Abo
  • Services:
Anzeige
Für billige Geräte wird Windows 8.1 billiger.
Für billige Geräte wird Windows 8.1 billiger. (Bild: Screenshot Golem.de)

Auch Netbooks: Windows 8.1 wird für Tablethersteller billiger

US-Berichten zufolge will Microsoft die OEM-Preise für Windows-Lizenzen drastisch senken. Tablets und einfache Netbooks sollen so nicht mit anderen Betriebssystemen wie Android erscheinen - dieser Trick hat schon einmal funktioniert.

Anzeige

15 statt 50 US-Dollar - so lautet laut einem Bericht von Bloomberg das neue Angebot von Microsoft an PC-Hersteller. Die Wirtschaftsagentur beruft sich dabei auf namentlich nicht genannte Quellen. Für diesen Preis sollen die Unternehmen eine Windows-Lizenz erhalten, wenn das gesamte Gerät für nicht mehr als 250 US-Dollar in den Handel kommt. Gemeint ist dabei wie üblich der Preis ohne die lokal verschieden hohen US-Steuern. Zu diesem Preis könnten nun vermehrt etwa Tablets mit Intels Bay-Trail-SoCs erscheinen.

Microsoft will mit diesen Preissenkungen offenbar verhindern, dass sich Android auch bei x86-Geräten durchsetzt. Bereits seit mehreren Jahren gibt es ein von Intel portiertes Android, das bisher vor allem auf Smartphones zum Einsatz kommt. Es läuft auch auf den größeren Core-CPUs, ein entsprechendes Convertible, das zwischen Windows und Android umschalten kann, hatte Asus auf der CES 2014 vorgestellt.

Dasselbe Unternehmen hatte 2007 auch mit dem Eee-PC 701 das erste günstige Mininotebook auf den Markt gebracht und damit den einige Jahre anhaltenden Erfolg der Netbooks begründet. Der erste Eee-PC war allerdings mit Linux ausgestattet - nur so war der für damalige Verhältnisse sehr geringe Preis von 299 Euro möglich.

Wie verschiedene PC-Hersteller Golem.de damals erzählten, bot Microsoft in der Folge die Lizenzen von Windows XP besonders günstig an. Von Preisen deutlich unterhalb von 10 US-Dollar war die Rede, was noch weit unter den nun im Raum stehenden 15 US-Dollar liegt. Damals befand sich Microsoft aber in einer anderen Situation, weil Windows Vista eben erst erschienen war und der PC-Markt noch stark wuchs. Es war daher wohl ein Leichtes, das ältere Windows zu einem geringen Preis anzubieten.

Heute muss das Unternehmen die Lizenzen offenbar auch für das aktuelle Windows fast verschenken, um bei günstigen Geräten noch vertreten zu sein. Windows 7 scheidet für Microsoft als Alternative aus, weil es keine voll an Touchscreens angepasste Oberfläche bietet.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 23. Feb 2014

Windows 7 http://img.netzwelt.de/article/2011/windows-7-laeuft-parallels-desktop-7...

eddie8 23. Feb 2014

Damit dürfte Microsoft mit einem Gerät, auf dem das komplette Windows installiert ist...

xmaniac 23. Feb 2014

Alter was laberst du?

fesfrank 22. Feb 2014

warum was billiger ist frag ich mich nicht, ich zerreis mir auch nicht das hirn warum der...

virtual 22. Feb 2014

...da dort Chromebooks mittlerweile rund ein Drittel des Markts für "Notebooks" unter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hetzner Cloud GmbH, Unterföhring
  2. Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund
  3. Lechwerke AG, Augsburg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)
  2. (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  2. Android Wear 2.0 Erste neue Smartwatches kommen von LG
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Traurig

    Moe479 | 03:00

  2. Re: Begnadigung, bei positiver Wertung vieler...

    teenriot* | 02:55

  3. Re: Schutzmaßnahmen?

    Rulf | 02:48

  4. Re: Youtube Videos bei Focus, Welt, Bild etc.

    Rulf | 02:37

  5. Still waiting for S7....kwt

    mcmrc1 | 02:11


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel