Assassin's Creed 3: Schönere Zeitreise auf dem PC
PC-Version von Assassin's Creed 3 (Bild: Golem.de)

Assassin's Creed 3 Schönere Zeitreise auf dem PC

Einige Wochen nach der Konsolenversion hat Ubisoft nun auch die PC-Version von Assassin's Creed 3 veröffentlicht. Dank Verbesserungen wie DirectX-11 und schönerer Texturen sehen die Abenteuer von Connor in Neuengland wesentlich besser aus - Golem.de zeigt die Unterschiede im Vergleichsvideo.

Anzeige

Seit Ende Oktober 2012 ist Assassin's Creed 3 für Playstation 3 und Xbox 360 erhältlich, die aus technischer Sicht schönste Version hat Ubisoft jetzt mit der Fassung für Windows-PC veröffentlicht. Die Grafik profitiert in nahezu allen Bereichen von der höheren Leistungsfähigkeit der Hardware. Die Texturen sehen deutlich knackiger aus, die Sichtweite ist größer, dazu kommt die Kantenglättung. Auch Schatten sehen viel natürlich aus, wenn die Hauptfigur Connor auf einem PC durch das Neuengland zur Zeit des Unabhängigkeitskrieges springt.

Allerdings ist dafür vergleichsweise leistungsstarke Hardware nötig. Die neue Version der Anvil-Engine setzt - anders als die Vorgänger - DirectX-11 voraus, allerdings mit einem Fallback für DirectX10. Das Programm unterstützt damit Tessellation, etwa der Wasseroberflächen, sowie auf Rechnern mit neuen Grafikkarten von Nvidia auch TXAA, das Kanten insbesondere während Bewegungen sichtbar besser glättet als etwa FXAA oder MSAA.

PC-Spieler benötigen mindestens einen Rechner mit einem 2,66 GHz schnellen Intel Core 2 Duo E8200 oder einem 2,60 GHz schnellen AMD Athlon 2 X4 620 als Prozessor, 2 GByte RAM und eine Grafikkarte mit 512 MByte RAM, die neben DirectX-11 auch Shader Model 4.0 unterstützt. Wer alle Optionen auf optimal stellen möchte, muss mindestens eine CPU vom Typ Intel Core 2 Quad Q9400 oder AMD Phenom II X4 940 mit 3,0 GHz im Rechner haben. Dazu sollten noch 4 GByte RAM kommen sowie eine Grafikkarte mit 1.024 MByte RAM, die auch Shader Model 5.0 beherrscht. Auf der Festplatte belegt das Programm rund 17 GByte. Wichtig: Es muss mindestens Windows Vista mit dem Service Pack 2 installiert sein - unter XP läuft das Programm nicht.

  • Die PC-Version von Assassin's Creed 3 sieht deutlich besser aus als die Konsolenfassung.
  • PC-Version von Assassin's Creed 3
  • PC-Version von Assassin's Creed 3
  • PC-Version von Assassin's Creed 3
  • PC-Version von Assassin's Creed 3
  • PC-Version von Assassin's Creed 3
  • PC-Version von Assassin's Creed 3
  • Das Grafikmenü im Spiel
  • PC-Version von Assassin's Creed 3 mit höchster Grafikqualität...
  • ... und mit allen Einstellungen auf "Minimum"
  • Höchste Qualität...
  • ... und niedrigste
  • Höchste Qualität...
  • ... und niedrigste
  • Höchste Qualität...
  • ... und niedrigste
PC-Version von Assassin's Creed 3 mit höchster Grafikqualität...

Neben der Eingabe mit Tastatur und Maus werden auch Gamepads inklusive des Xbox-360-Controllers unterstützt. Die PC-Version installiert vor dem ersten Start automatisch ein größeres Update. Damit sind uns beim längeren Anspielen keine nennenswerten Bugs aufgefallen - von offenbar unvermeidlichen kleineren Grafikfehlern mal abgesehen.

Die PC-Fassung von Assassin's Creed 3 kostet rund 50 Euro. Sie muss einmalig auf Uplay - dem Steam-Gegenstück von Ubisoft - aktiviert werden. Die Kampagne funktioniert im Offlinemodus auch ohne Internetverbindung.


nille02 28. Nov 2012

Die Schuld liegt bei Fraps. Fraps zeichnet mit RGB 0-255 auf. Videos sind aber in der...

throgh 26. Nov 2012

Bitte lese nochmals den Kommentar: Der erste Teil war und ist nach wie vor ungebunden...

Guardian 26. Nov 2012

Dir ist bewusst, in welcher Auflösung eine Konsole Games anbietet? Genau, HD Ready. Dir...

Guardian 26. Nov 2012

Wenn man genau hinsieht, merkt man, dass Golem die Hälfte der PC version mit einem...

denos 23. Nov 2012

Bitte den Fehler beheben, schaut ja grausig aus ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Test Manager (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Software-Entwickler/in C++
    Data Room Services GmbH, Frankfurt am Main
  3. Qualitätsmanager (m/w)
    365FarmNet Group GmbH & Co.KG, Berlin
  4. Softwareentwickler (m/w) Benutzerinterface / HMI Senior
    KACO new energy GmbH, Neckarsulm

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  2. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  3. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  4. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  5. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  6. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

  7. Accelerated Processing Unit

    Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich

  8. F1 2014

    New-Gen-Konsolen fahren hinterher

  9. Vectoring

    Telekom wird 100-MBit/s-VDSL anfangs für 35 Euro anbieten

  10. Mtgox

    Polizei ermittelt wegen Diebstahls



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel