Anzeige
Der IE 11 unter Windows 10 lässt sich nun in der Cloud testen.
Der IE 11 unter Windows 10 lässt sich nun in der Cloud testen. (Bild: Microsoft)

Azure Remoteapp: Internet Explorer 11 in der Cloud testen

Der IE 11 unter Windows 10 lässt sich nun in der Cloud testen.
Der IE 11 unter Windows 10 lässt sich nun in der Cloud testen. (Bild: Microsoft)

Um die Webentwicklung und das Testen mit dem Internet Explorer unter Windows 10 zu vereinfachen, stellt Microsoft den Browser nun über die Azure-Cloud bereit. Zum Zugriff darauf reicht eine kleine Anwendung.

Anzeige

Aktuelle Versionen des Internet Explorer (IE) 11 unter der technischen Vorschau von Windows 10 können nun über eine einfache Anwendung auf einem stabilen Windows, Mac OS X, Android und iOS getestet werden. Dazu wird die Azure Remoteapp verwendet, mit der Kunden eigentlich auf Anwendungen zugreifen können, die in der Microsoft-Cloud gehostet werden. Für das RemoteIE genannte Projekt übernimmt Microsoft selbst das Hosting des Browsers und bietet den Dienst kostenfrei an.

Damit können Webentwickler auf die Verwendung nativ installierter Testversionen von Windows 10 oder virtueller Maschinen mit dem IE 11 verzichten und zusätzlich den Browser auch mittels Geräten testen, die andere Betriebssysteme als Windows verwenden. Künftig soll das die einzig empfohlene Möglichkeit werden, aktuelle Versionen des IE außerhalb von Windows 10 zu testen.

Die so per Streaming aus der Cloud bereitgestellten Browserversionen sollen im gleichen Rhythmus wie die Vorschauen auf Windows 10 aktualisiert werden. Über RemoteIE wird aber ausschließlich der Browser mit den F12-Entwicklertools zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stehen keine älteren Versionen des Browsers über den Dienst bereit, dank der Werkzeuge lassen sich jedoch die Kompatibilitätsmodi verwenden.

Da der Browser bei der Verwendung von RemoteIE nicht nativ läuft, sind bestimmte Funktionen wie die Hardwarebeschleunigung nicht verfügbar, was zu spürbaren Leistungseinbußen führen kann. Zudem kann mit dem Dienst nicht auf lokale Seiten und Domains hinter einer Firewall zugegriffen werden und um die Serverressourcen von Microsoft zu schonen, werden Sitzungen nach 60 Minuten unterbrochen, ungenutzte Sitzungen bereits nach 10 Minuten.

Einige weitere Details bietet ein FAQ zu RemoteIE. Voraussetzung für den Dienst ist die Remoteapp sowie ein Login über einen Microsoft-Account.


eye home zur Startseite
Nasenbaer 06. Nov 2014

Jup - genau. @derdiedas Wegen der Azure Firewall: Die Infektion allein über eine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin
  3. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Gehirnwäsche durch Apple

    User_x | 00:41

  2. Re: Und das hat...was genau...mit "Internet" zu tun?

    tibrob | 00:30

  3. Re: Veschlüsselung

    Watson | 00:29

  4. Re: Hätte den Totalschaden meines Wagens verhindert

    The Insaint | 00:28

  5. Re: Das neue Space Shuttle der NASA

    946ben | 00:20


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel