch unter Schülern und Lehrern geben.

Sowohl der Codebug als auch der Genuino 101 kosten deutlich mehr als der Microbit inklusive optionaler Adapterplatine. Da der Microbit in seinen Basisfunktionen auch genauso wie die anderen Plattformen programmiert werden kann und Display wie Sensoren nutzbar sind, ist er klar ein Schnäppchen. Er taugt aber nicht zum Selbststudium für Jugendliche, auch wenn die zugehörige Kampagne zuweilen anders klingt. Dafür fehlt es an strukturierten Lehrmaterial und einer Dokumentation. Intel macht es mit dem Genuino 101 nicht unbedingt besser, profitiert hier aber von der riesigen Arduino-Infrastruktur und -Community.

Ein unerwarteter Erfolg könnte dem Microbit aber aus einem anderen Grund beschert werden. Der Microbit ist das billigste Entwicklerboard für die nrf81xxx-Microcontroller-Serie von Nordic Semiconductors. Die preiswerten Alternativen von Red Bear Labs gibt erst ab 20 Euro und sie enthalten keinerlei Sensorik. Es wird spannend, ob emsige Bastler für den Microbit eine alternative Firmware bauen.

 Wir geben auf

eye home zur Startseite
mac4ever 19. Jul 2016

Ich will ja nicht polemisieren, aber so wird das nichts. Das ist ein völlig halbgares...

Grevier 15. Jul 2016

Sprache verändert sich nunmal. Leb damit.

gadthrawn 13. Jul 2016

hm. mal sehen. - Die Industrie setzt eher m0 ein. Arduinos haben Atmel - also hat der...

gadthrawn 13. Jul 2016

https://developer.mbed.org/platforms/Microbit/ Eher mehr ;-) 6-17 GPIO (configuration...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  3. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: IT ist eh ne Blase

    Neuro-Chef | 21:14

  2. Re: Von Trump ist keine Rede

    torrbox | 21:14

  3. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    No Nonsense | 21:12

  4. Re: Dejá-vu?

    derJimmy | 21:11

  5. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    Mingfu | 21:09


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel