Abo
  • Services:
Anzeige
Kassationshof
Kassationshof (Bild: Kassationshof)

Autovervollständigen: Google soll Begriffe "Torrent" und "Rapidshare" ausfiltern

Kassationshof
Kassationshof (Bild: Kassationshof)

Google muss Filesharing-Begriffe ausfiltern, um der Öffentlichkeit das Auffinden illegaler Inhalte zu erschweren, hat das höchste Gericht Frankreichs geurteilt. Doch Google wehrt sich und geht in die Berufung.

Das höchste Gericht Frankreichs, der Kassationshof, hat entschieden, dass Google in seiner Suchmaschine keine Autovervollständigung mit den Begriffen "Torrent", "Rapidshare" und "Megaupload" mehr anbieten darf. Das berichtet das Magazin Torrent Freak.

Anzeige

Der Verband der französischen Musikindustrie SNEP (Syndicat National de l'Édition Phonographique), der auch als Verwertungsgesellschaft agiert, hatte argumentiert, dass Google bei der Suche nach den Namen bekannter Künstler die Begriffe "Torrent" und "Rapidshare" mit anzeige. Google kombiniert beim Autovervollständigen Begriffe automatisch, nach der Häufigkeit der Eingabe seiner Nutzer.

Das Gericht argumentierte, dass Google indirekt Urheberrechtsverletzungen erleichtere, weil versäumt werde, diese Begriffe zu filtern. Der Fall geht jetzt in die Berufung für eine endgültige Entscheidung.

Der Rechtsstreit läuft seit Anfang 2010. In zwei untergeordneten Instanzen hatte SNEP verloren. Jetzt entschied der Kassationshof im Sinne der SNEP und ordnete an, dass die Filterung der Schlüsselbegriffe eine geeignete Maßnahme sei, um Onlinepiraterie einzudämmen.

Google muss Entdeckung illegaler Inhalte erschweren

Das Gericht hat anerkannt, dass Google nicht verantwortlich für Urheberrechtsverstöße ist, die auf anderen Websites begangen werden. Der US-Konzern habe aber eine Verantwortung dafür, es schwieriger für die Öffentlichkeit zu machen, unerlaubte Inhalte zu entdecken. Mit der Filterung der Begriffe würden Urheberrechtsverstöße erschwert. Google hat bereits seit Dezember 2010 die Filterungen umgesetzt.

Das Gericht berief sich in seinem Urteil vom 12. Juli auf Artikel 336-2 des Urheberrechtsgesetzes, das die Filterung von Begriffen zum Schutz der Rechteinhaber zulässt. Auf den gleichen Artikel zielt die französische Film- und Fernsehindustrie, um Internet Service Provider zu Internetsperren gegen illegale Streamingangebote zu zwingen.


eye home zur Startseite
Atalanttore 20. Jul 2012

Einmal nicht aufgepasst, ein urheberrechtlich geschütztes Lied in einer Tauschbörse...

Youssarian 20. Jul 2012

Es geht aber nicht um das Sagen (oder Schreiben), nicht einmal um das Finden. Sondern...

Esquilax 20. Jul 2012

Also ich meine auch, dass das schon lange praktiziert wird. Vorallem, was ich sehr...

amp amp nico 19. Jul 2012

Haben wir etwas übersehen? E-Mail an news@golem.de

Garius 19. Jul 2012

Was ist eigentlich mit diesem Japaner geworden, der angeblich wegen Google ein Jobangebot...


GoogleWatchBlog / 19. Jul 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Kirchheim
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Bonn
  3. Metz Consumer Electronics GmbH, Zirndorf (bei Nürnberg/Fürth)
  4. Landratsamt Calw, Calw


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben

  2. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  3. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  4. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  5. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  6. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  7. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung

  8. Copyright

    Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie

  9. Cosmos Rings

    Rollenspiel für die Apple Watch

  10. STARTTLS

    Keine Verschlüsselung mit der SPD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

Powershot G7 X II im Test: Canon versucht es wieder gegen Sony
Powershot G7 X II im Test
Canon versucht es wieder gegen Sony
  1. Prisma Endlich künstlerisch wertvolle Handy-Fotos
  2. Art Camera Googles Spezialkamera scannt Kunstwerke
  3. 360 Grad Vuze mit 3D-Rundumkamera zum Kampfpreis

  1. Re: Kann mit das bitte mal jemand für Laien erklären?

    Graveangel | 11:01

  2. Re: Fragwürdiges Funktionsprinzip

    Pjörn | 10:57

  3. Re: Und schon ist alles weg...

    lolig | 10:53

  4. Re: Na dann viel Glück..

    mr_tux | 10:51

  5. Re: Ein Gadget, was die Menschheit auch noch nie...

    igor37 | 10:45


  1. 09:01

  2. 18:26

  3. 18:00

  4. 17:00

  5. 16:29

  6. 16:02

  7. 15:43

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel