Abo
  • Services:
Anzeige
Das Archos Gamepad
Das Archos Gamepad (Bild: Archos)

Archos Gamepad: Spieletablet mit Analogsticks für 150 Euro

Das Archos Gamepad
Das Archos Gamepad (Bild: Archos)

Archos bringt das Gamepad mit einer Verzögerung von zwei Monaten nun in Deutschland auf den Markt. Mit den eingebauten Analogsticks ist das Android-Tablet für Spiele optimiert. Dank eines Mapping Tools sollen auch ältere Titel unterstützt werden.

Wie der französische Hersteller auf seiner Facebook-Seite bekanntgegeben hat, kann das Archos Gamepad jetzt im hauseigenen Onlineshop bestellt werden. Für 150 Euro erhält der Käufer ein 7-Zoll-Tablet mit Android 4.1, das physische Steuerelemente hat und so für Spiele optimiert ist.

Anzeige

Das Tablet hat an der linken und rechten Seite jeweils sechs Tasten und einen analogen Steuerstick. An der oberen Seite des Gerätes sind zwei Schultertasten eingebaut. Dank des vorinstallierten Mapping Tools soll sich jedes Spiel mit virtueller Steuerung auch über diese Steuerelemente spielen lassen.

  • Auf dem Archos Gamepad können Android-Spiele mit Hilfe analoger Steuerelemente gespielt werden. (Bild: Archos)
  • Das Tablet hat ein 7 Zoll großes Display und läuft mit Android 4.1 alias Jelly Bean. (Bild: Archos)
  • Das Mapping Tool des Archos Gamepads ermöglicht es dem Nutzer, die virtuelle Steuerung auf die analogen Tasten zu legen. (Bild: Archos)
  • So sollen auch ältere Spiele mit der analogen Steuerung gespielt werden können. (Bild: Archos)
  • Das Archos Gamepad (Bild: Archos)
Auf dem Archos Gamepad können Android-Spiele mit Hilfe analoger Steuerelemente gespielt werden. (Bild: Archos)

Dazu weist der Nutzer im Drag-and-Drop-Verfahren den physischen Tasten und Sticks die virtuellen Steuerungsbefehle zu. Diese werden dann in einem Profil abgespeichert und beim nächsten Programmstart automatisch geladen. So sollen auch ältere Titel mit der analogen Steuerung gespielt werden können. Laut Archos sind bereits "hunderte Profile" aktueller Spiele vorinstalliert.

Dual-Core-Prozessor und Jelly Bean

Das Archos Gamepad hat einen 7 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Auf der Vorderseite ist eine Webcam eingebaut, eine Kamera auf der Rückseite ist nicht vorhanden. Zur Auflösung der Kamera macht Archos im technischen Datenblatt keine Angaben.

Im Inneren des Tablets arbeitet ein Cortex-A9-Dual-Core-Prozessor, dessen Kerne mit 1,6 GHz getaktet sind. Die GPU ist eine Mali 400 MP. Die Größe des eingebauten Flashspeichers beträgt 8 GByte, die des RAM 1 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte Größe ist vorhanden.

Das Gamepad funkt mit WLAN, ein UMTS-Modem ist nicht eingebaut. Zu den unterstützten WLAN-Frequenzen macht Archos im Datenblatt keine Angaben. Auch ist offen, ob das Tablet Bluetooth beherrscht und ob ein GPS-Modul enthalten ist. Per Micro-HDMI-Ausgang können Inhalte auf einem externen Bildschirm wiedergegeben werden. Zudem ist das Gamepad DLNA-fähig.

Das Tablet hat die Maße 229,8 x 118,7 x 15,4 mm und wiegt 330 Gramm. Es wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Archos machte keine Angaben, ob oder wann ein Update auf Android 4.2 erscheint.

Lieferung ab Mitte Dezember 2012

Das Archos Gamepad kann für 150 Euro über den Onlineshop von Archos bestellt werden. Die Auslieferung erfolgt ab dem 18. Dezember 2012. Auch andere Onlinehändler liefern erst in knapp zwei Wochen, sie bieten das Gerät zum gleichen Preis an. Ursprünglich hatte Archos die Veröffentlichung des Gamepads bereits für Oktober 2012 angekündigt.


eye home zur Startseite
Cohaagen 08. Dez 2012

Was einen Großteil deiner Vorschläge für das ideale Handheld (und eigentlich den...

nive88 07. Dez 2012

bei ps1 spielen hat man links und rechts den 4:3 balken, den kannst du in jedem spiel...

ck (Golem.de) 07. Dez 2012

Hehe, danke für den Hinweis, es ist korrigiert. Der Unterschied ist uns natürlich...

Anonymer Nutzer 07. Dez 2012

Habt ihr echt vergessen euch damals von euren roms Sicherungskopien zu machen? Das ist...

expat 07. Dez 2012

Beim Shooter siehts anders aus. Aber beim Knobelspiel kommts auf das Spielprinzip an.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. b.i.t.s. GmbH über Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. TÜV SÜD Gruppe, Filderstadt bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Anniversary Update

    Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

  2. Quartalsbericht

    Amazon schwimmt im Geld

  3. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  4. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  5. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  6. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  7. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  8. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  9. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  10. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Mit anderen Worten...

    amagol | 02:02

  2. Re: Wer würde 1,56 $ (1,40¤) pro Monat zahlen für...

    amagol | 01:55

  3. Re: Spinnt MA denn vollkommen?

    Wallbreaker | 01:44

  4. Re: Dumme Frage: Was zählt zum Begriff...

    Mephir | 01:40

  5. Re: W10 Sharewarepark

    Wallbreaker | 01:38


  1. 23:26

  2. 22:58

  3. 22:43

  4. 18:45

  5. 17:23

  6. 15:58

  7. 15:42

  8. 15:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel