Assassin's Creed 3: Sieben Studios arbeiten an Ratohnhaké:tons Abenteuern
Assassin's Creed 3 (Bild: Ubisoft)

Assassin's Creed 3 Sieben Studios arbeiten an Ratohnhaké:tons Abenteuern

Seit drei Jahren arbeiten mehrere Entwicklerstudios von Ubiosoft an Assassin's Creed 3, in dessen Mittelpunkt ein Held namens Ratohnhaké:ton steht. Das Actionspiel basiert auf einer brandneuen Engine namens Anvilnext.

Anzeige

Er ist halb indianischer, halb englischer Abstammung: Ratohnhaké:ton, die Hauptfigur von Assassin's Creed 3. Wie der Name des Helden korrekt ausgesprochen wird, ist übrigens noch nicht bekannt. Er nennt sich der Einfachheit halber angeblich selbst Connor. Das Actionspiel entsteht unter Federführung von Ubisoft Montreal gemeinsam mit sechs weiteren Entwicklerstudios in aller Welt. Vor über drei Jahren begannen die Vorarbeiten, laut Ubisoft handelt es sich um das mit Abstand größte Projekt der bisherigen Firmengeschichte.

Das Programm entsteht für Windows-PC, Xbox 360, Playstation 3 und Nintendos Wii U, und zwar auf einer neuen Engine mit dem Namen Anvilnext. Sie stellt laut Hersteller "einen Durchbruch in optischer Qualität, Charaktermodellen und künstlicher Intelligenz dar." Das Programm erscheint nach Aussagen von Ubisoft am 30. Oktober 2012 - ob das auch für die Wii-U-Version gilt, ist noch unklar. Schließlich müsste die neue Konsole dann bereits erhältlich sein.

  • Packshot von Assassin's Creed 3
  • Szene aus Assassin's Creed 3
Szene aus Assassin's Creed 3

Ratohnhaké:ton kämpft im Krieg zwischen Assassinen und Templern. Er ist auf der Reise durch das Grenzland und will zu den Schlachtfeldern, auf denen George Washingtons Kontinentalarmee mit der britischen Armee zusammenstieß.


Neonen 06. Mär 2012

Solange er in der Realität nich auch so rumspringt is ja alles ok, oder? :D Und ja, es...

martix90 06. Mär 2012

Herrlich... genau das hab ich auch gedacht ;)

Raketen... 05. Mär 2012

Und da die Publisher ihre Kunden nicht mehr frustieren wollen, bekommst du auch, was du...

Muhaha 05. Mär 2012

Viele Köche verderben den Brei? Obwohl, sonderlich viel zu verderben gibt es da nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Systemarchitekt (m/w) für Kommunikations- und Informationssysteme
    Siemens AG, Erlangen
  2. Firmware- / Hardwareentwickler (m/w)
    FRAKO Kondensatoren- und Anlagenbau GmbH, Teningen bei Freiburg
  3. Mitarbeiter 1st-Level-Support/IT-Hotline (m/w)
    ecs Büro- und Datentechnik Handelsges. mbH, Weilheim
  4. Junior Project Manager (m/w) Division Mobile Services
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  2. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  3. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  4. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  5. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  6. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  7. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  8. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  9. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb

  10. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei
  2. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

    •  / 
    Zum Artikel