Autonomes Google-Auto: nicht mehr Daten sammeln als nötig
Autonomes Google-Auto: nicht mehr Daten sammeln als nötig (Bild: Alex Padilla/Screenshot: Golem.de)

Autonom fahren Mehr Datenschutz für Roboterautos

US-Verbraucherschützer fürchten, dass Google in seinen Roboterautos mehr Daten sammelt als für den Betrieb der Autos nötig. Die Gruppe Consumer Watchdog fordert deshalb, Datenschutz im kalifornischen Gesetz für Roboterautos zu verankern.

Anzeige

Die US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Watchdog hat sich gegen den kalifornischen Gesetzesentwurf zur Zulassung von Roboterautos ausgesprochen. Grund sind jedoch keine Sicherheits-, sondern Datenschutzbedenken.

Der Gesetz, das der demokratische Senator Alex Padilla Anfang März 2012 vorgeschlagen hat, soll den Betrieb von autonom fahrenden Autos auf kalifornischen Straßen regeln. Der Nachbarstaat Nevada hat ein solches Gesetz bereits. An der Initiative war Google entscheidend beteiligt - das Unternehmen testet seit mehreren Jahren autonom fahrende Autos.

Genau das ist der Anlass für den Einspruch von Consumer Watchdog: Das Gesetz aus Nevada sieht vor, dass die Autos unterwegs Daten sammeln. Daran stört sich die Gruppe - sie befürchtet, dass Google mehr Daten sammelt als für den Betrieb nötig.

"Googles ganzes Geschäftsmodell beruht darauf, digitale Verhaltensprofile zu erstellen und diese dafür zu nutzen, personalisierte Werbung zu verkaufen. Sie sind nicht Googles Kunde, Sie sind Googles Produkt - das, welches es an Unternehmen verkauft, die bereit sind, jeden Preis dafür zu bezahlen, Sie zu erreichen. Wird die fahrerlose Technik nur dazu dienen, uns von einem Ort zu einem anderen zu bringen oder dazu, zu verfolgen, wie wir dorthin gelangt sind und was wir unterwegs getan haben?", heißt es in dem Schreiben an die Abgeordnete Bonnie Lowenthal, die auch Vorsitzende des Transportausschusses des kalifornischen Unterhauses ist.

Consumer Watchdog verlangt, dass in den Gesetzesentwurf SB 1298 Datenschutzmaßnahmen aufgenommen werden: Die Roboterautos sollen nur Daten sammeln, die für den Betrieb notwendig sind. Diese sollen auch nur solange gespeichert werden wie dafür nötig.


idmoa 26. Jun 2012

Da kann man wenigstens noch voll aufs Gas drücken mit Blinker links und Lichthupe...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler / -innen COBOL mit JAVA-Perspektive
    Basler Versicherungen, Bad Homburg
  2. Produktmanager Digital (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  3. Consultant SAP MM / MDM / MDGM (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. IT-Consultant Mobile Applications (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Gesundschrumpfung

    Sony will Smartphone-Modellvielfalt reduzieren

  2. Tchibo

    3D-Drucker beim Kaffeeröster

  3. Auftragsfertiger

    Samsung startet Serienproduktion des 14-nm-FinFET-Prozesses

  4. Safari

    Apple sucht neuen Partner für Internetsuche

  5. Neue Mission

    Nasa will magnetische Rekonnexion erforschen

  6. Bundesregierung

    Klimaziele wegen mangelnder Elektroautoförderung in Gefahr

  7. Flugsicherheitsbehörde

    Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz

  8. Gift Trading

    Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele

  9. Fluggastdaten

    EuGH soll PNR-Abkommen mit Kanada prüfen

  10. LLGO

    Go-Compiler auf Basis von LLVM



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

    •  / 
    Zum Artikel