Arduino: Selbstgebaute iPhone-Fernbedienung fürs Auto
Dashboard iPod Controller (Bild: Instructables/Christopher Monaco)

Arduino Selbstgebaute iPhone-Fernbedienung fürs Auto

Ältere Autoradios können Apples Mobilgeräte nicht ansteuern. Der Bastler Cmonaco3 hat deshalb eine Fernsteuerung für das Auto entwickelt, mit der die Musikwiedergabe über ein Display auf dem Armaturenbrett ferngesteuert werden kann.

Anzeige

Cmonaco3 alias Christopher Monaco hat eine Fernsteuerung für Apples iPhones und iPods entwickelt, die Titelinformationen auf einem kleinen Display auf dem Armaturenbrett in Sichtweite des Fahrers anzeigt. Über einige fühlbare Tasten lässt sich die Musikwiedergabe steuern, so dass der Fahrer nicht auf den kleinen Bildschirm des Apple-Geräts schauen muss, um beispielsweise ein Lied auszuwählen oder vorzuspulen.

 
Video: Dashboard iPod Controller von Christopher Monaco

Der Dashboard iPod Controller von Christopher Monaco basiert im wesentlichen auf dem Mikrokontroller Arduino Pro Mini und einem Monochrom-LCD, auf dem der aktuelle Liedtitel, der Name des Interpreten, das Album und die Spieldauer angezeigt werden. Darunter befinden sich drei Knöpfe zur Wiedergabesteuerung.

Mit den Informationen von einer Website der Uni Cornell über die Belegung der Dock-Connector-Schnittstelle sowie einer Arduino-Bibliothek zur Ansteuerung des iOS-Geräts von David Findlay und der Dokumentation über Apples Protokoll zur Ansteuerung von Zubehör gelang dem Bastler die Programmierung und Verkabelung seines Projekts Dashboard iPod Controller.

Die vollständige, bebilderte Bauanleitung samt Teileliste hat Christopher Monaco auf der Website Instructables veröffentlicht. Der Programmcode und die erforderlichen Bibliotheken sowie die Schaltpläne stehen dort zum kostenlosen Download und Nachbau bereit.

Wie viel der Selbstbau kostet, verriet der Bastler nicht. Das Arduino-Board wird für ungefähr 15 Euro verkauft, während das Display Monochron KS0108 umgerechnet für ungefähr 25 Euro angeboten wird. Der Anschluss an das Apple-Gerät wird mit dem ipod Breakout von Podgizmo realisiert, für das weitere 13 Euro fällig sind. Dazu kommen das Fernbedienungsgehäuse, diverse Kleinteile und Befestigungsmaterial, so dass insgesamt mit Kosten von unter 100 Euro gerechnet werden kann.


Rezo 24. Jul 2012

Ja ganz genau das war das von Harman Kardon und das Alpine EX-10, bin von beiden...

Kommentieren



Anzeige

  1. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  2. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  3. Sachbearbeiter/-in - Kommunikation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
    IT.Niedersachsen, Hannover
  4. Senior Service Manager Outsourced Operations Management (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. CoreOS Stable Channel

    Ein minimales Betriebssystem für Docker

  2. 100 KBit/s statt 100 MBit/s

    Kabel Deutschland wegen Filmsharing-Drosselung verurteilt

  3. LG Tapbook

    Das Android-Convertible mit Ultrabook-Hardware

  4. Webmail

    Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

  5. Akku

    US-Forscher entwickeln Akku mit Lithium-Anode

  6. Betriebssysteme

    Fehler im Linux-Kernel wegen GCC

  7. Microsoft

    Die Siedler von Catan als HTML5-Demo

  8. 25GE

    Ethernet mit 25 GBit/s pro Link wird zum Standard

  9. Swell

    Apple will Pandora-Konkurrenten kaufen und schließen

  10. Windows Phone 8.1

    Update soll Ordner und Case-Unterstützung bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Translate Community Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern
  2. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  3. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

    •  / 
    Zum Artikel