Ascend Mate: Huaweis 6-Zoll-Smartphone kommt zur CES
Huaweis Ascend Mate (Bild: Sina Weibo)

Ascend Mate Huaweis 6-Zoll-Smartphone kommt zur CES

Firmenchef Richard Yu hat in China erstmals das Ascend Mate gezeigt. Das Smartphone von Huawei ist noch größer als das Galaxy Note 2 und vermutlich mit einem Quadcore-SoC ausgestattet.

Anzeige

In einem Huawei-Store in Guangzhou (Kanton) hat der Firmenchef Richard Yu kurz das neue Ascend Mate vorgeführt. Das Android-Smartphone ist mit einem Display von 6,1 Zoll Diagonale ausgestattet, das 1.920 x 1.080 Pixel darstellt. Nutzer des chinesischen sozialen Netzwerks Sina Weibo haben die Aktion in Bildern festgehalten.

Zu den weiteren technischen Daten gibt es bisher nur unbestätigte Angaben, Yu sagte aber den chinesischen Berichten zufolge, diese könnten sich bis zum Marktstart noch ändern. Frühere Gerüchte gehen von einem Quadcore auf ARM-Basis mit 1,8 GHz aus. Das Smartphone soll zudem einen Akku mit 4.000 mAh besitzen, was wohl die Dicke von knapp einem Zentimeter bedingt.

Anders als das erfolgreichste Riesen-Smartphone, das Galaxy Note 2 von Samsung, ist der Bildschirm des Ascend Mate offenbar nicht für die Bedienung mit einem Stift vorgesehen - Richard Yu führte das jedenfalls auch nicht vor. Auch zur Benutzeroberfläche, die sich auf solch großen Displays mit Zusatzfunktionen ausstatten lässt, gibt es noch nichts zu sehen. Vorgeführt wurde das Gerät nur beim Abspielen eines Videos.

In zwei Wochen kann sich das aber alles ändern, dann will Huawei das Ascend Mate auf der CES in Las Vegas vorstellen.


Tzven 25. Dez 2012

Ich hab das E7 und liebe es auch so lange bis was neues mit hw Tastatur kommt. Is...

Lala Satalin... 24. Dez 2012

Ich habe bei meinem SGS wogar die Wahl zwischen Power-Akku und Originalakku. Und...

SelfEsteem 24. Dez 2012

Finde ich überhauptnicht. Imho sieht das iPad Mini aus wie von diesem Smartphone hier...

Kommentieren



Anzeige

  1. Servicemitarbeiter / innen IT-Arbeitsplatzdienste
    Landeshauptstadt München, München
  2. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    Imtech Deutschland GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Junior Projektmanager (m/w) IT-Projekte/IT-Prozesse
    NRW.BANK, Düsseldorf
  4. Anwendungsentwickler / Webprogrammierer (m/w)
    alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nur Jailbreak betroffen

    Schadsoftware infiziert 75.000 iPhones

  2. Test Star Wars Commander

    Die dunkle Seite der Monetarisierung

  3. Probleme in der Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten nicht ideal abgesetzt

  4. Telefonie und Internet

    Bundesweite DSL-Störungen bei O2

  5. iPhone 5

    Apple bietet für einzelne Geräte einen Akkutausch an

  6. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

  7. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  8. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  9. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken

  10. Test Rules

    Gehirntraining für Fortgeschrittene



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

IPv6: Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  2. Internet der Dinge Google, Samsung und ARM mit Thread gegen WLAN und Bluetooth
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  3. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig

    •  / 
    Zum Artikel