Abo
  • Services:
Anzeige
Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht.
Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht. (Bild: John Moore/Getty Images)

Atomtorpedo Status-6: Russisches Fernsehen zeigt geheime Waffe - versehentlich?

Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht.
Russischer Präsident Wladimir Putin (vor der UN im September 2015): Der Westen untergräbt das atomare Gleichgewicht. (Bild: John Moore/Getty Images)

Dieses Leak war wohl keines: Das russische Staatsfernsehen zeigte Zeichnungen eines geheimen Waffensystems. Es sei ein Versehen gewesen, sagt die russische Regierung. Es war wohl eher eine Botschaft an die USA.

Anzeige

War es ein Versehen oder Kalkül? Das russische Staatsfernsehen hat in einer Sendung ein Dokument über ein geheimes Waffensystem gezeigt, das die russische Marine derzeit entwickelt.

Status-6 ist ein Torpedo, der mit einem Atomsprengkopf ausgestattet werden kann. Er soll gegen Wirtschaftsanlagen an der Küste eingesetzt werden. Er könne ein großes Gebiet radioaktiv kontaminieren und damit für militärische, wirtschaftliche oder andere Aktivitäten für eine lange Zeit unbrauchbar machen, heißt es in dem Dokument.

Status-6 ist schnell

Der Atomtorpedo soll von einem Atomboot aus abgeschossen werden. Er kann 1.000 Meter tief tauchen und ist 100 Knoten, 185 Kilometer pro Stunde, schnell. Damit sei er zu schnell für herkömmliche Fallen. Die Reichweite soll 10.000 Kilometer betragen.

Das alles geht aus einem Dokument hervor, das ein General während eines Treffens von Präsident Wladimir Putin mit hochrangigen Militärs in Sotschi betrachtete. Die Kamera filmte das Dokument, das das Waffensystem beschreibt und abbildet.

Die Szene wurde gelöscht

Das sei ein Versehen gewesen, sagte Putin-Sprecher Dmitri Peskow. Es seien geheime Daten gezeigt worden, zitiert die BBC Peskow. Die Szene sei daraufhin gelöscht worden. In Zukunft soll sichergestellt werden, dass so etwas nicht wieder passiere.

Experten sagen allerdings, dass das Fernsehen entgegen den Aussagen Peskows das Dokument absichtlich gezeigt haben könnte. Für diese Variante spricht, dass auch die amtliche russische Tageszeitung Rossijskaja gaseta über Status-6 berichtet hat, wenn auch ohne Bilder. Außerdem erscheint es nicht realistisch, dass das Staatsfernsehen aus Versehen ein geheimes Dokument filmt und die Bilder sendet.

Thema des Treffens in Sotschi war unter anderem das Raketenabwehrsystem, das die Nato aufbaut. Putin sagte, es sei der Versuch des Westens, das nukleare Gleichgewicht zu untergraben. Gleich nach dieser Aussage des Präsidenten war das Dokument über Status-6 zu sehen. Mit dem Atomtorpedo, so dürfte die Botschaft lauten, könnten wir euch trotzdem treffen.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 17. Nov 2015

Interessant. Was sind denn das sonst für seltsame Basen mit Abfangraketen, die entlang...

RechtsVerdreher 17. Nov 2015

Ja, 'ne Atomrakete auf dem Frühstückstisch.

schokomoloko 17. Nov 2015

wer genau sind eigentlich diese ominösen Experten? Irgendwie liest man nie Namen....

deadeye 17. Nov 2015

Die Verwendung von Herbizid-Resistenten Pflanzen und den entsprechenden Herbiziden (auch...

Der Held vom... 16. Nov 2015

Trotzdem müsste die überschüssige Wärme eines hypothetischen Reaktors auch irgendwie an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. adesso AG, verschiedene Standorte in Deutschland, Istanbul (Türkei)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Resident Evil 7 Biohazard im Test

    Einfach der Horror!

  2. Trump-Personalie

    Neuer FCC-Chef will Netzneutralität wieder abschaffen

  3. Norton Download Manager

    Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

  4. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)

    4K-Filme verzeihen keine Fehler

  5. Snapdragon 835

    Erst Samsung, dann alle anderen

  6. Innogy

    Telekom-DSL-Kooperation hilft indirekt dem Glasfaserausbau

  7. Hyperloop

    HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  8. Apps ohne Installation

    Android-Instant-Apps gehen in den Live-Test

  9. Cisco

    Mit dem Webex-Plugin beliebigen Code ausführen

  10. Verband

    DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Smartphone-Hersteller Hugo Barra verlässt Xiaomi
  2. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. Potus Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
  2. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  3. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

  1. Re: Nicht so schlimm

    maze_1980 | 14:06

  2. Re: Ich bin gespannt wo man in vier Jahren ist

    mikk | 14:06

  3. Re: Vergleich zu 4k Streaming

    ramboni | 14:04

  4. Re: Ich will keine klugen Leitungen

    M.P. | 14:04

  5. Re: Warum nicht ein anderer Hersteller?

    BiGfReAk | 14:02


  1. 14:02

  2. 12:49

  3. 12:28

  4. 12:05

  5. 11:58

  6. 11:51

  7. 11:39

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel