Barrierefreiheit: Eyetracking-System zur Steuerung von Computerspielen
Eyetracking: natürliche Interaktion mit dem Computer (Bild: De Montfort University/Screenshot: Golem.de)

Barrierefreiheit Eyetracking-System zur Steuerung von Computerspielen

Britische Forscher entwickeln ein System, das es ermöglicht, einen Computer mit den Augen zu steuern. Damit sollen behinderte Kinder am Computer spielen und lernen.

Anzeige

Eyetracking sei ja nichts grundsätzlich Neues, sagt Projektleiter Stephen Vickers von der De-Montfort-Universität in Leicester der BBC. Das von ihnen entwickelte System solle aber günstiger und einfacher zu nutzen zu sein als andere Eyetracking-Systeme. Bei dem Projekt haben die Forscher mit Sonderpädagogen zusammengearbeitet.

Es wurde eigens für Kinder entwickelt, die aufgrund einer Behinderung keine Tastatur oder Maus bedienen können. Stattdessen steuern sie ein Spiel mit den Augen - sie können ihre Spielfigur etwa bewegen, indem sie auf einen bestimmten Punkt auf dem Bildschirm schauen. In einem Weltraumspiel können sie durch Starren auf eine Schaltfläche schießen. Ein Infrarotsensor erkennt, wo sie hinschauen und übersetzt die Augenbewegung in Befehle für den Computer.

Mit dem System amüsierten sich die Kinder aber nicht nur - sie lernten dabei auch, sich in einer virtuellen Umgebung zu orientieren. Das wiederum helfe ihnen, sich auch in der realen Welt zurechtzufinden, sagt Vickers.

Tablets, die mit Gesten gesteuert werden, hätten einen Wandel bei der Bedienung von Computern herbeigeführt. Augensteuerung sei eine weitere naheliegende Möglichkeit der natürlichen Interaktion. "Die Figur geht dort hin, wo man hinschaut." Wenn solche Eyetracking-Systeme erschwinglich würden und sich durchsetzten, dann wahrscheinlich durch die Computerspieleindustrie, sagt er.


Sharra 29. Feb 2012

Wenn es irgendwann mal marktreif ist, wird sich meiner Meinung nach eher das Brain-to...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Betriebs-System Engineer (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Manager of ICT Services EMEA (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  3. Spezialist/-in für Datenverkabelungen und Multimedia für Schulen
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Junior Data Scientist / Analyst im Bereich Datenmanagement (m/w)
    Institut des Bewertungsausschusses, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  2. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus

  3. Streaming

    Adam Sandler produziert vier Filme nur für Netflix

  4. Googles nächstes Smartphone

    Neue Details zum kommenden Nexus 6

  5. Freisprecheinrichtung

    Erst iOS 8.1 soll Bluetooth-Probleme im Auto lösen

  6. Toughbook CF-LX3

    Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  7. Honda Connect

    Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan

  8. Smartphones

    Sonys Xperia Z3 und Xperia Z3 Compact sind da

  9. Pavlok

    Gewollte Stromschläge vom Fitness-Wearable

  10. Apple

    iOS hat noch immer WLAN-Probleme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de offline und unplugged
In eigener Sache
Golem.de offline und unplugged
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Ello: Das Anti-Facebook, nächster Versuch
Ello
Das Anti-Facebook, nächster Versuch
  1. Soziale Netzwerke Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund
  2. Soziale Netzwerke Beschäftigte wollen nicht mit dem Chef befreundet sein
  3. Echtzeit-Überwachung BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

    •  / 
    Zum Artikel