Abo
  • Services:
Anzeige
Der Asus ROG GR8 ist ein kleiner Spiele-PC.
Der Asus ROG GR8 ist ein kleiner Spiele-PC. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nicht so komfortabel wie Konsolen

Anzeige

Ein Radiallüfter reicht zusammen mit den Kupfer-Kühlkörpern und zwei Heatpipes, um das System auch unter voller Last ordentlich zu kühlen. Dabei bleibt der Lüfter überraschend leise. Nur ein leichter Luftzug ist wahrnehmbar; im Desktopbetrieb ist er gar nicht zu hören. Das liegt aber vor allem an den sparsamen Komponenten. Im Leerlauf liegt die Leistungsaufnahme des Systems bei 13 Watt, beim Streamen der Netflix-Serie Marco Polo mit 1080p benötigt der Rechner 21 Watt. Das ist ein sehr guter Wert. Auch beim Spielen von Crysis 3 liegt der Verbrauch bei 71 Watt. Das sind nochmals bessere Werte als bei der Alienware Alpha mit einer ebenfalls niedrigen Leistungsaufnahme, sie liegen deutlich unter den Werten der aktuellen Konsolen.

  • Zwei Heatpipes leiten die Abwärme zum Kupferkühler. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 2,5-Zoll-Festplatte ist von HGST. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Um an die verbaute Festplatte zu gelangen, muss die Hauptplatine vom Gehäuse gelöst werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite der Hauptplatine (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Radiallüfter ist sehr leise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Schacht für die zweite Festplatte und der Arbeitsspeicher sind leicht zu erreichen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Vorderseite des Gehäuses befinden sich zwei USB-2.0-Anschlüsse und zwei Audiobuchsen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Viele weitere Schnittstellen sind auf der Rückseite vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Mini-PC kann sowohl stehend... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... als auch liegend betrieben werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Schacht für die zweite Festplatte und der Arbeitsspeicher sind leicht zu erreichen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Da Asus komplett auf mobile Komponenten setzt, ist das Aufrüsten des PCs aber kaum möglich. Sollte die Leistung in ein paar Jahren nicht mehr ausreichen, können CPU und GPU nicht ausgetauscht werden - beide sind mit der Hauptplatine fest verlötet.

Einzig der 8 GByte große DDR3-SODIMM-Speicher kann ohne viel Aufwand ausgetauscht werden. Er befindet sich hinter einer leicht zugänglichen Klappe. Sehr bequem ist es, ein weiteres 2,5-Zoll-Laufwerk - etwa eine schnelle SSD als Systemplatte - in den zweiten Festplattenschacht zu stecken. Dazu muss nur die Seitenwand des Kunststoffgehäuses gelöst werden. Aber auch die interne 2,5-Zoll-Festplatte von HGST mit 1 TByte Speicher kann ausgetauscht werden. Dazu muss allerdings der komplette PC zerlegt werden.

Das Gehäuse misst 24,5 x 23,8 x 6 cm und ist deutlich kleiner als das der Playstation 4. Doch benötigt der Asus-Rechner ein externes Netzteil, das zusätzlichen Platz beansprucht. Aufgrund der kompakten Größe ist kein optisches Laufwerk vorhanden.

An der Gehäusevorderseite hat der GR8 neben Kopfhörer- und Mikrofonanschluss auch zwei USB-2.0-Buchsen. Die vier schnelleren USB-3.0-Ports befinden sich an der Rückseite. Ansonsten sind noch ein HDMI- und ein Display-Port-Anschluss sowie eine Gigabit-Ethernet-Buchse vorhanden. Alternativ kann über das WLAN-ac-Modul eine Internetverbindung hergestellt werden. Ein optischer Audiodigitalausgang sowie drei 3,5-mm-Klinke-Buchsen (Line in/Mic in/Speaker out) sind ebenfalls an der Rückseite platziert.

Im Wohnzimmer - dem von Asus gedachten Einsatzort - stört im Betrieb vor allem eines: Windows 8.1 ist mit einem Gamepad nur sehr mühselig bis gar nicht zu bedienen. Hier sind die Konsolen ganz klar im Vorteil mit ihren angepassten Oberflächen. Einzig Alienware hat es mit der Alpha-UI geschafft, eine für Gamepads ideale Benutzeroberfläche zur Verfügung zu stellen, bei der auch die Ersteinrichtung mit dem Gamepad vollzogen werden kann. Und sollte doch auf die Windows-Oberfläche zugegriffen werden müssen, gelingt die Bedienung dank der cleveren Maus-Emulation per Gamepad gut.

Beim Asus-Rechner bleibt dem Nutzer nur, auf Maus und Tastatur zu wechseln. Im Steam-Big-Picture-Modus ist die Steuerung per Gamepad natürlich kein Problem. Wer ausschließlich diese Plattform zum Spielen nutzt, sollte den Gamepad-Modus im Autostart aktivieren.

 Asus ROG GR8 im Test: Andere können's besserVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Joiner 05. Apr 2015

Danke für diese flapsige Antwort. Das erklärt leider nicht, warum diese so schnell sein...

Der Held vom... 02. Apr 2015

Das wäre der Fall, wenn der bereits vorhandene PC nicht bereits für Steam genutzt werden...

Spiritogre 01. Apr 2015

Ich finde diese Dinger völlig uninteressant. Meinen Haupt-PC benötige ich eh, als...

MrSpok 01. Apr 2015

Hi Knarz, recht hast du, mein Fehler. Nervt aber wie Sau, egal wie's heißt! :)

Fenster 01. Apr 2015

Ähm, das ist jetzt aber eine Selbstverständlichkeit. Man muss bedenken, dass der Steam...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions AG, Dortmund
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. German RepRap GmbH, Feldkirchen bei München
  4. Bizerba SE & Co. KG, Bochum


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: Dann halt wieder wie früher

    Moe479 | 22:51

  2. Re: Hintergrund-Informationen

    TheSUNSTAR | 22:50

  3. Re: "den kaum flotteren Core i7-6700K"

    Lasse Bierstrom | 22:47

  4. Re: Digitale Zähler und "Nachtarif" würden das...

    martin28 | 22:47

  5. Re: Streaming ist Ersatz für TV, nicht für Kino (kwt)

    mnementh | 22:45


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel