Aufgabenplanung: Wunderlist 2 ist fertig
Wunderlist 2 kann jetzt heruntergeladen werden. (Bild: 6Wunderkinder)

Aufgabenplanung Wunderlist 2 ist fertig

Die To-do-Liste der 6Wunderkinder ist in einer neuen Version erschienen. Sie löst nicht nur Wunderlist ab, sondern auch das erfolglose Wunderkit. Zu diesem Anlass wurden die Apps von Grund auf neu entwickelt. Noch werden aber nicht alle Systeme unterstützt.

Anzeige

Das Berliner Unternehmen 6Wunderkinder hat wie angekündigt Wunderlist 2 pünktlich vor Weihnachten fertiggestellt. Die neue Version setzt nun auf native Apps die für jede einzelne Plattform angepasst wurden und nicht mehr auf das Titanium-Framework, das nur mit einer Codebasis arbeitet. Laut den Entwicklern sind sowohl die mobilen Apps als auch die Rechneranwendungen dadurch schneller. Außerdem wurde bei der Neuprogrammierung darauf geachtet, schneller neue Funktionen implementieren zu können.

Wunderlist 2 hat einige neue Funktionen bereits bekommen. Die Aufgabenplanung erlaubt nun wiederkehrende Erinnerungen und Aufgaben. Die Bearbeitung von Details eines Eintrags wurde verbessert. Neu sind auch die Smart Lists als Filter, die nur im Kontext der Aufgaben sichtbar sind. Ein Activity Center hält den Nutzer auf dem Laufenden über Änderungen durch andere Nutzer. Eine Integration des Adressbuchs der jeweiligen Plattform soll das Teilen von Inhalten erleichtern.

  • Wunderlist 2 (Bilder: 6Wunderkinder)
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Wunderlist 2
  • Activity Center
  • Chrome-Erweiterung
  • Detailansicht
Wunderlist 2 (Bilder: 6Wunderkinder)

Schließlich wurde noch die Oberfläche überarbeitet, damit die neuen Funktionen besser bedient werden können. An die Unterstützung der sogenannten Retina-Displays von Apple hat 6Wunderkinder ebenfalls gedacht. Desktopnutzer bekommen zudem die Möglichkeit einer Mini-View genannten Ansicht.

Wunderlist ist verfügbar für die Rechnerplattformen Windows und Mac OS X sowie für die Mobilplattformen iOS und Android für Smartphones. Für andere Plattformen fehlt derzeit noch ein Client. Nutzer dieser Plattformen können aber wie gehabt auch die Webanwendung nutzen. Konkrete Ankündigungen, wann andere Plattformen mit einem neuen Client unterstützt werden, hat das Berliner Unternehmen noch nicht ausgegeben. Das iPad und Android-Tablets sollen im Laufe des Jahres 2013 ihre eigenen Versionen bekommen.

Wer die neue Version ausprobieren möchte, findet die Downloadhinweise auf der 6Wunderkinder-Webseite. Für die iOS-Version genügt ein normales Update über den App Store. Die Android-Version ist (Stand 18:02 Uhr) noch nicht auf die Version 2.0 aktualisiert worden.


kitingChris 21. Dez 2012

Nö aber wenn man stoisch Argumente ignoriert dann ist das keine Diskussionsgrundlage...

Anonymer Nutzer 19. Dez 2012

hier geht es nicht um inkontinenz (von wegen blase) sondern um gezielte...

pod4711 19. Dez 2012

Bisher konnte man in Wunderlist (1) nach "Heute fällig", "Diese Woche" etc. filtern, das...

format 19. Dez 2012

Ja, das frage ich mich auch. Ohne Synchronisierung mit Google und Outlook interessiert...

BundesBernd 19. Dez 2012

Sehe ich anders: ich konnte mich gestern abend noch anmelden und die Software benutzen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Lead Knowledge Analyst (m/w) Statistical Analytics - Knowledge Practice Analytics
    The Boston Consulting Group GmbH, Munich or Düsseldorf
  3. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  4. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. 20-Nanometer-DRAM

    Samsung fertigt Chips für DDR4-Module mit 32 bis 128 GByte

  2. Qubes OS angeschaut

    Abschottung bringt mehr Sicherheit

  3. Die Verwandlung

    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

  4. VDSL2-Nachfolgestandard

    Deutsche Telekom testet G.fast weiter

  5. Selfie-Smartphone

    Nokia Lumia 730 in Deutschland erhältlich

  6. Passport

    Lenovo soll erneut vor Blackberry-Übernahme stehen

  7. Benchmark

    PCMark für Android misst auch Akkulaufzeit

  8. KDE Plasma

    KWin-Wayland wird Libinput und Logind verwenden

  9. iPhone und iPad

    Apple fordert 64-Bit-Unterstützung für alle iOS-Apps

  10. Microsoft

    Neue Fensteranimationen für Windows 10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel