Abo
  • Services:
Anzeige
Die Fritzbox-App
Die Fritzbox-App (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

AVM: Fernzugriffsdienst Myfritz ist gestört

Die Fritzbox-App
Die Fritzbox-App (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

Der Zugriff auf Fritzboxen über die Webseite Myfritz.net ist heute nicht möglich. Der DynDNS-Dienst ist gestört und nur über die individuelle URL erreichbar.

Anzeige

Der Zugriffsdienst Myfritz.net ist nicht erreichbar. Das wird auf der Website des Router-Herstellers AVM mitgeteilt. Zuerst hat Caschys Blog über die Störung berichtet. Über den DynDNS-Dienst kann ein Nutzer seine Fritzbox von unterwegs unter einem festen Domainnamen erreichen, auch wenn die aktuelle IP-Adresse sich ändert. Myfritz ermöglicht einen gesicherten Zugriff über das Internet auf die Fritzbox über Smartphone, Tablet oder den stationären PC.

Ein AVM-Sprecher sagte Golem.de: "In der Tat ist es so, dass die Seite Myfritz.net zurzeit nicht erreichbar ist. Wir arbeiten an einer Verbesserung. Für den Zugriff von unterwegs auf die Fritzbox steht aber weiterhin die individuelle URL oder die IP-Adressinformation zur Verfügung, die die Fritzbox den Myfritz-Anwendern per Pushmail schickt. Der DynDNS-Dienst funktioniert weiterhin. Nur die Webseite selbst ist offline. Die Seite ist eine von drei Möglichkeiten, von unterwegs auf die Fritzbox zuzugreifen. Die beiden anderen Möglichkeiten - direkte URL und App - funktionieren weiterhin."

Eine Sicherheitslücke sei aber nicht für das Problem verantwortlich.

Im August 2014 musste AVM seine Fritzbox-App für iOS und Android aktualisieren, um den Schutz gegen mögliche Man-in-the-Middle-Angriffe zu verbessern. Hintergrund des Updates war eine Sicherheitslücke, die einen Zugriff auf die Weboberfläche der Fernwartungsfunktion ermöglicht hätte. Laut AVM wäre ein solcher Angriff auf die Fritzbox "nur in wenigen Konstellationen möglich gewesen". Beispielsweise dann, wenn der Angreifer im selben WLAN wie der App-Anwender eingebucht gewesen wäre.

Danach hätten sich Angreifer in den verschlüsselten Datenverkehr der Apps mit der Fritzbox einklinken können, weil die Apps das ihnen vorgesetzte SSL-Zertifikat nicht ausreichend überprüften. Dadurch habe sich die Session-ID abgreifen lassen, um ohne Login auf die Webschnittstelle des Routers zuzugreifen. Diese ist bei aktiver Myfritz-Funktion zwangsläufig aktiv.


eye home zur Startseite
decaflon 03. Feb 2015

Ich glaube Du solltest Dich mal damit beschäftigen, wie MyFritz.net arbeiten. Das leitet...

Wimmmmmmmmy 03. Feb 2015

Der Vorteil von Fritz auf jedenfall: Es ist IPv6 tauglich. Die meisten DynDNS-Anbeiter...

M.P. 03. Feb 2015

... eh wenig Nutzwert, solange die Mobilfunknetzbetreiber IPv6 boykottieren ... Habe mich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Vaillant GmbH, Remscheid
  3. ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH, Rott am Inn
  4. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  2. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  3. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  4. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  5. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs

  6. Kabel

    Vodafone deckt mit 400 MBit/s fünf Millionen Haushalte ab

  7. Session Recovery

    Firefox und Chrome schreiben sehr viele Daten

  8. Windows 10 Enterprise

    Edge-Browser soll bald in virtueller Umgebung laufen

  9. Valve

    Oberfläche von Steam wird überarbeitet

  10. Tintenstrahldrucker

    Anbieter umgehen HPs Patronensperre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Re: Gut, für eine integrierte Lösung

    nf1n1ty | 15:50

  2. Re: Geteiltes Medium...

    chefin | 15:48

  3. Re: 1 TB Festplatte

    DocPepper | 15:48

  4. Re: Vodafone deckt mit 400 MBit/s fünf Millionen...

    baltasaronmeth | 15:47

  5. Hmm

    M.P. | 15:46


  1. 15:51

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:18

  5. 13:54

  6. 13:24

  7. 13:15

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel