Abo
  • Services:
Anzeige
PaX liefert eine deutlich bessere Speicherrandomisierung als der Standard-Linux-Kernel.
PaX liefert eine deutlich bessere Speicherrandomisierung als der Standard-Linux-Kernel. (Bild: PaX)

Firefox hat ASLR nach Problemen wieder deaktiviert

Anzeige

Mozilla hatte vor kurzem versucht, Firefox für Linux mit den entsprechenden Optionen zu kompilieren. Dabei trat ein unerwartetes Problem auf: Der GNOME-Dateimanager Nautilus erkannte die entsprechend kompilierten ausführbaren Dateien nicht als solche und Firefox ließ sich über den Dateimanager nicht starten. Firefox schaltete daraufhin die entsprechende Funktion wieder ab.

Der Grund für die Nautilus-Probleme, die bei einem Test von Golem.de unter dem KDE-Dateimanager Dolphin in genau derselben Form auftraten: Der Dateimanager greift zur Erkennung von ausführbaren Dateien auf die Bibliothek libmagic zurück, die Teil des Tools file ist. Die libmagic-Bilbiothek wiederum kann positionsunabhängige Linux-Binaries nicht von Bibliotheken unterscheiden und liefert den MIME-Type für Bibliotheken zurück. Sowohl Binaries als auch Bibliotheken verwenden unter Linux das Elf-Dateiformat.

Chrome wird standardmäßig mit Adressrandomisierung ausgeliefert, ebenso der auf Firefox basierende Tor-Browser. Anders als Mozilla liefern diese beiden Browser ein Shellskript zum Starten mit, sie sind somit von dem Problem in den Dateimanagern nicht betroffen.

In Linux-Distributionen kein Standard

Bei den Linux-Distributionen ist die Situation in Sachen ASLR sehr gemischt. Fedora und Debian aktivieren das Feature nur für einzelne Tools, die als besonders sicherheitskritisch gelten. Gleiches gilt auch für andere auf Debian basierende Distributionen wie Ubuntu. Selbst Tails, ein auf Datenschutzeinstellungen und Sicherheit getrimmtes Linux-System, nutzt ASLR nicht standardmäßig.

Es gibt auch immer wieder generelle Probleme mit der ASLR-Implementierung von Linux. Mitglieder von Google's Projekt Zero entdeckten beim Versuch, eine Glibc-Sicherheitslücke auszunutzen, dass man zumindest unter 32-Bit-Systemen die Speicherrandomisierung von Suid-Binaries mit Hilfe des Befehls ulimit weitgehend deaktivieren kann.

offset2lib-Schwäche entdeckt

Zuletzt hatten die Sicherheitsforscher Hector Marco-Gisbert und Ismael Ripoll auf der Deepsec-Konferenz in Wien eine ausführliche Analyse des ASLR-Konzepts von Linux vorgestellt und ein weiteres Problem entdeckt, das sie offset2lib getauft haben: Linux legt zwar den Programmcode an einer zufälligen Stelle im Speicher ab, aber der Hauptprogrammcode und der Code von nachgeladenen Bibliotheken wird immer im selben Abstand abgelegt. Das bedeutet, dass ein Angreifer, der im Hauptprogramm aufgrund eines Fehlers möglicherweise Kenntnis von einer Speicheradresse erlangt, damit eine Sicherheitslücke in einer Bibliothek ausnutzen kann.

Android ist von der offset2lib-Schwäche ebenfalls betroffen. Anders als unter gängigen Linux-Distributionen kommt unter Android in aller Regel auch Adressrandomisierung zum Einsatz. Nicht betroffen sind Linux-Systeme, die Pax benutzen. Die Forscher haben einen Patch vorgelegt, der zur Zeit auf der Kernel-Mailingliste diskutiert wird.

Solange die meisten Linux-Distributionen aber keine Dateien mit positionsunabhängigem Code ausliefern, hilft das alles nicht viel. Die Distributionen sollten hier dringend handeln und die Speicherrandomisierung mittels ASLR auch unter Linux zum Standard machen.

 ASLR: Speicher-Randomisierung unter Linux mangelhaft

eye home zur Startseite
c0t0d0s0 09. Dez 2014

Ich opfere nicht eine von 100 Minuten Programmlaufzeit dafür, nein danke. Denn Zeit ist...

hannob (golem.de) 08. Dez 2014

Es ist leider nicht so einfach. Manchmal haben auch Libraries eine Main-Funktion...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 368,99€
  2. 81,50€
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Resident Evil 7 Biohazard im Test

    Einfach der Horror!

  2. Trump-Personalie

    Neuer FCC-Chef will Netzneutralität wieder abschaffen

  3. Norton Download Manager

    Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

  4. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)

    4K-Filme verzeihen keine Fehler

  5. Snapdragon 835

    Erst Samsung, dann alle anderen

  6. Innogy

    Telekom-DSL-Kooperation hilft indirekt dem Glasfaserausbau

  7. Hyperloop

    HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  8. Apps ohne Installation

    Android-Instant-Apps gehen in den Live-Test

  9. Cisco

    Mit dem Webex-Plugin beliebigen Code ausführen

  10. Verband

    DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Solange 'Tatort' nicht in 4K gesendet wird...

    Friko44 | 14:00

  2. Re: Ich will keine klugen Leitungen

    Sea | 14:00

  3. Re: Selbst schuld, einfach zu teuer und zu...

    Danse Macabre | 13:59

  4. Re: Teuer?

    ThaKilla | 13:56

  5. Re: LEGALES Streaming

    Lügenbold | 13:55


  1. 14:02

  2. 12:49

  3. 12:28

  4. 12:05

  5. 11:58

  6. 11:51

  7. 11:39

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel