ASrock Wasserfestes Haswell-Mainboard mit HDMI-Eingang

Mit besonderer Ausstattung will ASrock seine Mainboards für Intels Core-i-4000 alias Haswell attraktiv machen. Die wasserfeste Beschichtung spricht Übertakter an, der HDMI-Eingang soll Komfort mit mobilen Geräten bringen.

Anzeige

Die frühere Asus-Tochter ASrock will einige der Mainboards für Intels kommende Haswell-CPUs mit einer wasserfesten Beschichtung ausstatten. Das hat Toms Hardware aus nicht genannten Quellen in Erfahrung gebracht. Um die klassische umgekippte Kaffeetasse geht es dabei nicht - wenn die vom Schreibtisch auf den Tower-PC fällt, kann die Flüssigkeit vor allem offene Kontakte wie bei Steckkarten und Speichermodulen treffen.

Vielmehr ist die Beschichtung für Overclocker interessant, die mit verflüssigten Gasen wie Stickstoff arbeiten. Durch die Temperaturen dieser Gase, die um minus 200 Grad verdampfen, wird in der Umgebung des Kühlkörpers unweigerlich das in der Luft enthaltene Wasser zur Kondensation gebracht. Der Effekt ist auch aus dem Alltag bekannt, wenn an einem warmen Tag ein Getränk aus dem Kühlschrank genommen wird: Der Behälter beschlägt sofort.

Die Beschichtung von ASrock soll offenbar die Umgebung des Prozessorsockels vor Kondenswasser schützen. Wenn sie nach der Fertigung aufgebracht wird, wie das bei einigen anderen Verfahren der Fall ist, könnten beispielsweise auch die Spannungswandler vor Kurzschlüssen bewahrt werden. Kritisch bleiben aber die DIMM-Sockel, die auch in der Nähe des Sockels liegen - viele Übertakter dichten sie mit Küchenkrepp, Tüchern und Klebeband ab.

Eine andere Funktion seiner Haswell-Mainboards zeigt ASrock schon in einem Video. Die Geräte verfügen über einen Eingang für HDMI-Signale, der mit einem softwaregesteuerten Umschalter versehen ist. Durch einen Druck auf die PC-Tastatur kann vom Bild des Rechners zu einer externen Bildquelle gewechselt werden. Das Unternehmen zeigt das mit einem iPad. Ist der Rechner aus, kann stets das an den PC angeschlossene Gerät die Bilder liefern.

Das ist immerhin etwas komfortabler, als die oft tief im Menü eines Monitors versteckte Umschaltung der Eingänge direkt am Display bemühen zu müssen. Von einer Aufnahme des HDMI-Signals durch den PC spricht ASrock nicht, bisher wurde das Konzept nur als Umschalter gezeigt.

Erhältlich sein dürften die Mainboards im Juni 2013, nachdem Intel am 4. Juni die Haswell-Prozessoren auf der taiwanischen Messe Computex vorgestellt hat. Die Preise der Geräte sind noch nicht bekannt.


sardello 27. Mai 2013

Zugegeben. Meinen 6 Jahre alten PC ersetze ich nun durch ein komplett neuen PC. Da ist...

Neuro-Chef 10. Mai 2013

An sich war das alles so im Bereich um die 100¤, aber danke für den Schuss^^ Kann ja gut...

Marib 10. Mai 2013

Dis-was? Die Diskette ist mit dem erscheinen von Wing Commander gestorben.

TC 09. Mai 2013

find das durchaus praktisch. ersetzt in einigen Fällen ein KVM

robinx999 09. Mai 2013

So schlecht sieht das mit dem Öl nicht aus und die Sauerei hat man nur wenn des Gehäuse...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  2. Manager (m/w) Wechselprozesse in SAP IS-U
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Norddeutschland
  3. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  4. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel