Anzeige
Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt.
Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt. (Bild: Icrar)

Astronomie: Forscher entdecken 900 neue Galaxien

Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt.
Hinter der Milchstraße: Die neuen Galaxien wurde mit einem Radioteleskop entdeckt. (Bild: Icrar)

Sie sind - für Weltraummaßstäbe - nicht weit entfernt, aber hinter der Milchstraße versteckt. Mit einem Radioteleskop haben Wissenschaftler nun knapp 900 neue Galaxien entdeckt, die schnell näher kommen.

Hinter der Milchstraße geht's weiter: Astronomen haben eine Vielzahl neuer Galaxien jenseits unserer eigenen Galaxis entdeckt. In astronomischen Maßstäben sind sie um die Ecke.

Die Galaxien seien nur etwa 250 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, sagen die Forscher. Sie seien allerdings bisher nicht zu sehen gewesen, da sie von der Erde aus gesehen hinter der Milchstraße lägen. Das Licht ihrer Sterne überstrahlt das der knapp 900 Galaxien.

Anzeige

Modifiziertes Radioteleskop

Mit Hilfe des Parkes-Radioteleskops hat ein Team um Lister Staveley-Smith von der Universität von Western Australia in Perth die Galaxien entdeckt. Möglich wurde das durch einen neuen Empfänger, mit dem das Radioteleskop ausgestattet wurde. Die Milchstraße sei ja hübsch und ein interessantes Studienobjekt, sagt Staveley-Smith. "Aber sie verstellt komplett den Blick auf weiter entfernte Galaxien dahinter."

Diese können Forscher jetzt mit dem Parkes-Teleskop sehen. Die 883 neu entdeckten Galaxien gehören zu einer extrem massereichen Struktur, die den Namen Großer Attraktor bekommen hat. Eine Galaxie habe im Schnitt etwa 100 Milliarden Sterne, sagt Renée Kraan-Korteweg. "Hunderte hinter unserer Milchstraße versteckter neuer Galaxien zu finden, bedeutet also eine große Masse, von der wir bis jetzt nichts wussten."

Milchstraße kommt auf den Attraktor zu

Der Große Attraktor zieht die Milchstraße mit einer Schwerkraft an, die der von 10 Billiarden Sonnen entspricht. Die Milchstraße nähere sich dieser Struktur mit einer Geschwindigkeit von über zwei Millionen Kilometer pro Stunde, sagt Staveley-Smith. "Wir verstehen nicht richtig, was diese Schwerebeschleunigung der Milchstraße verursacht oder woher sie kommt."

Die Forschergruppe beschreibt ihre Ergebnisse in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift Astronomical Journal.


eye home zur Startseite
JouMxyzptlk 11. Feb 2016

Natürlich, wie soll man sonst qualifizierte Fragen für Wolframalpha haben. Aber ist bald...

shoggothe 10. Feb 2016

Ich hatte in anderen Artikel überlesen, dass die neu entdeckten Galaxien/Cluster wirklich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Architekt (m/w) Security-Lösungen
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  2. Komponentenverantwortliche/r für Windowsserver
    Landeshauptstadt München, München
  3. Deputy Business System Owner BPM/PM Tool (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Applikationsingenieur/in ESP - Systemerprobung im Fahrversuch
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Angebote der Woche
  2. LOGITECH-RABATT-AKTION: Logitech G900 Chaos Spectrum (kabelgebunden/kabellos)
    nur 159,00€ statt 179,00€
  3. GeForce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Gute Nummer!

    Analysator | 22:02

  2. Re: und dann fährt der lkw...

    maverick1977 | 21:53

  3. Re: schönes Gerät, aber der GPD Win kommt auch...

    Butterkeks | 21:52

  4. Re: Traurig sowas.

    plutoniumsulfat | 21:49

  5. Re: Ist nicht so exklusiv ;)

    Schnarchnase | 21:47


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel