AVM: Fritz OS 5.50 bringt zahlreiche Neuerungen
Neue Firmware für Fritzbox 7390 (Bild: AVM)

AVM Fritz OS 5.50 bringt zahlreiche Neuerungen

AVM hat mit "Fritz!OS 5.50" eine neue Firmware-Version für seine DSL-Router veröffentlicht. Rund 100 neue Funktionen soll die neue Software haben.

Anzeige

Die neue Firmware für AVMs Fritzboxen, Fritz OS 5.50, steht zunächst nur für die Fritzbox 7390 zum Download bereit, soll aber ab Januar auch für andere Router folgen. Sie enthält rund 100 Neuerungen. Unter anderem ist es mit der neuen Firmware möglich, die in der Fritzbox gespeicherten Adressbücher mit einem Smartphone abzugleichen, so dass diese auch auf dem Fritz-Fon zur Verfügung stehen und umgekehrt. Nutzer von Google Kontakte können zudem ausgewählte Gruppen mit dem Telefonbuch der Fritzbox synchronisieren.

Der integrierte Anrufbeantworter hat ab sofort einen eigenen Menüpunkt in der Benutzeroberfläche der Fritzbox. Neue Nachrichten lassen sich so direkt auf der Startseite abspielen. Außerdem kann per Zeitschaltung festgelegt werden, wann der Anrufbeantworter aktiv sein soll. Darüber hinaus lassen sich Sprachnachrichten und Memos in der Fritzbox ablegen und per E-Mail weiterleiten.

MyFritz fürs Smartphone

Die App MyFritz, die in Kürze für Android und iOS erscheinen soll, gewährt auch unterwegs Zugriff aufs Heimnetz und auf Anrufe, AB-Nachrichten sowie auf dem integrierten NAS gespeicherte Daten. Der zugehörige Cloud-Dienst wird besser eingebunden, so dass für MyFritz, NAS und Fritzbox nur noch ein Passwort benötigt wird.

Zusammen mit der Steckdose Fritz Dect 200 können elektrische Geräte bedient werden, und zwar per PC, Tablet, mit dem Fritz-Fon sowie per Smartphone.

Fritz-Fon bekommt neue Funktionen

Neue Funktionen erhält mit dem Update auch das Fritz-Fon: Damit lassen sich künftig Favoriten einrichten, es gibt einen neuen Mediaplayer, Funktionen für das Smart Home und Webradio. Mit dem neuen Mediaplayer kann Musik auf der Fritzbox oder anderen Medienservern abgespielt und es können UPnP-fähige Geräte gesteuert werden.

Ein neuer Startbildschirm zeigt die wichtigsten Ereignisse wie eingegangene Anrufe, E-Mails oder AB-Nachrichten direkt an und das Telefonbuch bietet neue Suchmöglichkeiten nach Vor- und Nachnamen.

Der Netzwerkspeicher Fritz NAS erlaubt es, Dateien oder Ordner in Form eines Links weiterzugeben. Zudem gibt es eine neue Weboberfläche für Mobilgeräte.

Die integrierte Faxfunktion erlaubt es, Texte einfach als Fax zu verschicken und empfangene Faxe per E-Mail weiterzuleiten.

Eine Übersicht der Neuerungen in Fritz OS 5.50 ist unter avm.de zu finden.


h.g.fanty 26. Sep 2013

Ja klar, das ist genau die Antwort auf die ich immer warte. echo "Ich Angestellter von...

S-Talker 06. Mär 2013

Du benutzt einen alten Router von 2007 und forderst, dass sie WLAN verbessern sollen...

S-Talker 06. Mär 2013

Bingo!

bkb 05. Feb 2013

hagt schon Jemand negative Erfahrung mit der Fritz Dect200 gemacht. Ich habe 2 Stück im...

Frank1965 17. Dez 2012

Zu Freetz gehört ja auch der USB-Root Modus, also das Auslagern von Funktionen auf einen...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Consultant (m/w) Finance
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Senior System Architect (m/w)
    Siemens AG, München
  3. SAP Produktmanager (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Wetzlar
  4. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel