Abo
  • Services:
Anzeige
Nehmen Humanoiden wie TOPIO bald Arbeitsplätze weg?
Nehmen Humanoiden wie TOPIO bald Arbeitsplätze weg? (Bild: Humanrobot/CC BY-SA 3.0)

Automatisierungstechnologie: Nehmen Roboter uns die Jobs weg?

Nehmen Humanoiden wie TOPIO bald Arbeitsplätze weg?
Nehmen Humanoiden wie TOPIO bald Arbeitsplätze weg? (Bild: Humanrobot/CC BY-SA 3.0)

Die US-Army will Kampfroboter statt Soldaten in den Krieg schicken, und Software generiert automatisch Artikeltexte. Wissenschaftlern zufolge wird der Mensch künftig zunehmend durch Maschinen ersetzt. Müssen wir also Angst um unsere Arbeitsplätze haben?

Cyborgs, Humanoide, Androide und Roboter aus künstlichen Sehnen und Muskeln haben eines gemeinsam: Sie werden vielen Beschäftigten künftig mehr als je zuvor den Arbeitsplatz streitig machen. Zu dem Schluss sind Wissenschaftler der Oxford University gekommen. Laut ihrer Studie (PDF) ist knapp die Hälfte aller Jobs, vorwiegend Büro- und Produktionsberufe, in den USA gefährdet. Doch welche Jobs sind noch betroffen? Bleiben Akademiker vom Maschinenzeitalter verschont? Warum setzt der Automobilhersteller Toyota weiterhin auf manuelle Arbeit? Welchen Einfluss nehmen Bankenspekulanten und Mindestlohn auf die Automatisierung?

Anzeige

Für Deutschland gibt es bisher noch keine solche Studie, dennoch haben wir die Bundesagentur für Arbeit und die Bundeswehr gefragt, was sie von der Debatte "Gefährden Roboter unsere Arbeitsplätze?" halten. Alles nur Panikmache oder ist die Angst vor dem Jobverlust berechtigt?

Büro- und Produktionsberufe besonders betroffen

Die Studie der beiden Wissenschaftler der Oxford University, Carl Benedikt Frey und Michael Osborne, trägt den Titel "Die Zukunft der Beschäftigung: Wie anfällig sind Berufe gegenüber der Computerisierung?" und wurde am 17. September 2013 veröffentlicht. Sie untersuchten, ob durch die Fortschritte in der Informatik und Robotertechnik in den kommenden ein bis zwei Jahrzehnten die Arbeitslosigkeit steigen könnte. Ihr Ergebnis: 47 Prozent aller beschäftigten US-Amerikaner drohen durch die Computerisierung ihren Job zu verlieren.

  • Diese Übersicht zeigt Berufe, die automatisiert werden können, und solche, die zunächst verschont bleiben. (Foto: Oxford University)
  • Die Grafik lässt erkennen, dass der Einsatz von Industrierobotern steigt und im Gegenzug immer weniger Arbeitskräfte in der Produktion benötigt werden. (Grafik: BofA Merril Lynch Global Investment Strategy, IFR, Bloomberg)
  • Nehmen Humanoiden wie TOPIO bald Arbeitsplätze weg? (Foto: Humanrobot , Lizenz: CC BY-SA 3.0)
  • Roboter sollen zukünftig die US-Soldaten bei Einsätzen unterstützen. (Foto: US-Army)
  • Atlas ist einer der fortschrittlichsten Humanoiden der Welt. (Foto: bostondynamics.com Screenshoot: Golem.de)
  • Das neueste Modell Bluefin-21 wurde zum Bergen des Flugzeugs MH370 benutzt. (Foto: Bluefin Robotics)
  • Roboter Paro soll Demenzkranke therapieren. (Foto:  PARO Robots U.S)
  • Foto aus einer polnischen Produktionsstätte. (Bild: Toyota)
Diese Übersicht zeigt Berufe, die automatisiert werden können, und solche, die zunächst verschont bleiben. (Foto: Oxford University)

"Unsere Studie sagt voraus, dass es Beschäftigte trifft, die im Transport- und Logistikgewerbe tätig sind, die Büro- und Verwaltungsaufgaben und Produktionsarbeiten ausführen", schreiben Frey und Osborne. Gefährdet sind demnach zum Beispiel Berufe wie Steuerberater, Uhrmacher und Kanalarbeiter. Als halbwegs sicher gelten Berufe wie Therapeut und Sozialarbeiter.

Gegen den Trend: Toyota setzt auf manuelle Arbeit

Obwohl einige Studien und Befürworter der Computerisierung das große Maschinenzeitalter vorhersagen und Unternehmen wie Amazon mächtig darin investieren, gibt es auch distanzierte Haltungen. Der japanische Automobilhersteller Toyota steht dem Automatisierungsboom der Industrie skeptisch gegenüber. Das Unternehmen konzentriert sich wieder mehr auf menschliche Arbeit und ist sehr darum bemüht, sie zu verbessern. "Wenn es jemals eine Technologie geben wird, die fehlerlos ist und immer perfekte Produkte erzeugt, werden wir bereit sein, diese Maschinen zu bauen", erklärt der leitende Manager von Toyota, Mitsuru Kawai. Bisher gebe es aber keine Maschine, die auf Dauer stabil sei. Für Kawai liegt der Zeitpunkt, an dem Maschinen den Menschen in der Automobilproduktion von Toyota ersetzen, noch in weiter Ferne.

Sind Roboter bald schlauer als wir? 

eye home zur Startseite
Scheinheiliger... 03. Sep 2016

Das ist ja gerade das Problem: Wenn du anständig bezahlte Arbeit hast, kannst du auch...

Scheinheiliger... 03. Sep 2016

Es soll sogar schon Maschinen geben, die beispielsweise fähig sind, ganze...

Scheinheiliger... 03. Sep 2016

JEDE Maschine kennt nur ein Entweder oder ein oder. Jetzt stell dir mal einen Roboter...

ledonz 27. Mai 2014

https://www.youtube.com/watch?v=0Q699FBAsgE

redwolf 23. Mai 2014

Vielleicht haben wir dann schon die Weltregierung. Dann ist das mit der Frage der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Göppingen
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. Cpro Industry Projects & Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. S&L Netzwerktechnik GmbH, Mülheim-Kärlich


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Avatar, Whiplash, Fast & Furious 6, Braveheart, Forrest Gump, Das fünfte Element, Pain...
  2. 55,00€ (Vergleichspreis ab ca. 75€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. SanDisk Ultra 32-GB-microSDHC für 11,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  2. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  3. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  4. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  5. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  6. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  7. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  8. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  9. Alle drei Netze

    Ericsson und Icomera bauen besseres Bahn-WLAN

  10. Oculus Rift

    Palmer Luckey im Netz als Trump-Unterstützer geoutet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Da fehlt was!!!

    meav33 | 12:13

  2. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Topf | 12:13

  3. Re: Wenn ich "Sierra" lese, denke ich sofort an..

    Siberian Husky | 12:07

  4. virales Marketing?

    felixgarbe | 11:44

  5. Re: Mal wieder viel dazugedichtet...

    doctorseus | 11:32


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel