Abo
  • Services:
Anzeige
Der Technikchef von Facebook über den Ausfall des Dienstes
Der Technikchef von Facebook über den Ausfall des Dienstes (Bild: Twitter)

Ausfall von Internetdiensten: Lizard Squad will's gewesen sein, Facebook sagt nein

Der Technikchef von Facebook über den Ausfall des Dienstes
Der Technikchef von Facebook über den Ausfall des Dienstes (Bild: Twitter)

Die Hacker von Lizard Squad wollen für die jüngsten massiven Ausfälle mehrerer Internetdienste verantwortlich sein. Das haben sie zumindest über Twitter verbreitet. Facebook hingegen spricht von einem Konfigurationsfehler.

Anzeige

Bis in die frühen Morgenstunden des heutigen Dienstags waren Internetdienste wie Facebook, Instagram, der Datingdienst Tinder oder Hipchat zeitweilig nicht erreichbar. Offenbar waren auch viele Dienste betroffen, die Anmeldungen per Facebook nutzen. Über Twitter haben sich die Hacker der Lizard Squad dazu bekannt, für die Ausfälle verantwortlich zu sein. Facebook spricht hingegen von einem Konfigurationsfehler, der für den etwa einstündigen Ausfall verantwortlich war - und nicht eine DDoS-Attacke.

Der Ausfall sei durch eine technische Neuerung verursacht worden, schreibt Facebook auf Anfrage von Golem.de. Er sei weder durch Lizard Squad noch den Schneesturm im Osten der USA oder sonstige Einflüsse von Dritten verursacht worden. Die Auszeit habe durchschnittlich 50 Minuten gedauert und sei nicht regional gewesen, sondern habe Nutzer weltweit betroffen.

Betroffene Dienste nutzen Facebook-Anmeldungen

Auch Hipchat schreibt, dass seine Dienste auf Grund eines Datenbankfehlers nicht mehr erreichbar gewesen seien. Dort seien Failover-Maßnahmen ergriffen worden und die meisten Dienste vor wenigen Minuten wieder hergestellt worden. Das können wir bestätigen. Deren Techniker würden die Vorfälle jetzt untersuchen.

Während Tinder den Ausfall mit einem ironischen "Everybody Panic!" über Twitter kommentierte, äußerte sich Instagram bisher in seinem Blog nicht zu dem Ausfall. Ein mutmaßlicher Hinweis auf Twitter ist inzwischen wieder verschwunden. Auffällig ist, dass sämtliche betroffenen Dienste mit Facebook verknüpft werden können oder dessen Login verwenden.


eye home zur Startseite
Djinto 27. Jan 2015

Nein. Putin!1!!

Djinto 27. Jan 2015

Buzzwordejakulierende Golem Foristen... XD Schaut mal in Ideocracy rein, dann wisst ihr...

Himmerlarschund... 27. Jan 2015

Jetzt erst? Das war doch überhaupt die einzige Intention :-) Wobei es witzig ist, dass du...

PatrickK 27. Jan 2015

Du meinst 0,08% "unter" Durchschnitt (0.08% Below normal)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI Systems GmbH, Wernau (Neckar)
  2. AKDB, München
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Santander Consumer Bank AG, Mönchengladbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 219,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  2. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  3. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  4. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  5. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  6. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  7. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  8. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  9. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus

  10. Europäische Union

    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Ohhhh blockieren wir jetzt AdBlocker?

    SoniX | 14:55

  2. Re: Datenschutz / Täterschutz

    PyCoder | 14:54

  3. Re: Macs mit zeitgemäßer Hardware

    JanZmus | 14:54

  4. Re: Wer gegen F2P-Games und InGame-Käufe ist, ...

    Muhaha | 14:53

  5. Re: h265 überzeugt mich, HW Unterstützung für VP9?

    nate | 14:52


  1. 15:01

  2. 14:57

  3. 14:24

  4. 14:00

  5. 12:59

  6. 12:31

  7. 12:07

  8. 11:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel