Der bisherige Mali-400
Der bisherige Mali-400 (Bild: ARM)

ARM Grafikkern Mali-450 soll GPU-Leistung verdoppeln

Der Chipentwickler ARM hat einen Ausblick auf die für 2013 vorgesehenen Grafikarchitekturen von Smartphones und Tablets gegeben. Schon in der Mittelklasse der Geräte soll sich dann die Grafikleistung mit dem Mali-450 verdoppeln.

Anzeige

Statt der bisher aktuellen Serie Mali-400, die unter anderem im Samsung Galaxy S3 zum Einsatz kommt, will ARM seinen Kunden im kommenden Jahr die Serie Mali-450 empfehlen. Statt bisher nur vier Rechenwerken beim Mali-400 sollen dann mit Mali-450 bis zu acht Einheiten möglich sein. Wie stets bei ARM-SoCs kann der Hersteller der Bausteine selbst entscheiden, wie viel Diefläche er dafür bereitstellt.

Der Mali-400 soll auch 2013 noch nicht ausgedient haben, ARM empfiehlt ihn dann weiterhin für weniger anspruchsvolle Grafikaufgaben, wie das Unternehmen der EEtimes sagte. Als Schnittstelle kommt bei beiden Serien OpenGL ES 2.0 zum Einsatz, wo ARM weiterhin die höchste Rechenleistung bereitstellen will.

Ebenfalls 2013 soll auch die Serie Mali-600 in größerer Zahl von Geräteherstellern eingesetzt werden. Sie ist komplexer aufgebaut und erlaubt im Gegensatz zu Mali-400 und Mali-450 auch die Abwicklung von Rechenaufgaben (GPGPU) auf dem Grafikkern. Da ein ARM-SoC mit dem Mali-600 noch größer wird und bei Grafiklast wie Spielen mehr elektrische Leistung aufnimmt, ist damit aber erst mit kleineren Strukturbreiten von 28 oder 20 Nanometern zu rechnen, wie sie unter anderem Globalfoundries für 2013 schon angekündigt hat.

Neben der Zahl der Kerne und dem Wechsel der Architektur von den heute meistverwendeten Kernen Cortex-A9 hin zu Cortex-15 liefern sich die Hersteller von ARM-Bausteinen derzeit auch ein Wettrennen um immer mehr Grafikleistung. Das liegt unter anderem an den immer größer werdenden Auflösungen der Displays von Smartphones und Tablets. Neben ARM und seinen Mali-Kernen ist dabei Nvidia mit seinem Tegra-3 ein noch recht neuer Konkurrent.


Trollversteher 15. Jun 2012

Weil Du kein iOS device hast? Aber dafür gibts doch youtube: http://www.youtube.com...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart
  2. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn
  3. Mitarbeiter (m/w) im 1st Level Support
    CONJECT AG, München
  4. IT-Referent (m/w)
    AOK-Bundesverband, Berlin

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback
  2. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  3. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Tor-Netzwerk

    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

  2. Bitcoin

    Mt.-Gox-Gründer Mark Karpelès verhaftet

  3. Windows 10

    Microsoft gibt Enterprise-Version frei

  4. Schwachstellen

    Fernzugriff öffnet Autotüren

  5. Die Woche im Video

    Windows 10 bis zum Abwinken

  6. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  7. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  8. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  9. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  10. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Simulus QR-X350.PRO im Test: Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
Simulus QR-X350.PRO im Test
Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
  1. Flugverkehrskontrolle Amazon will Drohnenverkehr regeln
  2. Paketzustellung Google will Flugverkehrskontrolle für Drohnen entwickeln
  3. Luftzwischenfall Beinahekollision zwischen Lufthansa-Flugzeug und Drohne

OCZ Trion 100 im Test: Macht sie günstiger!
OCZ Trion 100 im Test
Macht sie günstiger!
  1. PM863 Samsung packt knapp 4 TByte in ein flaches Gehäuse
  2. 850 Evo und Pro Samsung veröffentlicht erste Consumer-SSDs mit 2 TByte
  3. TLC-Flash Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

  1. Re: Microsoft Edge ist geil - gefühhlt 5 mal...

    AlphaStatus | 17:59

  2. Re: - abgesehen von Maßnahmen, die für den...

    Chatlog | 17:56

  3. Re: Ribbons im Explorer

    Mr Miyagi | 17:56

  4. Re: öffentlichen Bibliotheken?

    ploedman | 17:53

  5. Re: Woher weiss OnePlus

    AlphaStatus | 17:53


  1. 12:40

  2. 12:00

  3. 11:22

  4. 10:34

  5. 09:37

  6. 18:46

  7. 17:49

  8. 17:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel