Abo
  • Services:
Anzeige
Teslas Autopilot soll künftig nicht mehr auf allen Straßen funktionieren.
Teslas Autopilot soll künftig nicht mehr auf allen Straßen funktionieren. (Bild: Teslarati)

Autonomes Fahren: Tesla will den Autopiloten drosseln

Teslas Autopilot soll künftig nicht mehr auf allen Straßen funktionieren.
Teslas Autopilot soll künftig nicht mehr auf allen Straßen funktionieren. (Bild: Teslarati)

Rasieren bei voller Fahrt auf der Autobahn? Künftig nicht mehr im Tesla. Denn mit einem Update soll der Autopilot auf bestimmten Straßen gedrosselt werden, damit Nutzer keine Dummheiten begehen. Musk fürchtet sonst um die Akzeptanz des autonomen Fahrens.

Tesla will seine Autopilot-Software überarbeiten. Doch die Software soll nicht klüger werden - sondern wird gedrosselt. Das berichtet das Teslablog Teslarati. Mit dem Update möchte Tesla-Chef Elon Musk verhindern, dass Leute während der Fahrt "dumme Dinge" tun. Ein deutscher Journalist hatte Teslas Autopilot zum Beispiel getestet, indem er sich auf der Autobahn am Steuer rasiert hatte. Musk befürchtet, dass solche und ähnliche Videos die Akzeptanz von autonom agierenden Autos in der Politik behindern könnten.

Anzeige

Die Betaversion der Software mit der Nummer 7.1 enthält daher Beschränkungen für die Software. Auf Autobahnen soll die Geschwindigkeit unter die maximal erlaubte Geschwindigkeit gedrosselt werden - es kursieren Screenshots, die eine Geschwindigkeit von 45 Meilen pro Stunde anzeigen, und den Hinweis, dass das Autosteer-Feature auf der Straße nicht verfügbar sei.

Einige Nutzer sind verärgert

Einige Tesla-Nutzer zeigen sich verärgert, dass das Unternehmen bereits eingeführte Features wieder streichen will. Ein Forennutzer mit dem Namen Cyberax schreibt: "Wenn es ein Update gibt, das eine für mich sinnvolle Funktion streicht, werde ich es nicht installieren. Ich werde Tesla verklagen, wenn sie das Update ohne meinen Willen einspielen." Auch der Nutzer Sillydriver schreibt: "Ich werde einige Tage warten und schauen, ob andere Nutzer Probleme haben. Wenn es Probleme gibt, warte ich auf das neueste Build und schaue, ob die Probleme behoben sind oder es neue, sinnvolle Features gibt, die hilfreiche neue Funktionen einführen, die die Probleme überwiegen."

Die Beschränkungen gelten offenbar nur auf bestimmten Straßen - auch Teslas Traffic-Aware-Cruise-Control (TACC) soll nicht davon betroffen sein. TACC soll Warnungen vor Objekten im toten Winkel geben, außerdem kann das System einen automatischen Abstand zum vorwegfahrenden Auto halten.


eye home zur Startseite
Kondom 17. Dez 2015

Warum erlaubt man den Fahrern während der Beta-Phase überhaupt schon die Hände für lange...

Maddix 17. Dez 2015

Tesla ist aus Sicht eines richtigen Ingenieurs immer noch ein Laienverein. Und SpaceX...

Noiker 17. Dez 2015

Ich bin gestern nach Berlin und zurück gefahren im P85D und es ist schon etwas gruselig...

Eheran 16. Dez 2015

Für 200km/h bräuchte man aber nicht annähernd 700PS. Womit das wieder sehr irreführend...

triplekiller 16. Dez 2015

naja wenn der fahrer unter stress steht, dann immer WUUMMMMMMMMMMMSSSS!!!! hauptsache...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  2. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  3. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. über Ratbacher GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. 17,97€
  3. 125,00€

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Warum sollten Nutzer nicht Verantwortung...

    whitbread | 06:52

  2. Re: Warum entschädigen?

    whitbread | 06:44

  3. Re: Zugangsdaten weitergeben?

    whitbread | 06:34

  4. Re: "noch" nicht optimiert

    Lalande | 06:31

  5. Re: Tada!

    whitbread | 06:13


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel