Auktion Millionenerlös für Red Faction und weitere THQ-Marken

Darksiders, Red Faction und andere ältere Marken von THQ haben womöglich eine Zukunft: Bei der letzten Auktion sollen die restlichen Reihen des insolventen Publishers einen Käufer gefunden haben.

Anzeige

Insgesamt rund 6 bis 7 Millionen US-Dollar haben bislang unbekannte Käufer im Rahmen der letzten Auktion für die Reste des insolventen Publishers THQ geboten. Damit könnten auch Titel wie Titan Quest, Red Faction und Darksiders irgendwann eine Fortsetzung bekommen. Bereits vor wenigen Tagen war bekanntgeworden, dass ein noch unbekannter Bieter das an Homeworld interessierte Indie-Entwicklerstudio Team Pixel bei der gerichtlichen Versteigerung überboten hatte.

Laut der Webseite Joystiq soll demnächst eine Liste mit den Bietern veröffentlicht werden; offiziell soll es die Informationen eigentlich erst Ende Mai 2013 geben. Im Falle von Darksiders gilt als wahrscheinlich, dass Crytek den Zuschlag bekommen hat: Das inzwischen zu dem Frankfurter Entwickler gehörende Ex-Vigil-Team hat selbst gesagt, mitbieten zu wollen.

Bei einer ersten Auktionsrunde hatte Crytek bereits die Rechte an Homefront gekauft. Auch einige andere Titel hatten damals einen Käufer gefunden - so sind Metro Last Light und Saints Row an Deep Silver des Münchner Publishers Koch Media gegangen.


Nolan ra Sinjaria 23. Apr 2013

Achso. Las sich vorher so als warst du der Meinung, das Jowood Lizenzen bekommen hätte...

_2xs 23. Apr 2013

Ich hab mir den 2. Teil für die Wii U gekauft. War jetzt keine Fehlinvestition, aber es...

Endwickler 23. Apr 2013

Leider war nicht alles zerstörbar, aber es war zumindest mehr als in anderen Spielen au...

Scorcher24 22. Apr 2013

Niemand, da die Rechte Games Workshop gehören, der Eigentümerin von Warhammer.

Nolan ra Sinjaria 22. Apr 2013

Gratulation und Willkomen im Club ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel