Asus Raidr: Schnelle PCI-Express-SSD bootet auch mit altem Bios
Die Raidr-SSD (Bild: Asus)

Asus Raidr Schnelle PCI-Express-SSD bootet auch mit altem Bios

Nicht nur besonders fix, sondern auch sehr kompatibel soll sie sein: die SSD-Steckkarte "Raidr" von Asus. Von ihr können auch bestehende Betriebssystem-Installationen ohne UEFI-Unterstützung gebootet werden. Für noch mehr Tempo soll eine mitgelieferte Ramdisk sorgen.

Anzeige

Nach Angaben von Asus ist die Raidr die erste PCIe-SSD, von der ein Betriebssystem auch mit klassischem Bios gebootet werden kann. Dazu hat die Steckkarte an der Oberseite einen Schalter, mit dem die Firmware des Laufwerks zwischen Bios- und UEFI-Modus umgestellt werden kann.

Das ist unter anderem praktisch, um die 240 GByte große SSD auf älteren Mainboards einzusetzen, für die es noch keine UEFI-Firmware gibt. Außerdem ist es so möglich, eine ältere Installation mit Imaging-Software auf die SSD zu übertragen. Das direkte Booten von PCI-Express-Laufwerken sieht erst UEFI vor, der Bios-Modus der Raidr meldet die SSD wie ein herkömmliches Laufwerk an.

  • Asus' neue SSD auf einem Mainboard
  • Schalter zum Wechsel zwischen Bios und UEFI
  • Die Raidr-SSD
  • Die Raidr ohne Verkleidung, unten die Kühler für die Sandforce-Controller (Bilder: Asus)
  • Raidr-SSD für PCIe-x4-Slot
Die Raidr ohne Verkleidung, unten die Kühler für die Sandforce-Controller (Bilder: Asus)

Geschwindigkeitsnachteile im Betrieb ergeben sich dadurch nicht, nur der Bootvorgang dauert etwas länger, weil das klassische Bios im Vergleich zu UEFI die Komponenten recht umständlich initialisiert. Im Falle von Laufwerken mit eigener Firmware muss diese erst in einen Speicherbereich des PCs eingeblendet werden, bevor davon gebootet werden kann. Wie Asus in einem Video vorführt, vergehen per UEFI vom Drücken des Netzschalters bis zum Startbildschirm von Windows 8 mit der Raidr-SSD nur 18 Sekunden, einen Vergleich im Bios-Modus gibt es leider nicht.

Da die SSDs zu Asus' nobler Gaming-Serie ROG gehört, muss die Raidr auch entsprechend schnell sein. Dazu hat das Unternehmen zwei SSDs als Raid-0 zusammengefasst und auch zwei LSI-/Sandforce-Controller vom Typ SF-2281 verbaut. Das sorgt nach Herstellerangaben für Lese- und Schreibraten von 830 und 810 MByte/s. Auch bei verteilten Zugriffen soll die SSD sehr schnell sein, Asus gibt für das Lesen und Schreiben von 4K-Blöcken 100.000 IOPS an. Für dieses Tempo braucht die Raidr einen x4-Slot, von dem aber nur zwei PCIe-Lanes genutzt werden.

Für Zuverlässigkeit sollen passive Kühler auf den Controllern sorgen, der MLC-Flash-Speicher stammt von Toshiba in 19-Nanometer-Technik. Ab Windows 7 beherrscht die Raidr automatisch die Trim-Funktion zum Freigeben gelöschter Blöcke, für ältere Windows-Versionen legt Asus dafür ein eigenes Tool bei.

Ramdisk als Puffer für Schreibzugriffe

Ebenfalls mitgeliefert wird Software für eine Ramdisk, welche nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Langlebigkeit der SSD steigern soll. Asus zufolge werden Schreibzugriffe zuerst in der Ramdisk gepuffert und später in einem Schwung auf die SSD geschrieben. Die Software kann auch den Inhalt der Ramdisk beim Herunterfahren auf ein anderes Laufwerk schreiben, bis zu 80 Prozent des Hauptspeichers können der Ramdisk zugeordnet werden. Ein Betrieb der Raidr ist auch ohne diese Software möglich.

Die Raidr ist bereits bei deutschen Versendern erhältlich, wo sie rund 310 Euro kostet. Sie ist damit gut doppelt so teuer wie SATA-SSDs der Mittelklasse mit 240 bis 256 GByte. Diese Laufwerke erreichen aber durch die Limitierungen der 6-GBit-Schnittstelle beim Lesen und Schreiben höchstens 500 MByte/s und sind in dieser Preisklasse auch bei verteilten Zugriffen viel langsamer.


Switchblade 01. Aug 2013

Nein, nur Western Digitals VelociRaptor-Festplatten. Die bringen 10.000 RPM.

Anonymer Nutzer 30. Jul 2013

Nachteil bei einem BIOS ist hier aber das kein weiterer Controller im RAID modus...

Dieselente 29. Jul 2013

hat deine auch den Kippschalter um zwischen bios und uefi zu wechseln?

Kommentieren




Anzeige

  1. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  2. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  3. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  2. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  3. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  4. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  5. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  6. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  7. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  8. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  9. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  10. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

    •  / 
    Zum Artikel