Anzeige
Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt.
Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt. (Bild: Icrar)

Astronomie: Forscher entdecken 900 neue Galaxien

Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt.
Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt. (Bild: Icrar)

Sie sind - für Weltraummaßstäbe - nicht weit entfernt, aber hinter der Milchstraße versteckt. Mit einem Radioteleskop haben Wissenschaftler nun knapp 900 neue Galaxien entdeckt, die schnell näher kommen.

Hinter der Milchstraße geht's weiter: Astronomen haben eine Vielzahl neuer Galaxien jenseits unserer eigenen Galaxis entdeckt. In astronomischen Maßstäben sind sie um die Ecke.

Die Galaxien seien nur etwa 250 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, sagen die Forscher. Sie seien allerdings bisher nicht zu sehen gewesen, da sie von der Erde aus gesehen hinter der Milchstraße lägen. Das Licht ihrer Sterne überstrahlt das der knapp 900 Galaxien.

Anzeige

Modifiziertes Radioteleskop

Mit Hilfe des Parkes-Radioteleskops hat ein Team um Lister Staveley-Smith von der Universität von Western Australia in Perth die Galaxien entdeckt. Möglich wurde das durch einen neuen Empfänger, mit dem das Radioteleskop ausgestattet wurde. Die Milchstraße sei ja hübsch und ein interessantes Studienobjekt, sagt Staveley-Smith. "Aber sie verstellt komplett den Blick auf weiter entfernte Galaxien dahinter."

Diese können Forscher jetzt mit dem Parkes-Teleskop sehen. Die 883 neu entdeckten Galaxien gehören zu einer extrem massereichen Struktur, die den Namen Großer Attraktor bekommen hat. Eine Galaxie habe im Schnitt etwa 100 Milliarden Sterne, sagt Renée Kraan-Korteweg. "Hunderte hinter unserer Milchstraße versteckter neuer Galaxien zu finden, bedeutet also eine große Masse, von der wir bis jetzt nichts wussten."

Milchstraße kommt auf den Attraktor zu

Der Große Attraktor zieht die Milchstraße mit einer Schwerkraft an, die der von 10 Billiarden Sonnen entspricht. Die Milchstraße nähere sich dieser Struktur mit einer Geschwindigkeit von über zwei Millionen Kilometer pro Stunde, sagt Staveley-Smith. "Wir verstehen nicht richtig, was diese Schwerebeschleunigung der Milchstraße verursacht oder woher sie kommt."

Die Forschergruppe beschreibt ihre Ergebnisse in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift Astronomical Journal.


eye home zur Startseite
JouMxyzptlk 11. Feb 2016

Natürlich, wie soll man sonst qualifizierte Fragen für Wolframalpha haben. Aber ist bald...

shoggothe 10. Feb 2016

Ich hatte in anderen Artikel überlesen, dass die neu entdeckten Galaxien/Cluster wirklich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  2. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin
  3. Client Services Software Support (m/w)
    State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. Softwareentwickler / Programmierer (m/w)
    PROJECT Immobilien Wohnen AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 6 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. NEU: Angebote der Woche bei notebooksbilliger.de
  3. NUR BIS DONNERSTAG: Samsung Cashback auf TV-Neuheiten: Bis zu 80 EUR sparen

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Darknet-Handel

    Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft

  2. HTML5 Video

    Chrome-Bug hebelt Web-DRM aus

  3. Langer Marsch

    Chinas neue Raumfahrt

  4. Sicherheitslücke

    Lenovo warnt schon wieder vor vorinstallierter Software

  5. Telefónica

    Nutzer im E-Plus-Netz surfen bald langsamer

  6. Download

    Netflix-Offline soll wohl noch dieses Jahr kommen

  7. Neue Windows Server

    Nano bedeutet viel mehr als nur klein

  8. B150M Mortar Arctic

    MSI bringt weißes und günstiges Mainboard

  9. Homeland Security

    Frage nach Facebook-Konto bei Einreise in die USA geplant

  10. Weltraumteleskop

    Nasa verlängert Hubble-Mission



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Perfekt für Linux, aber Windows?

    Wallbreaker | 14:46

  2. Liste an Ländern, die ich besuchen will sinkt ...

    Füchslein | 14:45

  3. Re: Visafreiheit für US-Bürger aufkündigen

    non_sense | 14:44

  4. Re: Was, nur 200Mbit??

    M.P. | 14:44

  5. Re: Wieder nach Hause geschickt zu werden

    haseausmhut | 14:42


  1. 14:47

  2. 14:29

  3. 14:02

  4. 13:40

  5. 12:45

  6. 12:29

  7. 12:05

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel