Austauschprogramm iMacs mit defekten Seagate-Festplatten

In einigen iMacs von Apple stecken offenbar kurzlebige Seagate-Festplatten mit 1 TByte Speicherplatz. Apple fordert die Besitzer auf, die Platten schnellstmöglich auszutauschen, da sonst Datenverluste möglich sind.

Anzeige

Die betroffenen iMacs in den Formaten 21,5 und 27 Zoll wurden zwischen Oktober 2009 und Juli 2011 verkauft und beinhalten Seagate-Festplatten mit 1 TByte Speicherplatz. Diese Festplatten sollen ausfallgefährdet sein, weshalb Apple den kostenlosen Austausch anbietet.

Wer beim Registrieren des iMacs seine echte E-Mail angab, kriegt von Apple eine E-Mail - aber alle anderen Benutzer müssen selbst überprüfen, ob ihr Gerät betroffen ist. Dazu hat Apple eine Seriennummersuche auf einer Website eingerichtet. Mit diesem Feld kann der iMac-Besitzer überprüfen, ob sein Gerät unter das Austauschprogramm fällt.

Vor der Inanspruchnahme des Austauschservices sollen die Benutzer ihre Daten sichern. Wer schon eine defekte Festplatte auf eigene Rechnung austauschen ließ, soll sich mit Apple wegen einer Erstattung in Verbindung setzen. Der Austausch erfolgt bis zum 12. April 2013. Falls die gesetzliche Gewährleistung für das erworbene Produkt noch darüber hinaus laufen sollte, wird die Festplatte auch noch später getauscht.

Schon einmal hatte Apple Ärger mit Seagate-Festplatten in den iMacs und startete ein Austauschprogramm. Damals waren aber nur iMacs betroffen, die zwischen Mai 2011 und Juni 2011 verkauft wurden, während es diesmal um Geräte zwischen Oktober 2009 und Juli 2011 geht.


Forkbombe 24. Okt 2012

Hab das auch nie verstanden. Vor allem weil ne Festplatte ja ein Teil ist, der echt...

Neuro-Chef 23. Okt 2012

Durch die Übernahme hat Seagate jetzt auch zumindest für eine Weile gute Platten im...

Neuro-Chef 23. Okt 2012

So muss Forum :-)

Tantalus 23. Okt 2012

Ja, 6 Jahre ohne Austausch einer Komponente sind meiner Erfahrung nach nicht unüblich...

clusterfreak 22. Okt 2012

ich schrieb ja auch, alles in allem bin ich mit dem gerät zufrieden, auch wenn ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  2. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  3. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  4. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  3. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  4. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  5. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  6. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  7. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  8. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  9. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  10. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel