Autonom fahren: Continental erhält Lizenz für Roboterauto
Roboter-Passat: 2016 teilautomatisiert fahren (Bild: Continental)

Autonom fahren Continental erhält Lizenz für Roboterauto

Mitarbeiter des Autozulieferers Continental können sich künftig von einem autonomen VW Passat durch Nevada kutschieren lassen: Die Verkehrsbehörde des US-Bundesstaates hat Continental die Lizenz für den Betrieb eines Roboterautos erteilt.

Anzeige

Der deutsche Automobilzulieferer Continental hat vom US-Bundesstaat Nevada die Lizenz für den Betrieb eines autonom fahrenden Autos erhalten. Continental ist nach eigenen Angaben das erste Zulieferunternehmen, das eine solche Erlaubnis bekommt. Nevada hat Anfang des Jahres Regeln für den Betrieb von Roboterautos erlassen.

  • Dieser Passat fährt autonom. (Foto: Continental)
  • Der Fahrer kann sich entspannen. (Foto: Continental)
Dieser Passat fährt autonom. (Foto: Continental)

Das Fahrzeug, ein Volkswagen Passat, hat ein rotes Nummernschild mit einer querliegenden Acht, dem Symbol für Unendlichkeit bekommen. Dieses Kennzeichen bekommen Roboterautos in Nevada. Das Testfahrzeug von Continental ist schon über 24.000 Kilometer gefahren.

Radar und Stereokamera

Der Passat ist mit verschiedenen Sensoren zur Hinderniserkennung ausgestattet, darunter Radarsensoren sowohl für den Nah- als auch für den Fernbereich und eine Stereokamera, mit der das Auto das Geschehen auf der Straße im Blick behält. Die Daten werden an ein Steuersystem, den Continental Motion Domain Controller, weitergeleitet, das das Auto fährt. Die meisten der Sensoren und Aktoren, die das Auto steuern, seien Serienprodukte, sagt das Unternehmen.

Ziel sei, den Fahrer zu entlasten und so die Zahl der Unfälle zu verringern. Im ersten Schritt soll die Automatik Autofahrer in langweiligen und monotonen Situationen unterstützen, etwa im Stau oder bei wenig Verkehr auf der Autobahn.

"Für uns ist klar, dass automatisiertes Fahren ein Kernelement der Mobilität der Zukunft sein wird", sagt Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental. Das Unternehmen wolle bereits 2016 "Lösungen für teilautomatisierte Systeme" auf den Markt bringen. "Erste Anwendungen für das hoch- und schließlich vollautomatisierte Fahren selbst bei höheren Geschwindigkeiten und in komplexeren Fahrszenarien können wir bis 2020 beziehungsweise 2025 serienreif entwickeln."


NobodzZ 21. Dez 2012

Google will beat them at all! ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  2. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  3. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  4. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  5. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  6. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  7. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  8. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  9. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  10. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

    •  / 
    Zum Artikel