Anzeige
Fritzbox
Fritzbox (Bild: AVM)

AVM: Sicherheitslücke in Fritzbox wird wieder ausgenutzt

Fritzbox-Nutzer, die die gepatchte Sicherheitslücke für unerlaubten Fernzugriff nicht geschlossen haben, werden wieder angegriffen. AVM rät, die Patches jetzt schnell aufzuspielen, doch eine Auto-Updatefunktion gibt es noch nicht lange.

Anzeige

AVM warnt davor, dass Telefonbetrüger gezielt nach Routern mit aktiviertem Fernzugriff suchen, bei denen die Sicherheitslücke von Februar 2014 noch nicht durch das vorhandene Update geschlossen ist. Das gab der Berliner Routerhersteller am Wochenende bekannt. "Aktuell suchen die Betrüger gezielt nach Geräten, bei denen das Update und die Neuvergabe der Kennwörter versäumt wurden. Dabei können hohe Telefonkosten entstehen, beispielsweise durch missbräuchliche Telefonverbindungen nach Kuba, Sierra Leone oder Afghanistan", erklärte das Unternehmen.

AVM empfiehlt daher den Anwendern, die bisher kein Update durchgeführt haben, dies nachzuholen.

Die Sicherheitslücke, die Anfang des Jahres bekanntgeworden war, betraf zahlreiche Routermodelle. Dabei war es möglich, über den Fernzugang die Kontrolle über den Router zu erlangen. Betroffene hatten anschließend von extrem hohen Telefonrechnungen berichtet. Zwar hatte AVM schnell Sicherheitspatches für alle betroffenen Modelle bereitgestellt. Da jedoch die Fritzboxen bis dahin keine automatischen Updates durchführen konnten, war davon auszugehen, dass zahlreiche Geräte weiterhin die Sicherheitslücken aufweisen. So hatte die Telekom Ende April noch vor 12.000 ungepatchten Geräten gewarnt. Kabelnetzbetreiber können ihren Kunden hingegen selbst Updates aufspielen.

Im August 2014 lieferte AVM sein angekündigtes Softwareupdate FritzOS 6.20 aus. Dieses verfügte erstmals über eine Auto-Update-Funktion. Die neue Software war jedoch zuerst nur für die Fritzbox 7490 erhältlich. Ein Upgrade für die Fritzbox 7390 und weitere Modelle folgte nach einigen Wochen.


eye home zur Startseite
Alexspeed 30. Sep 2014

Okay, wenn ihr solche Profis seid und durch den Code der jeweiligen Updates erst...

M.Kessel 30. Sep 2014

Das ist wohl war. Und damit ist auch die Frage weit offen, inwiefern die Leute belangt...

Bill S. Preston 29. Sep 2014

Genau so sieht das aus. Gruß Ein glücklicher Unitymedia Kunde.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin
  4. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division 29,97€, Far Cry Primal 29,97€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...
  2. GRATIS: Battlefield 4: Final Stand-DLC und Medal of Honor Pacific Assault
  3. Battleborn stark reduziert
    ab 29,97€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    jungundsorglos | 03:38

  2. Re: So müßte Open Pandora aussehen ...

    Lightkey | 03:30

  3. Re: Schwierig.

    petergriffin | 03:14

  4. Re: na is ja geil

    User_x | 03:09

  5. Re: Nein.

    DrWatson | 03:09


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel