Anzeige
Die Smartwatch Ares EC309
Die Smartwatch Ares EC309 (Bild: Ares)

Ares EC309 Android-Smartwatch mit Telefonie und Play-Store-Zugang

Mit der EC309 hat Ares eine Android-Smartwatch vorgestellt, mit der dank Mikro-SIM-Karte telefoniert und im Internet gesurft werden kann. Die Uhr hat einen Dual-Core-Prozessor und vollen Zugang zu Googles Play Store, der Preis soll bei 245 Euro liegen.

Anzeige

Der japanische Hersteller Ares hat mit der EC309 eine Android-Smartwatch vorgestellt, die vollen Zugang zu Googles Play Store und einen Mikro-SIM-Slot hat. Damit können Nutzer die Uhr wie ein vollwertiges Smartphone nutzen, inklusive Karten- und Navigationsdiensten, Spielen, Whatsapp und anderer Apps.

  • Die Smartwatch EC309 von Ares können Nutzer dank Android und eingebautem SIM-Steckplatz wie ein Smartphone verwenden. (Bild: Ares)
  • Die EC309 in der schematischen Darstellung (Bild: Ares)
  • Die Benutzeroberfläche ähnelt der von Windows Phone 8. (Bild: Ares)
Die Smartwatch EC309 von Ares können Nutzer dank Android und eingebautem SIM-Steckplatz wie ein Smartphone verwenden. (Bild: Ares)

Äußerlich ist die EC309 mit ihrem Aluminiumgehäuse schlicht gehalten, mit 47,5 x 42 x 13 mm ist das Uhrengehäuse wie bei anderen Smartwatches recht groß. Das Gewicht beträgt 76 Gramm, knapp 3 Gramm mehr als bei Samsungs Galaxy Gear. Die Bildschirmgröße gibt Ares nicht an, die Auflösung des Touchscreens beträgt 240 x 240 Pixel. Ausgehend von der Größe der Uhr dürfte das Display um die 1,5 Zoll groß sein.

Telefonieren dank SIM-Karten-Steckplatz

Die Ares EC309 hat im Silikonarmband einen Steckplatz für eine Mikro-SIM-Karte. Die Uhr unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS auf nicht näher genannten Frequenzen. Laut dem Hersteller soll die Uhr sowohl innerhalb Japans als auch im Ausland funktionieren. Dank der SIM-Karte können Nutzer mit der EC309 nicht nur mobile Datennetzwerke nutzen, sondern auch telefonieren. Dies erfolgt entweder über den eingebauten Lautsprecher und ein kleines Mikrofon oder über ein mitgeliefertes Headset.

Im Inneren der Uhr arbeitet ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz, der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß. Die Größe des eingebauten Flash-Speichers ist mit 4 GByte recht gering, ein Steckplatz für eine Speicherkarte ist nicht vorhanden. Bluetooth unterstützt die Uhr in der Version 4.0, WLAN nach unbenanntem Standard. Dank eines eingebauten GPS-Empfängers kann die Smartwatch auch als Navigationsgerät verwendet werden. An der rechten Seite ist eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut.

Veraltete Android-Version

Die EC309 wird mit Android in der veralteten Version 4.0 ausgeliefert, dafür hat die Smartwatch vollen Zugang zu den Google-Diensten. Nutzer können also auch Apps aus dem Play Store herunterladen - wem der Touchscreen nicht zu klein ist, der kann Apps wie Whatsapp, Skype, Google Maps oder Angry Birds und andere Spiele installieren.

Offenbar hat Ares der EC309 eine eigene Benutzeroberfläche spendiert. Diese erinnert stark an die Kachel-Optik von Windows Phone 8. Die Untermenüs sehen jedoch aus wie bei einem Standard-Android.

Zur Größe des eingebauten Akkus äußert sich der Hersteller nicht. Die Sprechzeit soll bei maximal drei Stunden liegen, die Standby-Zeit bei knapp über vier Tagen. Wie diese Werte gemessen wurden, ist nicht bekannt. Geladen wird die EC309 über ein herkömmliches Mikro-USB-Kabel.

Preis soll bei 245 Euro liegen

Laut der Internetseite Octoba.net soll die Ares EC309 ab Anfang Februar 2014 in Japan in den Handel kommen. Der Preis beträgt umgerechnet 245 Euro. Ob die Uhr auch in anderen Ländern angeboten wird, ist unklar.


eye home zur Startseite
xtrem 25. Jan 2014

Hab meinen iPod auch mit Armband benutzt und schon lange bevor die ersten richtigen...

flasherle 22. Jan 2014

zumindest würde man mehr darauf sehen.

Sander Cohen 21. Jan 2014

Finde es einfach nur super praktisch, gerade wenn man eh Musik via Kopfhörer hört. Da...

divStar 21. Jan 2014

Was viele Windows 8.1-Liebhaber nicht verstehen, ist: Metro-UI ist geil - aber eben nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  2. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm oder Berlin
  4. Dependency Manager Releases (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: Mirror's Edge [PC Download]
    2,49€
  2. NEU: Steam-Sommer-Sale
    (u. a. NBA2K16 9,99€, Doom 35,99€, Fallout 4 29,99€, CS GO 6,99€, Rise of the Tomb Raider...
  3. NEU: Telltale-Spiele bei GOG bis zu 75 Prozent günstiger
    (u. a. Game of Thrones 6,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Moto GP 2016 im Test: Motorradrennen mit Valentino Rossi
Moto GP 2016 im Test
Motorradrennen mit Valentino Rossi
  1. GTA 5 Online Sechs Spezialfähigkeiten und ein Supersportwagen
  2. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  3. Playsports Games Motorsport Manager rast auf PC-Plattformen

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel