Abo
  • Services:
Anzeige
Intel und Ascending Technologies beim Drohnen-Ping-Pong
Intel und Ascending Technologies beim Drohnen-Ping-Pong (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Autonome Quadcopter: Intel spielt das Game of Drones

Intels Realsense-Kamera passt nicht nur in Tablets und Notebooks. Sie lässt auch Drohnen autonom fliegen, zum Beispiel, um Selfies zu machen. Mit den modernen UFOs lässt sich auch anderer Schabernack treiben.

Anzeige

"Wir nennen das unser Game of Drones", scherzte Intel-Chef Brian Krzanich in seiner Keynote-Ansprache, bevor er eine Drohne auf einen Hindernisparcours quer durch die Halle schickte. Das Fluggerät musste seinen Weg dabei ohne Steuerung durch den Menschen finden. Möglich wird das durch eine Erkennung der Umgebung, die auf der 3D-Kamera Realsense basiert.

Damit kann die Drohne Gegenstände und Menschen wahrnehmen, die Auswertung erledigen weitere Intel-Chips - die Krzanich nicht näher beschrieb - im Inneren des Apparats. Der Flieger bekommt dabei nur die Aufgabe, von A nach B zu gelangen, wie er das macht, muss er selbst herausfinden. Wenn die Drohne nicht weiterkommt, bleibt sie stehen. Das demonstrierte Intel mit einer Tür, vor der das Gerät haltmachte. Erst als geöffnet wurde, orientiere sie sich kurz neu und setzte ihren Weg fort.

Sehende Drohnen für jedermann - das Gerät stammt vom deutschen Hersteller Ascending Techologies - sind nicht nur ein beängstigendes Überwachungsmittel, sondern auch ein nettes Spielzeug. Mit einem "Drohnen-Ping-Pong" getauften Versuch demonstrierten Krzanich und die Entwickler des Geräts, dass es Menschen stets ausweicht. Wurde die schwebende Drohne in Richtung einer Person geschubst, hielt sie immer vor dieser an.

Oder sie kommt zurück, wenn der Nutzer sie in die Luft wirft. Das ist das Konzept von Nixie, dem Gewinner von Intels Wearable-Wettbewerb. Nixie ist ein sehr kleiner Quadcopter, der wie ein Armband getragen werden kann und die derzeit populären Selfie-Sticks ersetzen soll. Das funktioniert so: Wird Nixie in die Luft geworfen, richtet er sich schwebend auf den Startpunkt aus und macht ein Bild - also ein Selfie aus der Luft. Wenn der Nutzer dann eine Geste ausführt, auf der CES reichte ein Winken -, kehrt der Flieger zum Anwender zurück.


eye home zur Startseite
Serenity 09. Jan 2015

Deswegen nennt man das auch "Dronies" ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH Geschäftsbereich Power Tools (PT), Leinfelden-Echterdingen
  3. QSC AG, Hamburg
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 8,99€
  2. 329,00€
  3. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Arms angespielt

    Besser boxen ohne echte Arme

  2. Anschlüsse

    Wi-Fi im Nahverkehr wichtiger als im ICE

  3. NSA-Ausschuss

    SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne

  4. Bug Bounty

    Facebook zahlt 40.000 US-Dollar für Imagetragick-Bug

  5. Fifa 17

    Update bringt größere Änderungen in Fifa Ultimate Team

  6. Fab-Ausrüster

    ASML hat sechs Bestellungen für seine neuen EUV-Maschinen

  7. Überbau

    Bundesländer hoffen auf Ende der Telekom-Störmanöver

  8. Mi Mix im Test

    Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln

  9. GFX 50S

    Fujifilm bringt spiegellose Mittelformatkamera auf den Markt

  10. Dobrindt

    Strengere Vorschriften für Drohnen- und Modellflugzeug-Flüge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Mir fällt es grade echt schwer...

    Snowi | 13:42

  2. Re: Ich bin betroffen, aber...

    JohnLamox | 13:40

  3. Re: Randlos rockt

    NotAlive | 13:39

  4. Re: Dadurch geht die Welt auch nicht unter

    Der Spatz | 13:38

  5. Im Gegenteil ist es doch eher ein Armutszeugnis...

    itza | 13:37


  1. 14:00

  2. 13:37

  3. 13:20

  4. 13:00

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:14

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel