Asus verabschiedet sich von Windows-RT-Tablets.
Asus verabschiedet sich von Windows-RT-Tablets. (Bild: Mandy Cheng/AFP/Getty Images)

Ausstieg Keine Windows-RT-Tablets mehr von Asus

Asus zieht sich aus dem Segment der Windows-RT-Tablets zurück. Als Grund nennt der Asus-Chef, dass Geräte mit Windows RT keinen Erfolg gehabt hätten. Geräte mit Windows 8 und Intel-Chips will Asus hingegen weiterhin anbieten.

Anzeige

Neue Windows-RT-Tablets werde es von Asus nicht mehr geben, zitiert das Wall Street Journal den Asus-Chef Jerry Shen. Dieser Schritt hatte sich bereits Ende Juli 2013 abgezeichnet, als sich Asus-Chairman Jonney Shih laut All Things Digital unzufrieden über Windows RT äußerte. "Das Ergebnis ist nicht sehr vielversprechend", beschrieb Shih die Situation von Windows RT.

"Es ist nicht nur unsere Meinung, für die gesamte Branche ist Windows RT nicht erfolgreich gewesen", begründet Asus-Chef Jerry Shen die Entscheidung des Unternehmens. Bei Windows RT handelt es sich um eine funktionsreduzierte Ausführung von Windows. Auf einem Tablet mit Windows RT laufen nur die Kachel-Apps, die Microsoft mal als Metro-Apps bezeichnet hatte. Klassische Windows-Programme laufen auf Windows RT nicht.

Damit stehen dem Käufer deutlich weniger Anwendungen als auf einem normalen Windows-Gerät zur Verfügung. In Tests zu Surface-RT-Tablets wird immer wieder die geringe Auswahl an Apps kritisiert. Der Asus-Chef bemängelt die fehlende Kompatibilität von Windows RT, weil eben klassische Windows-Programme auf dem System nicht laufen. Daher werde Asus weiterhin Geräte mit Intel-Prozessor und Windows 8 entwickeln, aber eben keine mehr mit Windows RT.

Nach Auffassung des Asus-Chairmans Jonney Shih hat Microsoft auch mit Windows 8 viele Fehler gemacht. Denn einige der populärsten Applikationen für Windows 8 seien solche, mit denen das klassische Windows-Startmenü wieder aktiviert wird. Mit Windows 8.1 wird zumindest der Startknopf wieder als Knopf auf dem Windows-Desktop erscheinen.

Surface-RT-Tablets bald nur noch von Microsoft

Im Juni 2013 gab es bereits einen Bericht, wonach Microsoft bald der einzige Anbieter von Windows-RT-Tablets sein könnte. Denn die meisten Computerhersteller würden keine neuen Tablets mit Windows RT entwickeln.

Zum Marktstart von Windows RT gehörte Asus zu den Herstellern, die bereits ein Tablet damit angeboten hatten. Das Vivo Tab RT kostete damals in der Grundversion um die 600 Euro und ist nun bereits zu Preisen um die 350 Euro zu haben.


Felix_Keyway 18. Aug 2013

Kein Entwickler würde welche entwickeln, da sich wegen den schwächeren ARM-Prozessoren...

Felix_Keyway 18. Aug 2013

Kommt wohl daher, dass Asus von ehemaligen Acer-Mitarbeitern gegründet wurde (http://de...

iFreilicht 13. Aug 2013

Ich kann auch nicht verstehen, warum JS/HTML5 so gepusht wird... C++/XAML programmieren...

redmord 12. Aug 2013

Das Ding ist halt, dass sich zur Angebotsphase der Markt auf kleine günstige Tablets...

nmSteven 12. Aug 2013

Die hatten das Vivo Tab RT. War von den Specs nicht viel besser als das Surface. Von der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwaretester - Engineering Software (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  2. Leiter (m/w) Elektronik- / Embedded Software-Entwicklung
    invenio Group AG, Rüsselsheim, Mannheim, Karlsruhe oder Stuttgart
  3. Softwareentwickler für Embedded Systeme (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling bei Regensburg
  4. Projektleiter (m/w) für IT-Transformationsprogramm in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Risen 3 Enhanced Edition (PS4)
    39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 21.08.
  2. NEU: Final Fantasy Type-0 Steelbook Edition (PS4/XBO)
    39,97€
  3. VORBESTELLBAR: Until Dawn Extended Edition PS4
    69,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Catalyst 15.5 Beta

    Neuer Radeon-Grafiktreiber beschleunigt Project Cars stark

  2. Akku-Uhrenarmband

    Apple Watch soll über verdeckten Port schneller laden

  3. Sprachassistent

    Google Now wird schlauer

  4. Google

    Fotos-App mit unbegrenztem Cloud-Speicher

  5. Project Brillo

    Google vertieft Bemühungen im Smart-Home-Bereich

  6. Umfrage

    IT-Nachwuchs erwartet Einstiegsgehalt von über 46.000 Euro

  7. Android M

    Google mit neuem System für App-Berechtigungen

  8. Windows 7

    Drahtzieher von PC Fritz erhält über sechs Jahre Haft

  9. NC Soft

    Wildstar wird Free-to-Play

  10. SMS

    O2 warnt Handy-Kunden vor automatischem Internetzugriff



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. NSA-Affäre Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert
  2. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  3. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"

  1. Re: Das Ding taugt nicht mal für Termine

    Tzven | 06:06

  2. Witcher 3 Verbesserungen

    Algo | 06:00

  3. Re: Saläre Schweiz: Median = 85k / Jahr direkt...

    DerVorhangZuUnd... | 05:49

  4. Re: Bitte nicht wie bei iOS...(SuperSU for...

    zettifour | 05:36

  5. Re: Ist auch eine Korruptions-Simulation enthalten?

    Atzeonacid | 05:19


  1. 03:08

  2. 23:20

  3. 21:09

  4. 20:58

  5. 20:12

  6. 20:06

  7. 19:57

  8. 17:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel