Acer könnte sein Aspire P3 auch als Tablet mit Zubehör vermarkten.
Acer könnte sein Aspire P3 auch als Tablet mit Zubehör vermarkten. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Aspire P3 und V7 Ultrabook mit Stoffgelenk und AMD-Temash-Notebook

Acer hat ein Ultrabook vorgestellt, bei dem man sich streiten kann, ob es ein Tablet mit Hülle oder wirklich ein Notebook ist. Außerdem zeigte die Firma ihr erstes Notebook mit AMDs Temash-APU, das nur eine geringe Laufzeit bietet.

Anzeige

Mit dem Aspire P3 verkauft Acer bald ein Gerät als Ultrabook, das wohl auch als Tablet mit Tastaturhülle verkauft werden könnte. Das liegt daran, dass das Ultrabook P3 nicht wie üblich eine Verbindung mit Kabeln zur Tastatur besitzt, sondern stattdessen auf Bluetooth setzt. Die Tastatur hat eine eigene Energieversorgung, die im Standby mehrere Monate durchhalten soll. Das Display, in dem tablettypisch die gesamte Technik steckt, wird einfach in die Tastaturhülle eingeklickt.

  • Auf den ersten Blick sieht das Aspire P3 nicht wie ein Notebook aus. An der Seite ist eine Halterung für einen Digitizer-Stift. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Auch aufgeklappt hat der Anwender eher das Gefühl, ein Tablet zu sehen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Trotzdem wird das P3 als Ultrabook vermarktet. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Gelenk besteht aus Stoff und erlaubt damit keine genaue Ausrichtung des Displays. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Aspire P3 (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • So lässt sich mit dem Aspire an einem Schreibtisch arbeiten. Für den Betrieb auf dem Schoß ist das Ultrabook nicht geeignet. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Windows 8 bekommt bei dem Demogerät nur sehr wenig Arbeitsspeicher zugewiesen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Festplatten gibt es nicht. Nur eine SSD mit 60 oder 120 GByte Kapazität wird angeboten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Tastatur funkt per Bluetooth mit dem Tablet. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Nach der Entnahme ist das Ultrabook ein Tablet. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Rückseite der Tablet-Einheit (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Acer zeigt am Rande der Veranstaltung auch sein neues Notebook mit AMDs Quadcore-APU Temash. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Auf den ersten Blick sieht das Aspire P3 nicht wie ein Notebook aus. An der Seite ist eine Halterung für einen Digitizer-Stift. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Verkauft wird das System als Ganzes, also mit Tastatur und Stoffhülle, was wohl für die Kategorisierung als Ultrabook Convertible ausreicht. Mit der Hülle lässt sich das Tablet ähnlich wie beim R7 an die Tastatur stellen. Ein Touchpad fehlt dann für die Bedienung. Als Ersatz dient der Touchscreen des Windows-8-Geräts.

Das Tablet selbst wiegt mit dem 11,6-Zoll-Display (IPS) etwa 720 Gramm. Mit Hülle und Tastatur sind es laut Acer 1,4 kg. Das Zubehör verdoppelt also das Gewicht. Die Batterielaufzeit soll bei 6 Stunden liegen.

Die Konstruktion ist im Notebook-Modus etwas wabbelig, weil es statt eines starren Gelenks nur ein Stoffgelenk gibt. Der Tastenhub der externen Tastatur ist zudem sehr flach, was wir als gewöhnungsbedürftig einstuften. Auf Anhieb angenehm zu tippen geht nicht. Die Entnahme des Tablets ist unproblematisch. Auch das Reinsetzen in die Hülle erfolgt mit einem leichten Druck.

Der Touchscreen mit IPS-Technik stammt laut Acer von N-Trig. Den entsprechenden Stift legt Acer aber nicht bei. Wer den Digitizer komplett nutzen will, muss den Stift separat erwerben. Für die Speicherung von Daten hat das Gerät entweder eine 60 oder 120 GByte fassende SSD.

Acer wird das P3 ab 699 Euro für die Core-i3-Variante anbieten. Einen Core i5 gibt es für 100 Euro Aufpreis. Die Auslieferung soll bereits begonnen haben.

Acer zeigt Temash-Notebook

In New York zeigte Acer zudem sein neues Aspire V5, das AMDs neuen Temash im Inneren verwendet. Acer hielt sich mit Details noch bedeckt. Der A6-Prozessor besitzt vier Kerne und eine integrierte Grafik. Das gezeigte V5 gibt es nicht nur mit einem 11,6-Zoll-Display (1.366 x 768 Pixel). Auch Ausführungen mit größeren Displays sind geplant.

Ein Touchscreen gehört zur Ausstattung. Das Notebook wiegt rund 1,4 kg und ist laut Acer 20 mm dick. Das Temash-Notebook mit vier Kernen kommt laut Acer gerade einmal auf 4 Stunden Laufzeit und soll ab Ende Juni 2013 für 399 Euro auf den Markt kommen.


pholem 07. Mai 2013

Was du meinst habe ich auch angesprochen. Die Größe ist sogar standardmäßig auf 150...

elgooG 06. Mai 2013

Das ist ja schön für dich, ändert an der Situation für Benutzer die ein Betriebssystem...

silentburn 06. Mai 2013

Verkaufshilfen für den Verkäufer um schnell an die Datenblätter der verschienden Geräte...

virtual 05. Mai 2013

Yepp, deswegen sollte imo auch ein Stylus für "All-in-One"-Tablets zur Lieferausstattung...

virtual 04. Mai 2013

...auch so kann ein "Convertible" aussehen. Tablet & Bluetooth-Tastatur eben nur zusammen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator/in Schwerpunkt E-Mail und DNS
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heidelberg
  2. Process Owner (m/w) IT Financial Management - Methoden und Prozesse
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Enterprise Architect (m/w)
    Genesys Telecommunications Laboratories GmbH, Munich, Darmstadt (home office possible)
  4. SAP Spezialist / Consultant FI/CO (m/w)
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18
  2. Transcend 1.000-GB-SSD
    329,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Autoeinbruch

    BMW Connecteddrive gehackt

  2. Satelliten

    Das Internet hebt ab

  3. Jugendschutz

    Jugendmedienschutz fordert Filter für Facebook und Youtube

  4. Solid Energy

    Neuer Akku schafft doppelte Energiedichte

  5. Lego

    Klötzchenspiele mit Jurassic Park und den Avengers

  6. Motorola

    Kitkat-Update fürs Razr i erreicht Deutschland

  7. Hat noch Potenzial

    Neustart für Googles Glass

  8. Falsche Planung

    Google bestätigt Lieferengpässe beim Nexus 6

  9. Finanzierungsrunde

    Spotify bewertet sich selbst mit 8 Milliarden US-Dollar

  10. Samsung

    Weniger Zwangs-Apps in neuem Touchwiz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  2. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs
  3. Befristungen Amazon verteidigt sich gegen Hire-and-Fire-Kritik

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

    •  / 
    Zum Artikel