Das G75 im matten Gummikleid
Das G75 im matten Gummikleid (Bild: Asus)

Asus G75 im Test Gaming-Notebook ohne Kompromisse mit 3D-Display

Mit dem G75 bringt Asus eines der ersten Quad-Core-Notebooks auf Basis von Intels Ivy-Bridge-CPUs auf den Markt. Gekoppelt mit Nvidias neuer Geforce GTX-670M und dem entspiegelten und stereoskopischen 17-Zoll-Display ergibt sich eine Spielemaschine, die Desktop-PCs ersetzen kann.

Anzeige

Auch wenn die Unkenrufe über Gewicht und Akkulaufzeit in Foren nie verstummen werden: Gaming-Notebooks und mobile Workstations sind für Anwender, die sie richtig einzusetzen wissen, inzwischen eine unverzichtbare Gerätekategorie. Es sind mobile High-End-Rechner, die fast alle Funktionen von Desktop-PCs bieten und auch an deren Leistung sehr nahe heranreichen.

  • Die Luftauslässe sind für CPU und GPU getrennt.
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75 (Bilder: Asus)
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Das Asus G75
  • Fast alle Ports sitzen an der rechten Seite.
  • Das Asus G75
  • Dreimal so schnell wie Mittelklasse-GPUs
  •  
  • Mindestens zwei Stunden arbeiten ist möglich.
  • So einfach kann USB-Laden per Notebook sein.
  •  
  • So schnell können Notebooks heute sein.
  • Zwei Laufwerke und zwei Heatpipes für die CPU. (Foto: Nico Ernst)
Das Asus G75 (Bilder: Asus)

Ein solches Gerät ist auch das neue G75 von Asus, das mit Intels bei der Prozessorleistung schnellstem mobilem Quad-Core mit Ivy-Bridge-Architektur ausgestattet ist. Dieser Core i7-3610QM arbeitet mit 2,3 bis 3,3 GHz. Im hier getesteten Vorserienmodell steckt mit dem Core i7-3720QM (2,6 bis 3,6 GHz) aber ein Prozessor, der rund 9 Prozent höher getaktet ist. Auf den Markt kommen laut Asus alle Versionen des G75 mit einem Core i7-3610QM.

Neu ist ebenfalls die Geforce GTX 670M mit Fermi-Architektur und 3 GByte GDDR5-Speicher sowie 336 Rechenwerken. Sie stammt noch aus 40-Nanometer-Fertigung. Das Notebook gibt es in drei unten aufgeführten Varianten, wir testen die größte Ausstattung mit 3D-Display, SSD und Festplatte sowie der GTX 670M.

ModellG75VW-91026VG75VW-T1040VG75VW-T1124V
CPUCore i7-3610QMCore i7-3610QMCore i7-3610QM
Display1920 x 1080 3D, 17,3 Zoll1920 x 1080, 17,3 Zoll1920 x 1080, 17,3 Zoll
GPUGeforce GTX 670M 3 GByteGeforce GTX 670M 3 GByteGeforce GTX 660M 2 GByte
Laufwerke256 GByte SSD, 1 TByte HDD256 GByte SSD, 1 TByte HDD750 GByte HDD
Gewicht4,3 kg4,2 kg4,2 kg
Preis (UVP)2.299 Euro2.019 Euro1.699 Euro
Varianten des Asus G75

Da dieses Gerät zwei Massenspeicher enthält und das 3D-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln auch etwas aufträgt, ist es nochmals 100 Gramm schwerer als die kleineren Varianten: 4.346 Gramm. Das 180-Watt-Netzteil wiegt weitere 1.046 Gramm, so dass für mobilen Spielspaß oder das Arbeiten mit anspruchsvollen Anwendungen knapp 5,4 Kilogramm einzukalkulieren sind.

Asus versucht gar nicht erst, über das Gewicht des neuesten Notebooks der Serie ROG hinwegzutäuschen. Es ist im seit Jahren von Asus' Spielenotebooks bekannten Design gehalten, das mit deutlichen Kanten sowohl an Sportwagen von Lamborghini als auch an Stealth-Kampfflugzeuge erinnert. Unter der Marke, die für "Republic of Gamers" steht, vermarktet Asus seine teuerste Hardware für Privatanwender. Die Geräte zeichnen sich nicht nur durch auffällige Gestaltung, sondern auch durch Funktionen aus, die anderen Geräten vorenthalten sind. Kurz: Wenn ROG draufsteht, ist Spielzeug für zahlungskräftige Technikfans drin.

Das G75 macht hier keine Ausnahme, und schon beim Einschalten begrüßt den Nutzer ein animiertes ROG-Logo samt Explosionssound. Das lässt sich im Bios abschalten, zeigt aber schon beim Erstkontakt, wofür das Gerät vorgesehen ist.

Hochwertige Verarbeitung und zahlreiche Anschlüsse 

RobinBlackKnight 01. Aug 2014

Ich habe 4 ASUS Laptops und habe nur mit einem jeh Probleme gehabt (und bei dem einen war...

snob 04. Mai 2012

Was gibt es denn an Alternativen? Es sollte: - leise sein (Ein Asus G73 soll laut Amazon...

spambox 04. Mai 2012

3D ist Geschmackssache, für mich eher ein Grund, nicht zu kaufen. Am wichtigsten finde...

Anonymer Nutzer 03. Mai 2012

aber bei 2000 Lappen nicht im Game Bereich, sondern eher im 3D-Bereich oder allem was...

AnotherVoice 03. Mai 2012

Hallo Herr Ernst, Es ging um das Rendern des Motorrads, und da steht beim gerenderten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Modul Manager (m/w) SAP/MM & SAP/PP
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Problem Manager Telematik-Endgeräte (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  4. Security Consultant (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Berlin, Köln, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Assassin's Creed Liberation HD
    7,97€
  2. NEU: Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€
  3. PS4 + The Order + 2 Controller + Cam
    449,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  2. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  3. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

  4. Stellenangebote

    Apple sucht nach Mitarbeitern für VR-Hardware

  5. Snapcash

    Bezahlte Sexdienste entstehen bei Snapchat

  6. Robear

    Bärenroboter trägt Kranke

  7. Mobiles Internet

    Nvidia analysiert 4G-Daten bereits im Funkmast

  8. Spionagesoftware

    OECD rügt Gamma wegen Finfisher

  9. MWC 2015

    Ericsson zeigt 5G-Testsystem

  10. Hostingdienst Blogger

    Google entfernt doch keine sexuellen Inhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Filmkritik Citizenfour: Edward Snowden, ganz nah
Filmkritik Citizenfour
Edward Snowden, ganz nah
  1. NSA-Ausschuss BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab
  2. Operation Glotaic BND griff Daten offenbar über Tarnfirma ab
  3. Laura Poitras Citizenfour erhält einen Oscar

Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  2. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an
  3. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext

Honor Holly im Test: 130 Euro - wer bietet weniger?
Honor Holly im Test
130 Euro - wer bietet weniger?
  1. Honor Preis des Holly sinkt auf 110 Euro
  2. Honor Holly Je mehr Interessenten, desto günstiger das Smartphone
  3. Honor T1 8-Zoll-Tablet im iPad-Mini-Format für 130 Euro

  1. Re: Da lob ich mir doch Unitymedia

    HiddenX | 23:41

  2. Re: Apple - Das Unternehmen der Adapter

    ger_brian | 23:32

  3. Re: Ein Contra Argument mehr...

    fluppsi | 23:30

  4. Re: Da gab's doch schon 1964 die Pilotfolge "The...

    Peter Brülls | 23:30

  5. Bildunterschriften

    Abdiel | 23:29


  1. 19:46

  2. 18:56

  3. 18:43

  4. 18:42

  5. 18:15

  6. 17:59

  7. 16:57

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel