Asus Taichi mit zwei Displays
Asus Taichi mit zwei Displays (Bild: Asus)

Asus Taichi und Transformer Book Notebook als Windows-Tablet mit zwei Displays

Unter dem neuen Markennamen "Taichi" hat Asus in Taipeh die bisher schlaueste Verschmelzung von Tablet und Notebook vorgestellt. Falls das zu teuer wird, kann man für ähnliche Möglichkeiten auf das Transformer Book ausweichen.

Anzeige

Zum Ende seiner Pressekonferenz auf der Computex 2012 in Taipeh hat Asus-Chef Jonney Shih das "Taichi" vorgestellt. Es ist nicht nur eine Designstudie, sondern soll so auf den Markt kommen. Das Gerät mit Intels Core-i-Prozessor lässt sich nicht nur wie ein herkömmliches Ultrabook nutzen.

Klappt der Anwender es zu, funktioniert das Taichi wie ein Tablet. Dazu ist auf der Rückseite des Notebookbildschirms ein zweites Display mit Touchfunktionen angebracht. Beide Bildschirme bestehen aus IPS-Panels mit Full-HD-Auflösung. Durch die Funktionen von Windows 8 kann über den Touchscreen mit der Metro-Oberfläche gearbeitet werden, das innere Display lässt sich für den Windows-Desktop verwenden.

Da beide Displays wie zwei Monitore von Windows 8 verwaltet werden und dahinter auch derselbe Rechner steckt, müssen für den Tablet- oder Notebookmodus keinerlei Daten synchronisiert oder andere Maßnahmen ergriffen werden. Das sehr dünne Display mit zwei Panels hat Asus vermutlich durch eine gemeinsame Beleuchtung per Edge-LED gebaut. Das Taichi soll in den Formfaktoren 11,6 und 13,3 Zoll angeboten werden.

  • Asus Taichi (Foto: Asus)
  • Asus Taichi (Foto: Asus)
  • Asus Transformer All-in-One-PC (Foto: Asus)
  • Asus Transformer All-in-One-PC (Foto: Asus)
  • Asus Taichi (Foto: Nico Ernst)
  • Jonney Shih zeigt das Asus Taichi (Foto: Nico Ernst)
  • Asus Taichi (Foto: Nico Ernst)
  • Asus Transformer Book (Foto: Asus)
  • Asus Transformer Book (Foto: Asus)
  • Asus Transformer Book (Foto: Nico Ernst)
  • Das AIO und Windows 8 mögen sich noch nicht so richtig (Foto: Nico Ernst)
  • Jonney Shih mit dem Riesen-Tablet, dem Display des Transformer AIO (Foto: Nico Ernst)
  • Der Rumpf des AIO beherbergt den PC (Foto: Nico Ernst)
  • Das Transformer Book soll auch zum Arbeiten taugen (Foto: Nico Ernst)
Jonney Shih zeigt das Asus Taichi (Foto: Nico Ernst)

In diesen beiden Größen, aber zusätzlich auch noch als 14-Zoll-Version wird das Transformer Book erscheinen. Wie bei den Android-Tablets, die als Transformer bekannt sind, ist bei den Transformer Books der gesamte Rechner in das Display eingebaut. Es lässt sich aus einem Rumpf, der Tastatur und einen Zusatzakku beherbergt, herausziehen. Die Ausstattung liegt mit Intels Ivy-Bridge-CPUs (Core-i-3000), SSD und USB 3.0 auf Ultrabook-Niveau.

Als drittes Gerät, das sich flexibel verwenden lässt, zeigte Asus den Transformer AIO mit 18,4-Zoll-Display, den Jonney Shih scherzhaft als "größtes Tablet der Welt" bezeichnete. Bei diesem Gerät steckt aber der PC mit Intel-CPU in der Halterung des Displays, im Tabletmodus übernimmt Nvidias Tegra 3. Der kann dann sowohl Windows RT als auch Android ausführen. Beim Zeigen der Remote-Desktop-Funktion, mit welcher der PC-Rumpf aus der Halterung des Displays per Tablet bedient werden sollte, zickte jedoch Windows 8: Die Anwendung konnte wegen vermeintlich zu geringer Auflösung des Displays nicht gestartet werden. Ob das an Windows 8 oder am Gerät lag, ließ sich nicht abschließend klären.

Alle genannten Geräte will Asus in dieser Form auch auf den Markt bringen. Wann das der Fall sein soll - dazu muss Windows 8 auch endgültig fertiggestellt sein - und wie viel Taichi, Transformer Book und Transformer AIO kosten, steht noch nicht fest.


a.ehrenforth 05. Jun 2012

Das Taichi ist ein Ultrabook. Also besonders dünn und hoffentlich auch besonders leicht...

swisspower 05. Jun 2012

Windows 8 wird die perfekte Vernetzung von Desktop/Notebook/Tablet! Und Geräte wie Taichi...

gg 05. Jun 2012

Dame vis à vis im Abteil schreibe, und sie alles schön mitbekommt ... weil der Treiber...

PaytimeAT 04. Jun 2012

Du möchtest also Android auf einem normalen PC/laptop haben? Ich versteh die Welt...

motzerator 04. Jun 2012

Ich hatte aber davon geschrieben, das lich lieber einen Klassischen Laptop mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Engineer (m/w) Signal Processing
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. Softwareentwickler (m/w) ControlDesk
    dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Software-Entwickler (m/w)
    Kries-Energietechnik GmbH&Co KG, Waiblingen
  4. Senior Java Entwickler (m/w)
    TELUM GmbH, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: NZXT KHAOS Tower Classic Series - schwarz
    mit Gutscheincode pcghmittwoch nur 44,90€ statt 99,90€ (Preis wird erst im letzten...
  2. TIPP: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. World War Z, Gesetz der Rache, Star Trek, True Grit, Parker)
  3. VORBESTELL-BESTSELLER: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  2. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  3. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  4. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  5. Studie

    Facebook trackt jeden

  6. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  7. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  8. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  9. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  10. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Cookies blocken nicht nötig.

    Zwangsangemeldet | 02:40

  2. Re: Ghostery

    Zwangsangemeldet | 02:38

  3. Re: Nix ersetz eine Tastatur und vor allem einen...

    Zwangsangemeldet | 02:28

  4. Re: Alles schön und gut...

    anonfag | 02:26

  5. Re: Was soll'n das?

    Kernel der Frosch | 02:25


  1. 23:51

  2. 18:29

  3. 18:00

  4. 17:59

  5. 17:22

  6. 16:32

  7. 15:00

  8. 13:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel