Abo
  • Services:
Anzeige
Die Rückseite des Micro Bit
Die Rückseite des Micro Bit (Bild: BBC)

BBC Micro Bit: Finaler Entwurf des britischen Schulbastelrechners

Die Rückseite des Micro Bit
Die Rückseite des Micro Bit (Bild: BBC)

Die BBC hat den finalen Entwurf ihrer kostenlosen Experimentierplatine für Schüler vorgestellt. Ab Ende Oktober sollen alle Schüler der 7. Klasse in Großbritannien die Platine erhalten.

Anzeige

Der BBC Micro Bit ist eine Microcontroller-Platine basierend auf dem populären Nordic Semiconductor nRF51822. Er vereint einen ARM Cortex-M0-Kern mit einer Funkeinheit für Bluetooth Low Energy. Dazu befinden sich auf der Platine ein Accelerometer und ein Magnetometer sowie 2 Buttons und 25 Mini-LEDs. Statt klassischer GPIO-Pins gibt es 3 größere Verbindungsflächen und 20 kleinere. Bislang ist nur dokumentiert, dass über die 3 größeren Flächen analoge und digitale Ein- und Ausgaben erfolgen können. Die Pinbelegung der übrigen Flächen wurde bislang nicht öffentlich beschrieben.

Die Programmierung erfolgt über Micro-USB oder Bluetooth. Eine angepasste, webbasierte Entwicklungsumgebung namens Touchdevelop wird von Microsoft bereitgestellt. Die Softwarebasis auf dem Microcontroller selbst bildet Mbed.

  • Die Bestandteile des Microbit (Bild: BBC)
  • Eine Batterie muss nun extern angeschlossen werden. (Bild: BBC)
  • Ein Ausblick auf die webbasierte IDE namens Touchdevelop von Microsoft (Bild: BBC)
Die Bestandteile des Microbit (Bild: BBC)

Der Micro Bit wurde unter der Federführung der BBC als Teil der Bildungsinitiative Make it Digital entwickelt, um Jugendliche für Programmierung und Elektronikbastelarbeiten zu begeistern. Zunächst sollen die Experimentierplatinen im Oktober 2015 kostenlos an Schüler der 7. Klasse aller britischen Schulen ausgegeben werden. Ab Ende des Jahres soll die Platine weltweit regulär verkauft werden. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

Eine Vielzahl von Partnern soll sicherstellen, dass mit der Einführung des Micro Bit eine umfassende Infrastruktur zur Verfügung steht. Das betrifft sowohl die Entwicklung und Produktion der Platine selbst wie auch die Aufbereitung von Lehrmaterial, Kurse für Schüler und Lehrer sowie Zubehör. Es sollen auch Apps bereitgestellt werden, um den Micro Bit per Smartphone oder Tablet nutzen zu können - sowohl unter Android und iOS als auch Windows Phone.

Erstmals vorgestellt wurde das Micro-Bit-Konzept im März 2015. Dem damaligen Prototyp fehlten die Sensoren, und er enthielt noch einen Batteriehalter für eine Knopfzelle. Dieser wurde entfernt, da befürchtet wurde, jüngere Geschwister der Empfänger könnten eine kleine Batterie verschlucken.

Einen Einblick in die Entwicklung des Micro Bit liefert ein Artikel im Mbed-Entwicklerblog


eye home zur Startseite
P1r4nh4 09. Jul 2015

Kenne das Arduino-C persönlich leider nicht kann also dazu nichts sagen. Aber das...

x2k 08. Jul 2015

Das wäre auch was für Deutschland.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock
  3. Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  4. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

  1. Re: Was aufrüsten für WoW?

    Moe479 | 07:38

  2. Re: Gut

    NaruHina | 07:33

  3. Re: Mehr macht bei EWE eh keinen Sinn

    NaruHina | 07:22

  4. Re: "Preise und Leistungen der Endprodukte sind...

    Hood-Boy | 07:01

  5. Re: Der Hit ist doch aber der Nachtrag

    blaub4r | 06:17


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel