Abo
  • Services:
Anzeige
Alle Teilnehmer des Battlehack 2015
Alle Teilnehmer des Battlehack 2015 (Bild: Paypal)

Battlehack 2015: Wer will diese Axt?

Alle Teilnehmer des Battlehack 2015
Alle Teilnehmer des Battlehack 2015 (Bild: Paypal)

Beim Battlehack-Finale in San Jose kämpften 14 Teams um 100.000 US-Dollar. Es gab viel Show - und am Ende eine ganze Reihe interessanter Hacks. Gewonnen hat ein Team, das Autos smarter machen will.

Es ist dunkel, überall hängen blaue Tücher von den Wänden. Dazu Figuren im Tron-Stil. Und im Essen stecken goldene Äxte. Beim Finale des Battlehack-Wettbewerbs wird geklotzt, nicht gekleckert. Der euphorische US-Stil der Veranstaltung muss nicht jedem gefallen, doch die beteiligten Hacker, die in 14 verschiedenen Teams aus aller Welt angereist sind, haben sichtbar Spaß an der Veranstaltung.

Anzeige

Innerhalb von 24 Stunden sollen sie ihre Idee umsetzen - so die Vorgabe. Gesucht sind innovative Anwendungen und Hardware-Hacks. "Wer will diese Axt?" - zusammen mit 100.000 US-Dollar der Hauptpreis des Wettbewerbs - ruft John Lunn, Senior Global Director für Developer bei Paypal und Braintree, und startet mit einem Gong die 24 Stunden. Alle Teams haben zuvor ihre Ideen präsentiert, an denen sie über Nacht arbeiten wollen. Vieles wird in den kommenden Stunden umgeworfen, neu gedacht und geschärft.

Autohacker gewinnen 100.000 US-Dollar

Gewinner des Wettbewerbs ist am Ende ein Team aus der Nähe von Venedig. Caterina Vidulli, Cristy Gutu, Mastro Gippo und Sara Spadafora lösten mit ihrem Gewinnerhack ein praktisches Problem: Sie haben sich vor dem Wettbewerb in San Francisco ein Auto geliehen - und innerhalb weniger Stunden mehrere Strafzettel für Falschparken kassiert. "Es wäre doch toll, wenn das Auto dem Fahrer sagen würde, ob er an einer Stelle parken darf oder nicht", sagten sie sich. Gesagt - getan. Im Rahmen des Wettbewerbs entwickelten sie einen Hack, der das Auto über den ODB-Port kommunizieren lässt und die Steuerung verschiedener Funktionen ermöglicht.

So kann über GPS der Standort des Autos bestimmt werden - die zugehörige App sagt dann automatisch, ob es an dieser Stelle stehen darf oder nicht. Auch eine Funktion für Eltern haben die Hacker entwickelt. Sollte man sein Kind im Auto lassen, öffnen sich die hinteren Fenster automatisch ein Stück weit, wenn die Temperatur über 30 Grad Celsius ansteigt. Prämiert wurde der Hack auch, weil die Jury darin wirtschaftliches Potenzial sieht. "In ein paar Jahren fahren wir alle in selbstfahrenden Autos", sagt Juror Lunn Golem.de - "aber auf dem Weg dahin wäre es doch toll, wenn wir bestehende Autos mit geringem Aufwand smarter machen könnten."

Ein anderes Team will Passwort-Hacks abschaffen 

eye home zur Startseite
Bautz 25. Nov 2015

Bei 30 grad sollte man ein Kind einfach GAR NICHT im Auto lassen. Gleiches für Hunde...

Moe479 20. Nov 2015

... die abschleppmafia das auch wirtschaftlich intressant findet?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Karlsfeld
  2. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  3. Diehl Comfort Modules, Hamburg
  4. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 47,50€
  2. und 19 % Cashback bekommen

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  2. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  3. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  4. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  5. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  6. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  7. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  8. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  9. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  10. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Etwas mehr Informationen (inside)

    ms (Golem.de) | 15:18

  2. Re: Also derjenige der Hillary "crooked" genannt...

    Dadie | 15:17

  3. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Olga Maslochov | 15:11

  4. Re: Eigentlich reicht auch der Entzug der...

    Jakelandiar | 15:09

  5. Re: Bei uns geht 1GBit/s schon seit September

    RipClaw | 15:05


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel