Abo
  • Services:
Anzeige
Zenfone-Smartphones
Zenfone-Smartphones (Bild: Asus)

Asus: Zenfone-Smartphones kommen im Sommer

Asus will die Zenfone-Smartphones im Sommer 2014 in Deutschland auf den Markt bringen. Drei verschieden ausgestattete Modelle sind dann geplant. Damit bietet Asus erstmals auf dem deutschen Markt Smartphones an, die nicht aus der Padfone-Modellreihe stammen.

Anzeige

Im Juni 2014 will Asus in Deutschland mit dem Verkauf der Zenfone-Smartphones beginnen, zunächst wird es drei Modelle geben, die in unterschiedlichen Farben angeboten werden. Dabei handelt es sich um Modelle im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment. Zu Preisen wollte Asus auf Nachfrage von Golem.de noch keine Angaben machen.

  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 4 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 5 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
  • Zenfone 6 (Bild: Asus)
Zenfone 4 (Bild: Asus)

An Einsteiger richtet sich das Zenfone 4, das einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln hat. Zum Schutz vor Beschädigungen und Kratzern wird Gorilla Glass 3 verwendet, das in allen Zenfone-Modellen eingesetzt wird. Die Hauptkamera hat 5 Megapixel, vorn ist eine 0,3-Megapixel-Kamera untergebracht. Das Smartphone läuft mit Intels Atom Z2560 mit einer Taktrate von 1,2 GHz.

Intern gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und wahlweise 4 oder 8 GByte Flash-Speicher. Alle Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte, werden aber wohl kein App2SD unterstützen. Das Smartphone wiegt 115 Gramm und misst 124,4 x 61,4 x 11,2 mm.

Zenfone 5 mit HD-Display

Auch das Zenfone 5 hat 1 GByte Arbeitsspeicher und wird wahlweise mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher verkauft. Auch der Prozessortyp steht noch nicht fest, es könnte Intels Atom Z2580 mit 2 GHz oder der Atom Z2560 mit 1,6 GHz werden. Das Smartphone wird über einen 5 Zoll großen IPS-Touchscreen bedient, der eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln hat. Es misst 148,2 x 72,8 x 10,34 mm und wiegt 145 Gramm.

Das Smartphone hat eine 8-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite. Diese verwendet die Pixelmaster-Technik von Asus. Vor allem unter schlechten Lichtbedingungen sollen damit auch ohne Blitzlicht noch gute Fotos entstehen. Auf der Displayseite ist eine 2-Megapixel-Kamera untergebracht.

Zenfone 6 mit 13-Megapixel-Kamera

Auch im Zenfone 6 kommt die Pixelmaster-Technik zum Einsatz. Der Käufer bekommt hier eine 13-Megapixel-Kamera und vorne eine 2-Megapixel-Kamera. Das 6-Zoll-IPS-Display bietet ebenfalls eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. In diesem Modell kommt in jedem Fall Intels Atom Z2580 mit 2-GHz-Takt zum Einsatz. Zudem gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und wahlweise 8 oder 16 GByte. Das Smartphone kommt auf ein Gewicht von 196 Gramm und steckt in einem 166,9 x 84,3 x 9,9 mm großen Gehäuse.

Alle drei Smartphones unterstützen die vier UMTS-Frequenzen 850, 900, 1.900 sowie 2.100 MHz und Quad-Band-GSM. Identisch ist auch die WLAN- und Bluetooth-Ausstattung mit Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Asus will die Smartphones mit Android 4.3 auf den Markt bringen. Sie laufen also mit der letzten der drei Jelly-Bean-Versionen.

Alle Zenfones bekommen Android 4.4

Zudem kommt die Asus-Oberfläche ZenUI zum Einsatz, die im Kern dem Standard-Android entspricht und den Standard-Launcher verwendet. Allerdings hat Asus die bei Tablets oft verwendete Zweiteilung aus dem Benachrichtigungs- und Schnelleinstellungsbereich übernommen. Mit einem Fingerwisch oben links in das Display erscheint der Benachrichtigungsbereich, auf der rechten Seite erscheinen die Schnelleinstellungen mit großen Icons für alle wichtigen Konfigurationsoptionen. Asus verspricht für alle drei Smartphones ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat.


eye home zur Startseite
TRJS 02. Mär 2014

Du hast ein ganz schweres Problem, die Aussagen anderer Leute zu verstehen. Ich habe es...

NukeOperator 28. Feb 2014

- PadFone + PadFone Station Dock - PadFone2 - PadFone Infinity / Infinity A86 - PadFone...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. adesso AG, verschiedene Standorte
  2. Daimler AG, Ulm
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Gebiet


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Rollenspiele sind out

    divStar | 02:01

  2. Re: AOSP ist besser geworden?

    Pjörn | 01:59

  3. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    blaub4r | 01:26

  4. Re: Zu schwer? Kontrollierte Beschleunigung würde...

    nachgefragt | 01:18

  5. Gilt wohl nur für offizielles LOS

    Wortschütze | 01:15


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel