Auch das Padfone 2 ist eine Kombination aus Mobiltelefon und Tablet.
Auch das Padfone 2 ist eine Kombination aus Mobiltelefon und Tablet. (Bild: Asus)

Asus Padfone 2 im Test Teurer Spaß

Wir haben uns das Padfone 2 von Asus nach unserem Hands on noch mal angesehen. Vor allem interessierten uns die Benchmarks. Sie sollten bestätigen, was Asus bei seiner Vorstellung versprochen hat: Das Padfone 2 sei leistungsfähiger als seine Quadcore-Konkurrenten.

Anzeige

In unserem Test sind wir der Aussage von Asus nachgegangen, das Padfone 2 sei seinen Vierkernkonkurrenten weit überlegen. Tatsächlich: Asus hat ein ordentliches Gerät abgeliefert und bestätigt damit unseren ersten Eindruck, den wir in unserem Hands on beschrieben haben. Zu bemängeln sind bei näherer Betrachtung vor allem die zu geringe Auflösung der Tablet-Station und der sehr hohe Preis.

Bei der ersten Version des Padfones gab es neben einem USB-Port noch einen eigenen Displayport. Das Smartphone wurde seitlich in das dazugehörige Tablet geschoben und dann mit einer Klappe abgedeckt.

  • Geekbench-Benchmarks im Vergleich
  • GLBenchmark-Benchmarks im Vergleich
  • Das Smartphone des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Smartphone und die Tablet Station (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Smartphone des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Smartphone des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Smartphone des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Smartphone des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Smartphone des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Tablet Station des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Smartphone und die Tablet Station (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Tablet Station des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Das Smartphone des Padfone 2 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Das Padfone 2 lässt sich viel einfacher in die Tablet-Station integrieren. Asus hat auf die Klappe verzichtet, stattdessen wird das Smartphone im Einschub mit Gummibahnen zuverlässig arretiert. Außerdem gibt es nicht mehr zwei Anschlüsse - jeweils einen für HDMI und Micro-USB -, sondern nur einen.

Wackeliger Wulst

Zwar ist der Wulst auf der Rückseite des Tabletgehäuses deutlich kleiner als beim Vorgänger, dennoch ist er mit einer Höhe von 4 Millimetern noch zu groß, als dass die Kombination von Tablet und Smartphone einigermaßen plan auf glatten Oberflächen liegt. Damit die Tablet-Station des Padfone 2 bei Eingaben an den Rändern nicht wippt, muss es in der Hand gehalten werden. Das ist weniger ermüdend als beim ersten Padfone, weil das Gerät mit 649 statt 848 Gramm deutlich leichter geworden ist.

Der Micro-USB-Stecker, der am mitgelieferten Kabel hängt, hat eine Manschette als Verstärkung. Damit lässt sich sowohl das Smartphone als auch die Tablet-Station aufladen. Beim Vorgänger waren dafür noch zwei Kabel nötig. Demnach lässt sich zwar ein normales Micro-USB-Kabel mit dem Padfone 2 nutzen, umgekehrt lässt sich das Kabel von Asus jedoch nicht mit herkömmlichen Micro-USB-Buchsen verwenden.

Außerdem ist uns aufgefallen, dass der Datenübertragungsmodus zwar von dem Smartphone aus funktioniert, allerdings von der Tablet-Station aus nicht. Umgekehrt lässt sich an der Tablet-Station der Micro-USB-Anschluss als USB-Host nutzen, also ein USB-Stick oder eine Festplatte anschließen. Am Smartphone funktioniert das hingegen nicht. Am 13-Pin-Anschluss lässt sich mit einem MHL-Kabel die Ausgabe über HDMI nutzen. Das funktioniert mit dem Anschluss an der Tablet-Station nicht.

Kräftige Krait-CPUs 

AlexStubbe 15. Feb 2014

Ich selber habe das ASUS Padfone 2, und habe mir dieses Adapter gekauft. Hier wurde...

Hösch 25. Jan 2013

doch, eigentlich schon... Nur das du hier kein Tablet hast, sondern einen Monitor mit...

NukeOperator 25. Jan 2013

Und das Ganze wäre eine Traumcombo. Da wärs mir sogar wert, auf das PF-3 auszuharren...

7hyrael 25. Jan 2013

warum sollte es das nicht können? ich bin mir sicher dass es darauf in einigen jahren mal...

feuerball 25. Jan 2013

Ich habe ja jetzt nicht viel ahnung davon, wie ein Smartphone oder Tablet hardwaaremäßig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Qualitätsmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  2. Junior Analyst Database (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. Anwendungs- / Softwareberater/-in Plattformentwicklung
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Algorithmus- und Funktionsentwickler/-in Airbag
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. MSI Z97A Gaming 6, Intel Z97 Mainboard - Sockel 1150
    199,90€ inkl. Gratis-Maus
  2. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Medientreffpunkt Mitteldeutschland

    Netflix soll nur zwei- bis dreitausend Titel haben

  2. Xeon E7 v3 alias Haswell-EX

    Intels Performance-Trick bei Server-Chips heißt TSX

  3. Politik

    Wie wir das Misstrauen lieben lernen

  4. Microsoft Office 2016

    Der Mac profitiert von reduzierten Office-Code-Basen

  5. VR im Journalismus

    So nah, dass es fast wehtut

  6. EU-Gericht

    Sky und Skype sind zum Verwechseln ähnlich

  7. Magenta Hybrid

    Software-Update führte zu Fehler bei Telekom-Hybrid

  8. Gog.com Galaxy ausprobiert

    Die Steam-Alternative mit der Abschalt-Option

  9. BND-Affäre

    CDU nennt SPD hysterisch

  10. Echtheitszertifikat

    Microsoft zeichnet IP-Adresse bei Windows-7-Aktivierung auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fire TV Stick im Test: Googles Chromecast kann einpacken
Fire TV Stick im Test
Googles Chromecast kann einpacken
  1. Amazons X-Ray im Hands On Fire TV zeigt direkt Zusatzinformationen zu Filmen
  2. Chromecast-Konkurrent Amazon verschickt Fire TV Stick bereits früher
  3. Chromecast-Konkurrent Amazons Fire TV Stick schon ab 7 Euro zu haben

Schöpfung 2.0: Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
Schöpfung 2.0
Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
  1. Luftfahrt Nasa testet verformbare Tragflächen
  2. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  3. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott

Voiceprint: Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
Voiceprint
Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
  1. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln
  2. Security Die Makroviren kehren zurück
  3. Android Tausende Apps akzeptieren gefälschte Zertifikate

  1. Re: 2017...

    Benjamin_L | 22:15

  2. Re: Nicht im Traum

    raskani | 22:15

  3. Re: Ja. Sehr fälschungssicher.

    narfomat | 22:11

  4. Re: Echtheitszertifikat: Microsoft zeichnet IP...

    ap (Golem.de) | 22:11

  5. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    ELKINATOR | 22:09


  1. 21:29

  2. 19:05

  3. 17:40

  4. 17:34

  5. 17:19

  6. 16:51

  7. 15:56

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel