Autodesk 123D Creature: 3D-Monster auf dem iPad gestalten und drucken lassen
123D Creature: erst das Skelett, dann Flügel, Hörner oder Krallen (Bild: Autodesk)

Autodesk 123D Creature 3D-Monster auf dem iPad gestalten und drucken lassen

Dreidimensionale Ungetüme können mit der App 123D Creature auf dem iPad erstellt werden. Das fertige Monster aus der App kann bei einem 3D-Druck-Dienstleister bestellt werden.

Anzeige

123D Creature ist eine App des Softwareherstellers Autodesk. Damit lassen sich auf dem iPad dreidimensionale Figuren schaffen. Die können anschließend ausgedruckt werden.

Der Nutzer beginnt mit dem Skelett für das Monster. Damit definiert er die Geometrie seiner Kreatur, die Größe, Anzahl und Position von Gliedmaßen und Gelenken. Als Nächstes wird der Körper um das Gerippe herum gebaut - dick oder dünn, mit Haut, Fell oder Federn überzogen, mit Flossen, Flügeln oder Hörnern bestückt. Schließlich wird das Monster noch bemalt - oder auch über ein Foto mit dem eigenen Gesicht ausgestattet.

Das Monster muss nicht im iPad bleiben: Wer möchte, kann seine Kreation auch mit anderen teilen - Autodesk hat eine Galerie für die Monster eingerichtet. Dort können die 3D-Dateien veröffentlicht werden. Es gibt schon einige zu bestaunen, die von den Testern der App geschaffen wurden.

Der Nutzer kann sein Werk auch als OBJ-Datei exportieren, etwa um sie mit einem anderen 3D-Programm weiterzubearbeiten. Oder er kann die 3D-Datei aus der App an den französischen 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo übertragen. Dieser baut das Tierchen auf und schickt dem Schöpfer die Figur nach Hause.

Die App 123D Creature gibt es nur für iOS. Sie ist bei iTunes derzeit für den Einführungspreis von 1,80 Euro erhältlich. Die App ist Teil einer Suite aus insgesamt fünf 3D-Apps.


Kreiszahl 15. Feb 2013

Das gesicht komtm doch von Tadäus Tentakel!? :>

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP ABAP-Entwickler (m/w)
    SICK AG, Freiburg
  2. Softwareentwickler mit Projektleiterfunktion im Bereich Embedded Systems (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Weßling/Oberbayern
  3. SAP-Consultant Logistik (m/w)
    RI-Solution GmbH c/o BayWa AG, München
  4. Software Entwickler PHP / MySQL (m/w)
    regiogate GmbH, Würzburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    H.265-Hardwarebeschleunigung für Linux-Treiber

  2. Sel4

    Fehlerloser Microkernel unter der GPL freigegeben

  3. Shamu

    Hinweise auf neues Nexus-Smartphone verdichten sich

  4. Kurznachrichten

    Facebook-Chat bald nur noch über die Messenger-App möglich

  5. Deltadrucker Magna

    Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker

  6. Germany's Gold

    Öffentlich-Rechtliche arbeiten an neuem Streaming-Portal

  7. HTC One (M8)

    Windows-Phone-Variante soll bereits im August kommen

  8. Nokia XL 4G

    Neues Android-Smartphone trotz Beendigung der Android-Pläne

  9. Hitchbot

    Trampender Roboter ist jetzt auf dem Weg nach Westen

  10. Touchjet

    Android-Projektor macht Wände zu Touchscreens



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

IMHO: Share Economy regulieren, nicht verbieten
IMHO
Share Economy regulieren, nicht verbieten
  1. NSA-Affäre Macht euch wichtig!
  2. IMHO Und wir sind selber schuld!
  3. Head Mounted Display Valve zeigt neue Version seiner VR-Brille

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

    •  / 
    Zum Artikel