Abo
  • Services:
Anzeige
Die Fritzbox-App
Die Fritzbox-App (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

AVM: Fernzugriffsdienst Myfritz ist gestört

Die Fritzbox-App
Die Fritzbox-App (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

Der Zugriff auf Fritzboxen über die Webseite Myfritz.net ist heute nicht möglich. Der DynDNS-Dienst ist gestört und nur über die individuelle URL erreichbar.

Anzeige

Der Zugriffsdienst Myfritz.net ist nicht erreichbar. Das wird auf der Website des Router-Herstellers AVM mitgeteilt. Zuerst hat Caschys Blog über die Störung berichtet. Über den DynDNS-Dienst kann ein Nutzer seine Fritzbox von unterwegs unter einem festen Domainnamen erreichen, auch wenn die aktuelle IP-Adresse sich ändert. Myfritz ermöglicht einen gesicherten Zugriff über das Internet auf die Fritzbox über Smartphone, Tablet oder den stationären PC.

Ein AVM-Sprecher sagte Golem.de: "In der Tat ist es so, dass die Seite Myfritz.net zurzeit nicht erreichbar ist. Wir arbeiten an einer Verbesserung. Für den Zugriff von unterwegs auf die Fritzbox steht aber weiterhin die individuelle URL oder die IP-Adressinformation zur Verfügung, die die Fritzbox den Myfritz-Anwendern per Pushmail schickt. Der DynDNS-Dienst funktioniert weiterhin. Nur die Webseite selbst ist offline. Die Seite ist eine von drei Möglichkeiten, von unterwegs auf die Fritzbox zuzugreifen. Die beiden anderen Möglichkeiten - direkte URL und App - funktionieren weiterhin."

Eine Sicherheitslücke sei aber nicht für das Problem verantwortlich.

Im August 2014 musste AVM seine Fritzbox-App für iOS und Android aktualisieren, um den Schutz gegen mögliche Man-in-the-Middle-Angriffe zu verbessern. Hintergrund des Updates war eine Sicherheitslücke, die einen Zugriff auf die Weboberfläche der Fernwartungsfunktion ermöglicht hätte. Laut AVM wäre ein solcher Angriff auf die Fritzbox "nur in wenigen Konstellationen möglich gewesen". Beispielsweise dann, wenn der Angreifer im selben WLAN wie der App-Anwender eingebucht gewesen wäre.

Danach hätten sich Angreifer in den verschlüsselten Datenverkehr der Apps mit der Fritzbox einklinken können, weil die Apps das ihnen vorgesetzte SSL-Zertifikat nicht ausreichend überprüften. Dadurch habe sich die Session-ID abgreifen lassen, um ohne Login auf die Webschnittstelle des Routers zuzugreifen. Diese ist bei aktiver Myfritz-Funktion zwangsläufig aktiv.


eye home zur Startseite
decaflon 03. Feb 2015

Ich glaube Du solltest Dich mal damit beschäftigen, wie MyFritz.net arbeiten. Das leitet...

Wimmmmmmmmy 03. Feb 2015

Der Vorteil von Fritz auf jedenfall: Es ist IPv6 tauglich. Die meisten DynDNS-Anbeiter...

M.P. 03. Feb 2015

... eh wenig Nutzwert, solange die Mobilfunknetzbetreiber IPv6 boykottieren ... Habe mich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. WEMACOM Telekommunikation GmbH, Schwerin
  3. Deutsche Telekom AG, Mülheim an der Ruhr
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin oder Rostock


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€ statt 204,80€
  2. 18,99€ inkl. Versand
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Pangu

    Jailbreak für iOS 9.3.3 ist da

  2. Amazon Prime Air

    Lieferdrohnen könnten in Großbritannien bald starten

  3. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen

  4. Quartalszahlen

    Apple-Gewinn bricht wegen schwächerer iPhone-Verkäufe ein

  5. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  6. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  7. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  8. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  9. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  10. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: Schade Debian...

    superdachs | 07:40

  2. Re: Frankreich hat die Vorratsdatenspeicherung

    Gerhardt_Kxx82 | 07:40

  3. Re: Noch ne Technik mit der der DHL...

    chefin | 07:40

  4. Re: MS lenkt von eigenen Problemen ab

    eXXogene | 07:36

  5. Re: Entweder gehen noch andere Abteilungen in die...

    curious_sam | 07:35


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 23:40

  4. 23:14

  5. 18:13

  6. 18:06

  7. 17:37

  8. 16:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel