Abo
  • Services:
Anzeige
Tavolga Terminal
Tavolga Terminal (Bild: T-Platforms)

Baikal-T1: Russische CPU steckt in erstem AiO-System

Tavolga Terminal
Tavolga Terminal (Bild: T-Platforms)

T-Platforms verbaut den Baikal-T1: Der russische Supercomputer-Hersteller verwendet den Prozessor in einem Thin Client inklusive Bildschirm, also einem All-in-One. Da der T1 eine CPU ist, stammt etwa die Grafikeinheit von anderen Entwicklern.

Der russische Hersteller T-Platforms hat einen ersten Computer auf Basis des Baikal-T1 genannten Prozessors von Baikal Electronics vorgestellt. Das als 'Tavolga Terminal' bezeichnete All-in-One-Gerät ist, der Name deutet es an, ein Thin Client. Folglich fällt die Rechenleistung sehr gering aus, da das System selbst nur als Ausgabegerät dient und die eigentliche Arbeit über einen Cloud-Zugang von einem Server übernommen wird.

Anzeige

Technische Basis des Tavolga Terminals ist ein passiv gekühlter Baikal-T1, eine auf der MIPS-Architektur basierende CPU von Baikal Electronics. Letzteres ist ein Spin-off von T-Platforms, das wiederum dem Staat nahesteht und unter anderem auch Supercomputer herstellt. Der Baikal-T1 verwendet Warrior-P5600-Kerne mit 32-Bit-Technik, mit im System-on-a-Chip stecken zudem ein DDR3-Speichercontroller, 10-Gigabit-Ethernet sowie mehrere PCIe-3.0-Lanes, ein USB-2.0-Controller und eine Sata-6-Gbit/s-Schnittstelle.

  • Tavolga Terminal (Bild: T-Platforms)
Tavolga Terminal (Bild: T-Platforms)

Was fehlt, ist eine Grafikeinheit. Die SM750 (PDF) stammt vom taiwanischen Hersteller Silicon Motion, der den meisten Lesern für SSD-Controller in günstigen Flash-Drives wie Crucials BX200 bekannt sein dürfte. Die SM750 wird an eine PCIe-Lane angeschlossen und übernimmt die 2D-Ausgabe von bis zu 1.920 x 1.440 Pixeln. Der Videospeicher fasst 16 MByte und damit genug für den Framebuffer des 1080p-21,5-Zoll-Displays im Tavolga Terminal.

Die weitere Ausstattung des Thin Clients besteht aus 2 bis 8 GByte DDR3-RAM und optional einer SSD im 2,5-Zoll-Format oder als verlöteter Flash-Speicher mit 8 GByte Kapazität. Darauf ist ein Debian-Linux installiert, Anwendungen wie den Firefox-Browser oder Libreoffice soll das AiO lokal schultern.

T-Platforms plant, das Tavolga Terminal ab dem zweiten Quartal 2016 auszuliefern, ein Preis ist über die Webseite nicht einsehbar.


eye home zur Startseite
Pjörn 01. Mär 2016

Das Problem,bei der von DrWatson erwähnten "unbegründeten Hysterie" ist die Tatsache,dass...

cicero 01. Mär 2016

Das glaube ich dann doch eher nicht. Der Preis ist zwar nicht bekannt, ich würde aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Mülheim an der Ruhr, Aachen, Darmstadt, Münster


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)
  2. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Einnahmequellen?

    Cok3.Zer0 | 18:38

  2. Re: Zahlsrtrahl

    dorian6 | 18:37

  3. Re: Auch am Pokémon-Go-Hype will Microsoft teilhaben

    Danijoo | 18:34

  4. Re: Multitasking

    igor37 | 18:29

  5. Re: Ab der kommerziellen Firma..

    FreiGeistler | 18:27


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel