Das Archos TV Connect bringt Android auf den Fernseher.
Das Archos TV Connect bringt Android auf den Fernseher. (Bild: Archos)

Archos TV Connect TV-Box mit Android sowie Tastatur- und Spiele-Fernbedienung

Archos hat ein Android-System für den Fernseher vorgestellt. Das TV Connect für 150 Euro läuft mit Android 4.1 und kommt mit einer großen Tastatur-Fernbedienung, die Tipp- und Wischbewegungen unterstützt und als Spiele-Controller genutzt werden kann.

Anzeige

Der französische Hersteller Archos präsentiert mit dem TV Connect ein Gerät, das einen Fernseher in ein Android-Smart-TV verwandelt. Als Besonderheit liefert Archos das TV Connect mit einer kabellosen Fernbedienung aus. Mit der TV Touch Remote kann das Android-System auf dem Fernseher mit Wisch-, Tipp- und Multitouch-Gesten gesteuert werden. Zudem ermöglichen analoge Steuerelemente dem Nutzer, die Fernbedienung als Controller für Spiele zu verwenden.

Das TV Connect ist 235 x 105 x 34 mm groß, wird auf den Fernseher montiert und per HDMI-Kabel angeschlossen. Als SoC ist ein "Smart Multi-Core"-Prozessor mit 1,5 GHz eingebaut, die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 1 GByte. Der Flashspeicher ist 8 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 32 GByte ist eingebaut. Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 4.1 alias Jelly Bean, der Zugang auf Googles Play Store ist nicht beschränkt.

  • Das Archos TV Connect (Bild: Archos)
  • Das Smart-TV-System wird auf dem Fernseher befestigt. (Bild: Archos)
  • Eine Kamera für Videotelefonie ist eingebaut. (Bild: Archos)
  • Neben WLAN unterstützt das TV Connect auch Internet über ein Ethernet-Kabel. (Bild: Archos)
  • Mit der Fernbedienung kann das Android-System gesteuert und Spiele gespielt werden. (Bild: Archos)
Das Smart-TV-System wird auf dem Fernseher befestigt. (Bild: Archos)

Für Videotelefonie sind eine Kamera und ein Mikrofon eingebaut. Das TV Connect unterstützt WLAN nach unbekanntem Standard, ein Ethernet-Kabel kann ebenfalls angeschlossen werden. Zudem hat das Gerät einen USB-Anschluss, zu Bluetooth oder GPS macht Archos keine Angaben.

Fernbedienung für Bildschirmnavigation und zum Spielen

Die mitgelieferte Fernbedienung TV Touch Remote hat eine Pointer-Funktion, mit der der Nutzer auf dem Bildschirm navigieren kann. Mit zwei großen OK-Tasten wird die Touch-Eingabe durchgeführt. Die Fernbedienung verfügt zudem über ein Steuerkreuz, zwei Steuersticks, vier Buttons, Schultertasten, Android-Funktionstasten und eine vollständige Tastatur, allerdings wohl nicht im QWERTZ-, sondern nur im QWERTY-Layout. Die Umlaute befinden sich nicht auf separaten Tasten, sondern müssen über die Alt-Taste eingegeben werden. Dabei sind die Umlaute nicht immer auf Umlauttasten, so dass es wohl einiger Eingewöhnung bedarf, bis sich darauf schnell tippen lässt. Mit den zwei Sticks können Multitouch-Gesten wie Pinch-Zoom oder Rotation emuliert werden.

Das TV Connect hat wie das Gamepad von Archos das Mapping Tool des Herstellers installiert, mit dem die virtuelle Steuerung von Android-Spielen auf die physischen Steuerelemente der TV Touch Remote übertragen werden kann. Auf diese Weise kann die Fernbedienung als Spiele-Controller verwendet werden. Zur Akkulaufzeit der TV Touch Remote macht Archos keine Angaben.

Archos will das TV Connect auf der Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar 2013 erstmals der Öffentlichkeit zeigen. Ab Februar 2013 soll das System für 150 Euro in Deutschland erhältlich sein. Zum Lieferumfang wird ein HDMI-Kabel gehören.


Moe479 06. Jan 2013

sieht nett aus aber gibt es das ding auch mit mehr usb anschlüssen? hätte gern maus...

paradigmshift 06. Jan 2013

Kein Fließentisch wie sich das für den RTL-Konsumenten gehört? http://kompetenzcenter...

Trollfeeder 05. Jan 2013

Und sich bei den Dimensionen um den Faktor 2 verrechnet.^^

BilboNeuling 05. Jan 2013

So, habe mir soeben bei geekbuying einen MK802 IIIs bestellt, dazu eine Rii Mini i8...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse ABAP-Entwickler (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
  2. Professional Services Specialist (m/w)
    picturemaxx AG, München
  3. Leiter Software- und Systemtest (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Service Delivery Manager/IT-Lieferantensteuer- er im IT-Umfeld - Schwerpunkt Management externer Dienstleister (m/w)
    gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: F1 2015 Special Edition (exkl. bei Amazon.de) PS4/Xbox One
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 12.06.
  2. Star Wars Saber Bundle bei GOG
    (u. a. Jedi Knight 2, Dark Forces 2 und Star Wars Starfighter)
  3. Grand Theft Auto V (PC)
    47,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Ausschuss

    Obleute drohen mit Klage auf Herausgabe der Spionage-Listen

  2. Geheimdienst-Affäre

    BND plante Operation ohne Wissen des Kanzleramtes

  3. Android-Entwicklung

    Sony-Smartphones können jetzt direkt in Recovery booten

  4. Musik-Streaming

    Simfy ist offenbar am Ende

  5. Trine 3 angespielt

    Die dritte Dimension macht's charmant chaotischer

  6. Ebay-Verkaufsgebühren

    Versandkosten werden bei Angeboten gebührenpflichtig

  7. Regelmäßiger Neustart notwendig

    Boeing entdeckt Softwarefehler im Dreamliner

  8. Windows 10 als gestaffelter Release

    Erst die PCs, dann die Smartphones

  9. Christopher Lauer

    Ex-Pirat wirft Google Industriespionage bei Verlagen vor

  10. Messsucherkamera

    Neue Leica fotografiert und filmt nur in Schwarzweiß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



KDE Plasma 5.3 im Test: Ein Desktop, der Energie versprüht
KDE Plasma 5.3 im Test
Ein Desktop, der Energie versprüht
  1. Martin Gräßlin KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland
  2. David Edmundson KDE zeigt Fortschritte bei sehr hohen Auflösungen
  3. David Edmundson Wie KDE Plasma von Systemd profitiert

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h
  2. NailO Künstlicher Fingernagel als Maussteuerung
  3. 3D-Scanner Mini-Bildsensor erzeugt 3D-Bilder mit Lidar

HTTPS: Kaspersky ermöglicht Freak-Angriff
HTTPS
Kaspersky ermöglicht Freak-Angriff
  1. Equation Group Neue Beweise deuten auf NSA-Beteiligung an Malware hin
  2. Equation Group Die Waffen der NSA sind nicht einzigartig
  3. Equation Group Der Spionage-Ring aus Malware

  1. Re: leicht OT: Da lob ich mir Musicbox auf nem...

    Gandalf2210 | 03:43

  2. Hoffentlich haben sie Erfolg!

    daydreamer42 | 03:25

  3. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Ach | 01:53

  4. Re: Flohmarkt FTW!

    TC | 01:40

  5. Re: 'Bisher gab es nur einen Workaround'

    RickRickdiculou... | 01:40


  1. 13:49

  2. 13:12

  3. 12:30

  4. 11:05

  5. 10:00

  6. 09:26

  7. 11:50

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel