Bang & Olufsen: Einbaulautsprecher mit Motorausrichtung
Einbaulautsprecher von Bang & Olufsen (Bild: Bang & Olufsen)

Bang & Olufsen Einbaulautsprecher mit Motorausrichtung

Bang & Olufsen hat ein Konzept für kreisrunde Einbaulautsprecher vorgestellt. Geräte fahren dabei beim Einschalten aus der Wand und können sich so drehen, dass der Hörer im Stereodreieck sitzt.

Anzeige

Große Lautsprecher trotz geringer Wohn- oder Aufstellfläche will Bang & Olufsen mit einer Einbaulösung anbieten. Die besteht aus zwei Aktiv-Einbaulautsprechern, Beolab 15, und einem Verstärker (Amplifier 1) sowie einem Subwoofer (Beolab 16).

  • Bang & Olufsen - Einbaulautsprecher (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen - Einbaulautsprecher (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen - Einbaulautsprecher (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen - Einbaulautsprecher (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen - Subwoofer (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen - Einbaulautsprecher (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen - Subwoofer (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen - Einbaulautsprecher (Bild: Bang & Olufsen)
Bang & Olufsen - Einbaulautsprecher (Bild: Bang & Olufsen)

Jeder Treiber der Lautsprecher ist einem eigenen Verstärker zugeordnet. Die Verstärker sind in einem separaten Gehäuse untergebracht und können bis zu 100 Meter entfernt aufgestellt werden. Der Amplifier 1 umfasst demnach sechs separate Verstärker. Zwei Einheiten mit 150 Watt versorgen den Subwoofer. Jedem Beolab 15 stehen 150 Watt für die Mitteltöner und 45 Watt für die Hochtöner zur Verfügung.

Die runden Komponenten werden in Wand oder Decke eingebaut. Sobald das System eingeschaltet wird, fährt der Lautsprecher automatisch in einem individuell voreingestellten Winkel heraus. Das können bis zu 45 Grad ausgehend von der Ruhestellung sein.

Die Hoch- und Mitteltöner mit 3/4 und 3 Zoll großen Kalotten lassen sich motorgesteuert so ausrichten, dass der Zuhörer im Stereodreieck sitzt. Dazu klappen sie aus den runden Gehäusen, deren Vorderfront in zwei Halbkreise geteilt ist, aus der Wand heraus. Der nach außen hin ebenfalls runde Subwoofer mit vier 4-Zoll-Treibern fährt hingegen nur etwas nach vorne. Schaltet der Anwender das System wieder aus, fahren die Beolab 15 wieder zurück in ihre Ausgangsposition. Die Beolab 15 messen ungefähr 25 cm im Durchmesser bei einer Einbautiefe von knapp 10 cm. Der Subwoofer mit gleicher Einbautiefe hat einen Durchmesser von etwa 35 cm.

Die Lautsprecher sind in gebürstetem Aluminium mit Textilabdeckungen in Weiß oder Schwarz erhältlich.

Das System bestehend aus Beolab 15, Beolab 16 und Amplifier 1 soll ab Ende Januar 2013 in den Handel kommen und kostet 3.500 Euro.


hipunk 12. Jan 2013

Da fängts beim HiFi Spezialisten schon an zu klingeln: Definiere "gute Lautsprecher". Da...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel