Augmented Reality: Xappr macht Smartphone zur virtuellen Laserpistole
Der Xappr (Bild: Metalcompass)

Augmented Reality Xappr macht Smartphone zur virtuellen Laserpistole

Im Sommer 2012 soll sie auf den Markt kommen, vorbestellt werden kann sie schon jetzt: die pistolenähnliche Halterung "Xappr" für das Spielen mit Smartphones. Auch ein Multiplayer-Shooter für das Gerät ist in Vorbereitung.

Anzeige

Zwar erwähnt der Hersteller Metalcompass auf seiner Webseite nicht, dass das Gerät Xappr mit Lasertechnik arbeitet - das Spielprinzip damit ist aber ähnlich wie bei den Lightguns für Spielekonsolen. Statt auf einen Bildschirm zu zielen, wird aber die Spielumgebung auf dem Smartphone mit iOS, Android oder Windows Phone 7 eingeblendet. Das Telefon wird dazu oben in die Pistole eingespannt.

  • Der Xappr (Bild: Metalcompass)
  • Das Smartphone wird oben eingespannt (Bild: Metalcompass)
  • Der voluminöse Lauf dient wohl als Gegengewicht (Bild: Metalcompass)
Der Xappr (Bild: Metalcompass)

Vorgesehen ist Xappr vor allem für Augmented Reality - die Ziele werden also über ein Bild eingeblendet, das von der Kamera des Handys aufgenommen wird. Damit sollen sich auch Mitspieler abschießen lassen, die in einer realen Umgebung herumlaufen. Dafür entwickelt der Hersteller auch das Spiel ATK, das auch für mehrere Mitspieler geeignet sein soll. Diese können sie an einem Ort befinden, oder über das Netz verbunden werden.

Metalcompass hat nach eigenen Angaben für den Xappr auch bereits ein SDK für die drei Mobilbetriebssysteme entwickelt und ruft Spielestudios auf, es zu nutzen. Drei bereits existierende Spiele, darunter der Mosquito-Shooter Spray'Em sollen die Pistole schon unterstützen.

Inklusive Versand nach Europa kostet der Xappr rund 45 US-Dollar, vorbestellt werden kann schon jetzt. Ausgeliefert werden soll das Gerät bis zum Juni 2012.


ten-th 02. Feb 2012

Den Handy-Erkrankten kann man aber wirklich mit ALLEM das Geld aus der Tasche ziehen ...

flasherle 02. Feb 2012

ich auch...

Bringhimup 02. Feb 2012

Also wenn ich auf meinem Telefon die Kamera bediene, flutscht es nicht wirklich flüssig...

Verleihnix 02. Feb 2012

Im Polizeibericht wird dann sowas wie "die Atrappe sah im Halbdunkel aus wie eine echte...

Kommentieren




Anzeige

  1. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  2. IT-Manager (m/w) im Bereich Projektmanagement/IT Architektur und Qualitätssicherung
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  3. Support-Spezialist / Technologieberater (m/w) SQL Server
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. .Net - Entwickler (m/w)
    DIRINGER & SCHEIDEL Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel