Software für Kreuzungsmanagement: Slot anmelden
Software für Kreuzungsmanagement: Slot anmelden (Bild: UTexas/Screenshot: Golem.de)

Autonom fahren Software regelt Verkehr für Roboterautos

US-Wissenschaftler haben eine Software entwickelt, die im Zeitalter autonom fahrender Autos den Verkehr an Kreuzungen regeln soll. Sie koordiniert die Reihenfolge der Autos und sorgt dafür, dass es nicht zu Unfällen und Staus kommt.

Anzeige

Roboterautos halten nicht an Ampeln - wenn autonom fahrende Autos das Standardfortbewegungsmittel geworden sind, werden die farbigen Lichter überflüssig: Eine Software soll stattdessen den Verkehrsfluss an Kreuzungen reibungslos und unfallfrei regeln.

Ohne Stau und ohne Unfall

Die KI-Software des Autos meldet sich bei einer Software, die die Kreuzung verwaltet, an und reserviert sich einen Slot, um die Kreuzung zu passieren. Der Kreuzungsmanager nimmt die Reservierungen der sich nähernden Autos entgegen, errechnet, wann diese die Kreuzung überqueren können und gibt die Information an das jeweilige Auto weiter. Das System, das Wissenschaftler der Universität von Austin im US-Bundesstaat Texas um Peter Stone entwickelt haben, sorgt nicht nur dafür, dass die Autos sicher über die Kreuzung kommen. Es regelt den Verkehr auch so, dass es möglichst keinen Stau gibt.

Stone glaubt, dass wir schon in naher Zukunft nicht mehr am Steuer eines Autos sitzen, sondern uns von diesem durch die Gegend kutschieren lassen. Wenn die autonomen Autos Realität würden, würden Systeme gebraucht, die sie koordinierten, sagt er.

Marvin für die Urban Challenge

Stone kennt sich mit autonom fahrenden Autos aus: Er war an der Entwicklung des Roboterautos Marvin beteiligt, das 2007 an der von dem Darpa veranstalteten Roboterautowettbewerb Urban Challenge teilnahm. Stone hat Marvin auch bei Tests des Systems eingesetzt. Dabei wurde der Verkehr an einer Kreuzung auf dem Computer simuliert, während Marvin eine reale Kreuzung passierte.

Stone hat das Managementsystem für die Kreuzung auf der Jahrestagung der wissenschaftlichen Gesellschaft der USA, der American Association for the Advancement of Science (AAAS), vorgestellt. Das AAAS-Treffen hat in Vancouver in der kanadischen Provinz of British Columbia stattgefunden und geht am heutigen Montag zu Ende.


omo 21. Feb 2012

Klar, da darf man erst gar nicht mitbekommen, wo man sich gerade aufhält ;-) Was ich...

PhilSt 21. Feb 2012

Richtig, genau das ist das Problem - realitätsfern. Auf welcher Kreuzung gibt es keine...

ursfoum14 21. Feb 2012

Ich schau ja nicht wirklich fern. Aber diese Werbung erreichte mich damals: http://www...

omo 21. Feb 2012

Die ist sowieso evolutiv angelegt ;-)

omo 21. Feb 2012

Sowas gibt easyPHP (auf die RAMDdisk ;-) ) aus. Wer währenddessen mit der Maus...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Anwendungsentwickler / Supporter (m/w) MES Umfeld
    Endress+Hauser Wetzer GmbH + Co. KG, Nesselwang
  2. Softwareentwickler/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler mit Händchen für's UI (m/w)
    Jobware Online-Service GmbH, Paderborn, Köln
  4. Inhouse Sharepoint Consultant (m/w)
    ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 546,75€
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    Deutsche Telekom wertet Datentarife auf

  2. Medion Akoya S3401 ausprobiert

    Inspiriert vom Macbook

  3. Sony Xperia Z5 Premium

    Ein 4K-Display macht noch längst kein 4K-Smartphone

  4. Ifa-Ausblick im Video

    Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr

  5. Samsung Gear S2 im Hands on

    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

  6. Mobiles Internet

    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

  7. Alienware X51 R3

    Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

  8. Cross-Site-Scripting

    Netflix stellt Tool zum Auffinden von Sicherheitslücken vor

  9. Asynchronous Shader

    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

  10. Huawei G8

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
Mate S im Hands On
Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
  1. Smartwatch Huawei Watch kostet so viel wie Apple Watch
  2. Honor 7 im Hands on Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland
  3. Festnetz- und Mobilfunk Telekom hat 58.000 Hybrid-Kunden

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  2. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  3. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben

  1. Re: Und wieder kein ultra.

    ichbinsmalwieder | 09:53

  2. Re: Einfach dumm

    HubertHans | 09:52

  3. Re: Und wenn es echtes 4k Rendering wäre?

    staples | 09:52

  4. Re: Faxproblem wird auch komplett verschwiegen

    chefin | 09:52

  5. Re: Und Tschüss ....

    ichbinsmalwieder | 09:51


  1. 09:23

  2. 09:18

  3. 07:00

  4. 22:52

  5. 19:00

  6. 18:14

  7. 18:09

  8. 17:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel