Asus Transformer AiO Riesentablet mit Android und Windows-PC in einem

Asus bringt mit dem Transformer AiO einen All-in-One-PC mit abnehmbarem Touchscreen auf den Markt, der dann als Android-Tablet genutzt werden kann - mit einem 18,4 Zoll großen Display. Der AiO-PC läuft unter Windows 8, das Tablet unter Android 4.1.

Anzeige

Das Asus Transformer AiO ist eine Art Riesentablet mit einer Dockingstation, die es in einen Desktop-PC verwandelt. Letztendlich handelt es sich um zwei eigenständige Systeme, denn in der Dockingstation steckt ein aktueller Core-i-Prozessor von Intel, und es kommt Windows 8 zum Einsatz, während das Tablet mit einem Tegra 3 von Nvidia ausgestattet ist und unter Android 4.1 läuft. Asus will so die Flexibilität eines Tablets mit der Leistung eines Desktop-PCs vereinen.

Das Display ist mit 18,4 Zoll aber für einen Desktop-PC sehr klein und für ein Tablet sehr groß. Es verfügt über ein IPS-Panel, bietet eine Auflösung von 1080p, also 1.920 x 1.080 Pixel, und unterstützt zehn Multitouch-Punkte.

  • Asus Transformer AiO - All-in-One-PC mit Windows 8 und Riesentablet mit Android 4.1 in einem
  • Tablet mit Android 4.1
  • Das Tablet wird als Display in diesen Ständer eingesetzt.
  • Asus Transformer AiO
  • Asus Transformer AiO
  • Asus Transformer AiO
  • Asus Transformer AiO
  • Asus Transformer AiO
Asus Transformer AiO - All-in-One-PC mit Windows 8 und Riesentablet mit Android 4.1 in einem

Der Desktop-PC verfügt wahlweise über einen Core i7 3770, Core i5 3350P oder Core i3 3220, als GPU kommt Nvidias Geforce GT 730M mit 2 GByte Speicher zum Einsatz. Zudem stecken 4 oder 8 GByte Arbeitsspeicher und eine SATA-Festplatte mit 1 oder 2 TByte Speicherkapazität in dem Rechner. Anschlüsse gibt es unter anderem für USB 3.0, Gigabit-Ethernet und HDMI. WLAN wird nach 802.11a/b/g/n sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Band unterstützt, Bluetooth in der Version 4.0.

Das Tablet läuft mit Nvidias Tegra 3 als Prozessor und verfügt über 2 GByte Arbeitsspeicher sowie 32 GByte Flash-Speicher. Mit seinem für ein Tablet riesigen Display kommt es allerdings auf ein Gewicht von 2,4 kg und soll mit einer Akkuladung bis zu 4 Stunden durchhalten. WLAN unterstützt es ebenfalls nach 802.11a/b/g/n in beiden Frequenzbereichen, Bluetooth aber nur in der Version 3.0 EDR.

Laut Mashable soll das Asus Transformer AiO am 12. April 2013 in den USA für 1.299 US-Dollar auf den Markt kommen. Ob und wenn ja wann es in Deutschland verkauft wird, gab Asus bislang nicht an.


redmord 10. Mär 2013

Das Gerät wäre durchaus wesentlich schlüssiger mit einem X86-Tablet als einzige Computing...

redmord 10. Mär 2013

Asus ist auf einem guten Weg. Sie zeigen den Weg zukünftiger IT im Heimbereich. Ich...

Moe479 09. Mär 2013

naja ganz ohne nicht, aber es gab da son 'wetab' mit nem n450-atom ... in den...

Caturix 08. Mär 2013

Ubuntu wäre mir lieber. Wenn ich es aushänge eine Tablet Oberfläche wenn ich es einhänge...

macgyver2k 08. Mär 2013

Es macht dennoch für mich keinen Sinn ein Gerät mit zwei getrennten Systemen als ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel