AVM Fritz OS 5.50 bringt zahlreiche Neuerungen

AVM hat mit "Fritz!OS 5.50" eine neue Firmware-Version für seine DSL-Router veröffentlicht. Rund 100 neue Funktionen soll die neue Software haben.

Anzeige

Die neue Firmware für AVMs Fritzboxen, Fritz OS 5.50, steht zunächst nur für die Fritzbox 7390 zum Download bereit, soll aber ab Januar auch für andere Router folgen. Sie enthält rund 100 Neuerungen. Unter anderem ist es mit der neuen Firmware möglich, die in der Fritzbox gespeicherten Adressbücher mit einem Smartphone abzugleichen, so dass diese auch auf dem Fritz-Fon zur Verfügung stehen und umgekehrt. Nutzer von Google Kontakte können zudem ausgewählte Gruppen mit dem Telefonbuch der Fritzbox synchronisieren.

Der integrierte Anrufbeantworter hat ab sofort einen eigenen Menüpunkt in der Benutzeroberfläche der Fritzbox. Neue Nachrichten lassen sich so direkt auf der Startseite abspielen. Außerdem kann per Zeitschaltung festgelegt werden, wann der Anrufbeantworter aktiv sein soll. Darüber hinaus lassen sich Sprachnachrichten und Memos in der Fritzbox ablegen und per E-Mail weiterleiten.

MyFritz fürs Smartphone

Die App MyFritz, die in Kürze für Android und iOS erscheinen soll, gewährt auch unterwegs Zugriff aufs Heimnetz und auf Anrufe, AB-Nachrichten sowie auf dem integrierten NAS gespeicherte Daten. Der zugehörige Cloud-Dienst wird besser eingebunden, so dass für MyFritz, NAS und Fritzbox nur noch ein Passwort benötigt wird.

Zusammen mit der Steckdose Fritz Dect 200 können elektrische Geräte bedient werden, und zwar per PC, Tablet, mit dem Fritz-Fon sowie per Smartphone.

Fritz-Fon bekommt neue Funktionen

Neue Funktionen erhält mit dem Update auch das Fritz-Fon: Damit lassen sich künftig Favoriten einrichten, es gibt einen neuen Mediaplayer, Funktionen für das Smart Home und Webradio. Mit dem neuen Mediaplayer kann Musik auf der Fritzbox oder anderen Medienservern abgespielt und es können UPnP-fähige Geräte gesteuert werden.

Ein neuer Startbildschirm zeigt die wichtigsten Ereignisse wie eingegangene Anrufe, E-Mails oder AB-Nachrichten direkt an und das Telefonbuch bietet neue Suchmöglichkeiten nach Vor- und Nachnamen.

Der Netzwerkspeicher Fritz NAS erlaubt es, Dateien oder Ordner in Form eines Links weiterzugeben. Zudem gibt es eine neue Weboberfläche für Mobilgeräte.

Die integrierte Faxfunktion erlaubt es, Texte einfach als Fax zu verschicken und empfangene Faxe per E-Mail weiterzuleiten.

Eine Übersicht der Neuerungen in Fritz OS 5.50 ist unter avm.de zu finden.


h.g.fanty 26. Sep 2013

Ja klar, das ist genau die Antwort auf die ich immer warte. echo "Ich Angestellter von...

S-Talker 06. Mär 2013

Du benutzt einen alten Router von 2007 und forderst, dass sie WLAN verbessern sollen...

S-Talker 06. Mär 2013

Bingo!

bkb 05. Feb 2013

hagt schon Jemand negative Erfahrung mit der Fritz Dect200 gemacht. Ich habe 2 Stück im...

Frank1965 17. Dez 2012

Zu Freetz gehört ja auch der USB-Root Modus, also das Auslagern von Funktionen auf einen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  2. .NET Entwickler (m/w) Sales Systems
    TUI Deutschland GmbH, Hannover
  3. IT-Projektmanager (m/w) Systemgestaltung im Arbeitsgebiet Fahrzeugeinplanung / Programmplanung
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. IT-Systemadministrator/-in
    MEDIVERBUND AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  2. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  3. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  4. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  5. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  6. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  7. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  8. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  9. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  10. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel